INTERNET WORLD Business Logo Abo
Interaktiver Reiseführer
Sonstiges 27.02.2013
Sonstiges 27.02.2013

Interaktiver Reiseführer Mit der App auf Spurensuche

Dancefloor in Rio, Hipster in Tel Aviv, ein Gedicht in Bratislava: Mit einer Smartphone-App des Goethe-Instituts können interessierte Nutzer mehr über Spuren deutscher Kultur in anderen Ländern erfahren. Eine Augmented-Reality-Ansicht ermöglicht die Spurensuche vor Ort.

Mit der iPhone-App "Deutsche Spuren" gibt das weltweit tätige Goethe-Institut interessierten Nutzern einen interaktiven Reiseführer an die Hand. Aktuell sind solche Spuren in Israel, Brasilien und der Slowakei verfügbar. Über eine Kartenansicht können User in den weltweiten Einträgen stöbern, die von den Goethe-Instituten vor Ort zusammengestellt wurden. Mithilfe einer Augmented-Reality-Ansicht kann auch vor Ort nach Spuren gesucht werden. Die App führt ihre Nutzer in Text, Bild und Ton zu vergessenen und aktuellen Orten deutscher Kultur.

So kann man in Israel etwa von den württembergischen Templern erfahren, die an der Erschließung des Landes im 19. Jahrhundert beteiligt waren, aber auch vom ersten deutsch-israelischen Solarfeld in der Wüste Negev oder dem hippen "Salon Berlin" in Tel Aviv. In Brasilien erhält der Nutzer beispielsweise Einblicke, welchen Einfluss deutsche Architektur im Stadtbild von Rio de Janeiro oder Sao Paulo hinterlassen hat. Der noch im Aufbau befindliche Teil der App des Instituts in der Slowakei soll einen Einblick in die Multikulturalität der Hauptstadt Bratislava geben.

Die Dokumente stehen sowohl auf Deutsch als auch in der jeweiligen Landessprache zur Verfügung. Weitere Länder sollen folgen, wobei das Angebot auch mit Hilfe der Nutzer ausweitet werden soll. Für die "Spurensuche" in Israel hat das Institut einen Online-Wettbewerb ausgerufen, für den Nutzer weitere israelisch-deutsche Orte vorschlagen können. Zu gewinnen sind unter anderem Sprachkurse. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2013.

Das könnte Sie auch interessieren