INTERNET WORLD Logo Abo
Hohe Erwartungen für Nokia-Finanzbericht
Sonstiges 11.01.2013
Sonstiges 11.01.2013

Nokia übertrifft Prognose Lumia macht den Unterschied

Nokia ist in freudiger Erwartung: Die Zahlen für das vierte Quartal 2012 fallen besser aus als vorhergesagt. Grund ist unter anderem der gute Absatz des Lumia-Smartphones.

Nach langer Durststrecke scheint es bei Nokia bergauf zu gehen. Das Unternehmen gab in seinem vorläufigen Quartalsbericht jetzt entsprechende Zahlen heraus. Mit dem bisherigen Absatz des Lumia-Smartphones kann der Handy-Hersteller sehr zufrieden sein. 4,4 Millionen dieser Geräte hat Nokia bisher verkauft.

Die so genannten Smart Devices spülten bei 6,6 Millionen verkauften Geräten einen Betrag von 1,2 Milliarden Euro in die Kasse des finnischen Handy-Entwicklers. Insgesamt verkaufte Nokia im vierten Quartal des vergangenen Jahres 15,9 Millionen Geräte, davon 4,4 Millionen Smartphones der Lumia-Reihe, sowie 9,3 Millionen Asha- und 2,2 Millionen Symbian-Smartphones. Der gesamte Nettoumsatz mit Geräten und damit verbundenen Dienste wird voraussichtlich bei 3,9 Milliarden Euro liegen. "Wir haben uns auf unsere Prioritäten konzentriert und als Konsequenz 14 Millionen Asha- und Lumia-Smartphones verkaufen können", so Nokia-Chef Stephen Elop. Für das erste Quartal 2013 erwartet Nokia allerdings einen leichten Rückgang der Umsätze.

Die Lumia-Smartphones waren von Nokia im vergangenen September vorgestellt worden und kamen im November 2013 rechtzeitig für das Weihnachtsgeschäft in den Handel.

Das könnte Sie auch interessieren