INTERNET WORLD Business Logo Abo
Android-Smartwatch von IconBit
Sonstiges 03.12.2013
Sonstiges 03.12.2013

Android-Smartwatch von IconBit Funktionsfähig ohne Smartphone

Es müssen nicht immer große Marken sein: Eine Smartwatch, die ohne Smartphone genutzt werden kann, hat IconBit  präsentiert. Das Android-Gerät Callisto 100 mit Dualcore-Prozessor und SIM-Kartenslot kommt nächste Woche auf den Markt.

Callisto 100 nennt IconBit seine erste Smartwatch, die sich mit Dualcore-Prozessor und SIM-Kartenslot von der Konkurrenz absetzen soll. Der SIM-Slot ermöglicht eine autarke Nutzung der Smartwatch, und auch dank der Freisprechfunktion kann die Callisto 100 vollständig ohne Smartphone eingesetzt werden. Über die Bluetooth-Schnittstelle soll sich die Smartwatch aber auch im Verbund mit Smartphones sämtlicher Hersteller betreiben lassen. Die Darstellung der Inhalte wie Mails oder Bilder erfolgt auf einem 1,54 Zoll großen TFT-Display mit einer Auflösung von 240 x 240 Pixeln.

Darüber hinaus umfasst die Ausstattung ein WLAN-Modul, GPS, einen G-Sensor sowie eine 3-Megapixel-Kamera für Schnappschüsse. Die CPU der Smartwatch ist auf 1,2 GHz getaktet und soll mit den 512 MB RAM für eine flotte Performance sorgen. Für Fotos, Musik, Apps und andere Daten stehen insgesamt 4 GB interner Speicher zur Verfügung, der sich per Micro-SD-Karte um bis zu 32 GB erweitern lässt.

Die Akkukapazität umfasst 600 mAh, was für bis zu 75 Stunden Nutzung ausreichen soll. Als Betriebssystem kommt Android 4.2.2 zum Einsatz. Die Callisto 100 ist ab sofort auf der Webseite des Herstellers vorbestellbar und ab Mitte Dezember zu einem UVP von 199,95 Euro im Handel erhältlich.

Vor der Massenproduktion einer eigenen Android-Uhr steht offenbar auch Google. Probleme soll allerdings noch der hohe Energieverbrauch des Geräts bereiten. Bereits 800.000 verkauft seit dem Markteintritt Ende September 2013 wurde die Smartwatch Galaxy Gear des Herstellers Samsung, obwohl Medien zuvor von einem nur mäßigen Interesse der Käufer berichtet hatten. Allerdings funktioniert die Uhr nur in Verbindung mit Galaxy-Geräten. Mit diesen nimmt sie via NFC eine Bluetooth-Verbindung auf.

An einem "Wearable Electronics" ganz anderer Art bastelt derzeit offenbar Apple: In Zusammenarbeit mit dem Hörgerätehersteller GN Store Nord soll bereits im nächsten Jahr angeblich ein Hörgerät auf den Markt kommen, das sich mit dem iPhone verbinden lässt.

Das könnte Sie auch interessieren