INTERNET WORLD Business Logo Abo
Microsoft zeigt Surface 2 und  Surface Pro 2
Sonstiges 24.09.2013
Sonstiges 24.09.2013

Microsoft zeigt Surface 2 und Surface Pro 2 Der zweite Versuch

Bisher war Microsofts Ausflug in die Tablet-Welt eher ein Negativposten in der Bilanz. Doch der Konzern glaubt noch an den Erfolg - und präsentierte gestern in New York die neuen Tablets Surface 2 und Surface Pro 2. Diese kommen mit längerer Akkulaufzeit und stärkeren Prozessoren am 22. Oktober 2013 in den Handel.

Das Surface 2 ist mit 676 Gramm leichter als sein Vorgänger Surface RT und verfügt über einen Tegra-4-Prozessor mit vier Kernen, 1,7 GHz Taktung und 2 GB Arbeitsspeicher. Der interne Speicher fasst je nach Modell 32 GB oder 64 GB. Das 10,6-Zoll-Display hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten, die Kameras lösen mit 5 beziehungsweise 3,5 Megapixeln (Videotelefonie) auf. Die Akkulaufzeit wurde laut Microsoft auf bis zu 10 Stunden verbessert, als Betriebssystem kommt Windows RT zum Einsatz.

Die 32-GB-Version kostet 429 Euro, die 64-GB-Variante ist 100 Euro teurer. Jeder Käufer eines Surface 2 erhält neben dem Kickstand genannten Cover auch Office Home & Student 2013 RT inklusive Outlook RT, 200 GB SkyDrive Speicher für zwei Jahre sowie ein Jahr kostenloses Telefonieren mit Skype.
Das Surface Pro 2 richtet sich wie sein Vorgänger vornehmlich an Business-User und hat einen Intel Core i5-Prozessor mit Intel HD Graphics 4400 integriert. Wie das Surface 2 hat es ein 10,6-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung, allerdings bietet es statt 5-Point-Multi-Touch 10-Point-Multi-Touch. Auf dem Tablet läuft Windows 8.1 Pro, ein Jahr Office 365 ist kostenlos dabei.

WLAN wird bis zum N-Standard unterstützt, den neuen AC-Standard sucht man allerdings vergeblich; Bluetooth ist in der Version 4.0 verfügbar. Die Akkulaufzeit will Microsoft gegenüber dem Vorgängermodell um 60 Prozent verbessert haben, genaue Zahlen nannte das Unternehmen aber nicht. Die Preise für das Surface 2 Pro beginnen bei 879 Euro für die Version mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher und reichen bis 1.779 Euro für das Topmodell mit 8 GB Arbeitsspeicher und 512 GB Speicher.

Bisher war Surface kein Erfolg. Seit dem Verkaufsstart im Oktober 2012 hat Microsoft bislang rund 853 Millionen US-Dollar Umsatz mit dem Tablet-PC erwirtschaftet. Bei einem Blick auf die Werbeausgaben relativiert sich die Summe jedoch. Denn: Allein für Werbezwecke gab Microsoft rund 898 Millionen US-Dollar aus. Hinzu kommt: Die mit Surface erwirtschaftete Summe liegt immer noch deutlich unter den 900 Millionen Dollar, die Microsoft im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2012/2013 auf die Lagerbestände des Surface abschreiben musste.

Microsoft hat angekündigt, Nokias Handy-Sparte zu übernehmen. Die Investition ist ein deutliches Zeichen für das Interesse des Software-Giganten am Mobile-Geschäft. Microsoft und Nokia hatten in Sachen Smartphone in den vergangenen Jahren intensiv zusammengearbeitet.

Hat Microsoft mit der zweiten Surface-Generation eine Change gegen Apple- und Android-Geräte? [Link auf :Stimmen%20Sie%20ab%7C_blank]!

Das könnte Sie auch interessieren