INTERNET WORLD Business Logo Abo
Das Fire Phone von Amazon
Amazon 17.02.2015
Amazon 17.02.2015

Nun ohne Telekom-Vertrag Preissturz beim Amazon Fire Phone

Amazon findet offenbar nur schwer Abnehmer für das Fire Phone

Amazon

Amazon findet offenbar nur schwer Abnehmer für das Fire Phone

Amazon

Der Plan von Amazon, mit seinem Fire Phone den Smartphone-Markt in Angriff zu nehmen, scheint nicht zu funktionieren. Das Gerät ist mittlerweile bei einem Einstiegspreis von unter 150 Euro angekommen.

Der Versand-Gigant Amazon war im Herbst vergangenen Jahres mit großen Ambitionen in den Smartphone-Markt eingestiegen und wollte mit dem Fire Phone schnell Marktanteile gewinnen. Allerdings war das Gerät nicht frei erhältlich - nicht einmal über Amazon selbst - sondern nur in Verbindung mit einem relativ hohen und teuren Telekom-Vertrag. Als UVP nannte der Hersteller damals 399 Euro, je nach Vertrag bekamen es die Kunden dann für einen Euro.

Das Interesse der Konsumenten scheint aber deutlich geringer gewesen zu sein als erwartet, und so musste die Telekom bereits während des lukrativen Weihnachtsgeschäfts den Preis für das Amazon-Smartphone deutlich senken. Doch auch das scheint nichts gefruchtet zu haben - die Nachfrage blieb verhalten.

Deshalb sah man sich bei Amazon nun wohl dazu gezwungen, das exklusive Vertriebsmodell mit der Telekom aufzugeben und bietet das Fire Phone für 149 Euro in der 32-GB-Variante an. Für doppelt so viel Speicher werden 50 Euro mehr fällig.

Amazons Traum von Drohnen-Logistik ist ebenfalls erstmal ausgeträumt. Denn die US-Flugaufsichtsbehörde FAA hat jetzt einen Entwurf mit Regeln für die gewerbliche Nutzung von Drohnen veröffentlicht. Und die sehen Transportflüge für E-Commerce erst einmal nicht vor.

Amazon zahlt keine Steuern, behandelt Mitarbeiter schlecht und verstößt gegen Corporate-Governance-Regeln? E-Commerce-Professor Gerrit Heinemann findet: Der deutsche Handel ist keinen Deut besser.

Das könnte Sie auch interessieren