INTERNET WORLD Logo Abo
Zukunftsvisionen für den Kindle-E-Reader
Sonstiges 27.03.2013
Sonstiges 27.03.2013

Zukunftsvisionen für den Kindle-E-Reader Betrieb ohne Kabelsalat

Bald nur noch reines Displaygerät? Der Kindle

Bald nur noch reines Displaygerät? Der Kindle

E-Reader haben uns bereits von Bibliotheken unabhängig gemacht. Doch wo geht die Entwicklung der Lesegeräte hin? Ein Patentantrag von Amazon weist in eine kabellose Zukunft.

Die Zukunft könnte kabel- und batterielos sein. Das jedenfalls stellen sich die Erfinder hinter dem Kindle-Lesegerät von Amazon vor. Aus einem Patentantrag, der Onlinehändler gestellt hat, geht hervor, dass der E-Reader in Zukunft ohne Batterien und Kabel auskommen könnte. Das berichtet Geekwire.

Mit minimalem Speicherplatz und ohne Batterie oder Prozessor ruft der Kindle der Zukunft Inhalt sowie Antriebskraft kabellos über eine Basisstation ab. Damit ist das Lesegerät lediglich ein mobiler Flachbildschirm, der die Nutzeranweisungen über die Basisstation via Sprach- oder Gestenerkennung erkennt. Der zu einem reinen Displaygerät umfunktionierte Reader soll darüber hinaus wesentlich längere Betriebszeit haben.

In der Praxis könnten die E-Reader beispielsweise im akademischen Bereich eingesetzt und von zahlreichen auf dem Unicampus vorhandenen Basisstationen aufgeladen und betrieben werden. Doch Amazon-Gründer Jeff Bezos, der als einer der Erfinder in dem Patentantrag genannt wird, spinnt die praktische Anwendung des Kindle noch weiter. So sei zum Beispiel denkbar, die Technik in ein extrem dünnes Display einzubauen, das in Windschutzscheiben von Autos oder Brillengläsern eingebaut wird.

Mit einem Brillendisplay würde Amazon in die Fußstapfen von Google treten. Das Internetunternehmen bastelt bereits eifrig an einer Google-Brille, deren Prototyp Google Glass schon der Öffentlichkeit vorgestellt worden ist. Auch High-Tech-Hersteller Sony hat einen Patentantrag für eine Computerbrille eingereicht.

Das könnte Sie auch interessieren