INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 04.09.2014
Sonstiges 04.09.2014

Galaxy Note 4 und Edge Samsung kriegt die Kurve

Das Galaxy Note Edge

Samsung.de

Das Galaxy Note Edge

Samsung.de

Mit dem Galaxy Note 4 und dem Galaxy Note Edge, das mit einem spektakulär gebogenen Display-Design punkten soll, schickt Samsung gleich zwei neue Phablet-Modelle ins Rennen.

Phablet-Freunde haben Grund zur Freude: Wie bereits ausgiebig spekuliert wurde, hat Samsung im Vorfeld der IFA das neue Galaxy Note 4 vorgestellt.

Zur Überraschung der anwesenden Gäste zauberten die Koreaner allerdings noch eine zweite Neuheit aus dem Hut: das Galaxy Note Edge, das mit einem gebogenen Display-Design überrascht. Beide Geräte, die nahezu identisch ausgestattet sind, bieten Highend-Technologie und sollen Samsungs führende Position auf dem Phablet-Markt untermauern.

Über die genaue Ausstattung des Galaxy Note 4 war im Vorfeld schon viel gemutmaßt worden - und viele der kolportierten Gerüchte haben sich bewahrheitet.

So hat Samsung einen 5,7 Zoll großen Touchscreen verbaut, der eine extrem hohe Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln bietet. Beim Note Edge ist der Bildschirm minimal kleiner gehalten (5,6 Zoll) - dafür hat dieser einen gebogenen Rand, der nicht nur ein echter Hingucker sind, sondern auch praktischen Nutzen hat. So können Nutzer über diesen Display-Bereich beispielsweise Nachrichten empfangen, während auf dem Hauptbildschirm ein Video abgespielt wird.

Beim Gehäuse selbst setzt Samsung - wie auch schon beim Galaxy Alpha - auf einen Aluminium-Rahmen, der einen besonders hochwertigen Eindruck vermitteln soll.

Phablets mit Quadcore- und Octacore-Prozessor

Im Inneren des Galaxy Note 4 kommt - je nach Region - ein 2,7-GHz-Quadcore- beziehungsweise ein 1,9-GHz-Octacore-Prozessor zum Einsatz, der auf 3 GB Arbeitsspeicher zurückgreifen kann. Im Edge wird hingegen immer die Quadcore-CPU verbaut.

Beim Gewicht (Note 4: 176 Gramm; Note Edge: 174 Gramm) und den Abmessungen (Note 4: 153,5 x 78,5 x 8,5 mm; Note Edge: 151,3 x 82,4 x 8,3 mm) gibt es keine gravierenden Unterschiede. Das gilt auch für die übrige Ausstattung der LTE-fähigen Modelle: Zu dieser zählt die Stift-Bedienung mit dem sogenannten S Pen, Android 4.4 als Betriebssystem, eine 16-Megapixel-Kamera auf der Rückseite, eine 3,7-Megapixel-Kamera für Selfies sowie WLAN ac, Bluetooth 4.1, NFC und MHL 3.0.

An internem Speicher hat Samsung seinen beiden Neulingen 32 GB spendiert, der via MicroSD-Karte um bis zu 64 GB erweitert werden kann. Für Energie sorgt beim Galaxy Note 4 ein 3.220-mAh-Akku, beim Edge ist der Kraftspender mit 3.000 mAh etwas schwächer.

Wann die Geräte auf den Markt kommen, hat Samsung allerdings noch noch nicht bekannt gegeben. Das gilt auch für die Preise der beiden Phablets.

Das könnte Sie auch interessieren