INTERNET WORLD Logo Abo
Miss IFA
Sonstiges 01.09.2015
Sonstiges 01.09.2015

Vorschau IFA: Berlin lockt die Profis

Miss IFA

Miss IFA

Die IFA will die Besucherzahlen des Vorjahres wieder erreichen und setzt dazu unter anderem auf die aktuellen Trendthemen Smart Home, UHD-TV, Wearables und Audio.

Vom 4. bis 9. September 2015  feiert sich die Branche wieder einmal auf der weltgrößten Consumer-Electronics-Messe in Berlin und will die Besucher mit neuen Produkten und Lösungen begeistern. Die Veranstalter wollen dabei die Zahl von 240.000 Gästen im Vorjahr zumindest wieder erreichen und nach Möglichkeit sogar übertreffen.

Wie sehr der IFA trotz der Besucherströme von Endverbrauchern nach wie vor das Fachpublikum am Herzen liegt, zeigt sich an den nicht gestiegenen Preisen für Fachbesucher-Tickets (37 Euro/Tag und 53 Euro/zwei Tage im Vorverkauf). Auch den kostenlosen Shuttle-Service von Berlin Tegel gibt es wieder, der Internationale Fachbesucher-Empfang (Eingang Süd, Halle 1.1/2.1) bietet täglich ab 8 Uhr einen guten Startpunkt für den Messebesuch mit Fachzeitschriften, Business-Frühstück, Internet-Lounge und Konferenzräumen. 

Um die Besucherzahlen von 2014 zu erreichen, bedarf es jedoch attraktiver Zugpferde wie etwa neuer Smartphones oder innovativer Technologien. Bei Ersteren sieht es aber 2015 ein wenig dünner aus, zumindest hat Weltmarktführer Samsung seine neuen Galaxy-Smartphones schon vor der IFA präsentiert, lediglich Sony und Huawei werden die Premieren ihrer neuen Flaggschiffe unterm Funkturm feiern. Apple dagegen wartet traditionell das Ende der IFA ab, um bei der Vorstellung der neuen iPhones die ungeteilte Aufmerksamkeit der Medien zu haben.

Und so könnte die IFA 2015 auch eine Messe der Smart Wearables werden, die sonst stets im Schatten der Smartphones stehen. Samsung etwa hat seine erste Uhr mit rundem Display für die Berliner Messe angekündigt, und auch die Vielzahl der Fitness-Anbieter wie Withings, Fitbit, Garmin und Co. deutet darauf hin, welchen Stellenwert Smart Wearables auf der IFA einnehmen werden. Die erst kürzlich vom Sportartikel-Giganten Adidas übernommene Firma Runtastic wird die Messe beispielsweise nutzen, um einen komplett neuen Activity Tracker vorzustellen.

TV und Audio

Im TV-Segment, aufgrund sinkender Umsätze und Gewinne seit Jahren das Sorgenkind der UE-Branche, steht – wieder einmal - das Thema Ultra HD im Mittelpunkt, die Hersteller erwarten den Durchbruch in den Massenmarkt. Außerdem dürfte die UHD Blu-ray Disc vorgestellt werden, die als physisches Medium hochauflösende Filme auch ohne Streaming in die Wohnzimmer bringen soll.

IFA Hallenplan

IFA Hallenplan

Ob all diejenigen Kunden, die erst vor wenigen­ Jahren einen neuen 3D-Full-HD-Fernseher gekauft haben, nun erneut 1.000 Euro oder mehr für ein neues Gerät ausgeben werden, ist fraglich. Ein Feature, das bis vor kurzem noch bei jedem Fernseher extra hervorgehoben wurde, ist heute selbstverständlich – die Anbindung an Internet und Heimnetzwerk. Hier wird auch die Brücke geschlagen zu einem der Dauerbrenner-Themen der vergangenen Jahre - Smart Home.

Dieses spielt auch im Audio- und HiFi-Bereich eine immer wichtigere Rolle. Dabei stehen vor allem drahtlose Systeme wie die Multiroom-Anlagen von Sonos, Raum­feld und Co. im Mittelpunkt des Kundeninteresses, aber auch im Heim­kino-Segment können sich die Hersteller über gute Nachfrage freuen. Dazu tragen die neuen Verstärker mit Dolby Atmos, Auro-3D oder DTS:X bei, die dem Klang eine zusätzliche räumliche Komponente hinzufügen: Töne von der Decke.

Bei den portablen Lösungen steigen die Ansprüche der Konsumenten an die Verarbeitung und Klangqualität - sehr zur Freude der Hersteller. Und so wird es in Berlin die ersten Headphones zu sehen geben, die Musik direkt vom Datenanschluss des Smartphones ziehen und nicht mehr über den Klinkenausgang. Diese Geräte umgehen so den meist schwachen Digital-Analog-Wandler des Mobiltelefons und nutzen einen eigenen DAC.

Dokumente
IFA-Aussteller.pdf
Das könnte Sie auch interessieren