INTERNET WORLD Logo Abo
Sonstiges 22.02.2013
Sonstiges 22.02.2013

Die E-Commerce-Trends des Tages - 22.02.2013 Zappos setzt auf Curated Shopping

Aus Hunderttausenden von Produkten das eigene Wunschprodukt selbst suchen zu müssen, hält der Schuh- und Modeversender Zappos für kein allzu berauschendes Einkaufserlebnis. Daher hat das Vorzeigeunternehmen in Sachen Kundenservice jetzt eine Social-Commerce-Plattform gelauncht, die den Weg zum Traumoutfit erheblich erleichtern soll. Außerdem in den News: Warum Amazon nichts von Tarifverträgen hält und wie Rakutens erster "Super Sale" verlief.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

- NEWS -

Amazon will die Gründung von Betriebsräten fördern, sich aber nicht auf Tarifpläne festlegen lassen. Das kündigte Amazon-Chef Ralf Kleber im Interview mit "Spiegel Online" an. In Pforzheim laufen bereits die Vorbereitungen zu ersten Betriebsratswahlen, in Bad Hersfeld, Leipzig und Graben bei Augsburg seien für kommende Woche konstituierende Sitzungen anberaumt. Außerdem kündigte Amazon-Chef Ralf Kleber im Interview mit dem "Spiegel" nach der Beendigung der Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsdienst und "einem weiteren Dienstleister" noch weitere Schritte an. Die Zusammenarbeit mit der Leiharbeitsfirma Trenkwalder bestehe aber noch.  Man prüfe, welche weiteren Konsequenzen noch gezogen werden müssen. Tarifverträge wolle man aber nicht eingehen. "Wir zahlen in unseren Logistikzentren sowieso schon mehr als andere Logistikunternehmen. Als Unternehmen, das immer noch schnell wächst, brauchen wir aber mehr Flexibilität, als uns ein Tarifvertrag lassen würde", kommentiert Kleber gegenüber dem Spiegel. >>>Spiegel.de

Rakuten hat erste Zahlen zu den Ergebnissen seines "Super Sale" veröffentlicht. Demzufolge konnten Händler, die am Rakuten Super Sale teilgenommen haben, ihr Handelsvolumen um das 15-fache steigern, berichtet Rakuten-Geschäftsführerin Beate Rank. Auch das Kundenbindungstool Superpunkte habe funktioniert. 80 Prozent der Neubesteller haben ein Kundenkonto angelegt. >>>ChannelPartner.de

Monoqi hat 26 Prozent seiner Anteile an Condè Nast verkauft. Erst gestern wurde eine Anteilsaufstockung des Münchner Lifestyle-Verlages an dem Online-Schmuckhändler RenéSim bekannt. Über eine Media-for-Equity-Komponente im Vertrag will Condé Nast dem Design-Online-Shop zu mehr Bekanntheit verhelfen. >>>Gründerszene.de

CTS Eventim hat seinen Umsatz 2012 um 3,5 Prozent auf 520 Millionen Euro gesteigert. Das Ebit legte um ein Drittel auf 96 Millionen Euro zu. Für 2013 steht der Ausbau des Online-Ticketing und die weitere Internationalisierung auf dem Plan von Europas größtem Ticketvermarkter. >>>Handelsblatt.com

Die Telekom testet mit mehreren hundert Händlern in Berlin ein biometrisches Zahlverfahren. Mit "Pay-At-Match" lassen sich Bezahlvorgänge bargeld- und kartenlos via Fingerabdruck und persönlicher PIN durchführen. >>>Lebensmittelzeitung (kostenpflichtig)

Netto baut seine Kooperation mit Valuephone aus. Bislang betrieb das Unternehmen mithilfe der Valuephone-Technologie Mobile Couponing, künftig sollen Kunden bundesweit so auch mobil bezahlen können. //www.lebensmittelzeitung.net/news/it-logistik/protected/Netto-Nimmt-Handygeld_97917.html?id=97917&&utm_source=RSS&utm_medium=RSS-Feed:>>>Lebensmittel Zeitung

Die Stadtbibliothek Köln hat den ersten öffentlichen 3D-Drucker aufgestellt. Damit können Nutzer 3D-Objekte, die auf der Website Thingiverse.com von der Community hochgeladen wurden, ausdrucken lassen. Die Kosten pro Druck betragen einmalig fünf Euro plus zehn Cent pro Gramm Rohmaterial. Die Anschaffungskosten für den Drucker lagen bei 2.200 Euro. >>>Koeln.de

- INTERNATIONAL -

Zappos hat unter dem Namen "Glance" eine Social-Commerce-Plattform für Curated Shopping gelauncht. Es sei immer schwieriger geworden, bei 127.000 Styles von 1.000 Marken Kunden ein zufriedenstellendes Einkaufserlebnis zu bieten, begründet das Vorzeigeunternehmen in Sachen Kundenorientierung den Schritt. >>>Fast Company

Facebook testet eigenen Angaben zufolge zusammen mit einer Reihe globaler Handelsketten eine überarbeitete Version von "Offers". Dabei haben Verbraucher zwei Möglichkeiten, einen Deal wahrzunehmen. Entweder, sie klicken gleich auf "Jetzt kaufen" oder sie lassen sich erinnern, wenn die Aktion abläuft. >>>Internet Retailer

Airbnb hat den ehemaligen Director Engineering bei Facebook, Mike Curtis, als neuen VP of Engineering angestellt. Curtis soll das 50-köpfige Entwicklerteam bei Airbnb skalieren. Außerdem will der Entwickler ein paar echte Probleme für Airbnb-Nutzer lösen und beispielsweise das Matching zwischen Gast und Gastgeber verbessern. >>>TechCrunch

Wayfair.com, ein US-Shop für Haushaltwaren und Einrichtungsgegenstände, will künftig über Daily Deals Traffic im Shop generieren. Bis zu sieben Angebote sollen jeden Tag zur Mittagszeit online gehen und dort drei Tage lang verfügbar sein. Tägliche E-Mail-Aktionen sollen auf die Deals hinweisen. >>>Internet Retailer

- BACKGROUND -

Wettbewerb: Der deutsche Online-Handel wird dem stationären in den kommenden fünf Jahren noch weitere 20 bis 25 Milliarden Euro abnehmen, schätzt E-Commerce-Berater Jochen Krisch. Mit dem Jahr 2011 sei der Online-Handel in eine neue Wachstumsphase eingetreten, schreibt er in seinem Blog "Exciting Commerce". >>>Exciting Commerce

- ZAHL DES TAGES -

10.000 E-Mails, in denen sich Kunden einfach nur bedanken, erhält der Modeversender Asos laut seines "Annual Report 2012" - pro Monat. Das Blog "Konversionskraft" formuliert daraus vier Key-Learnings für den E-Commerce-Erfolg: Kennen Sie Ihren Kunden! Seien Sie mutig! Entwickeln Sie gemeinsam Lösungen auf Augenhöhe! Feiern Sie Ihre Erfolge! >>>Konversionskraft.de

- GEHÖRT -

"Was Amazon vorgeworfen wird, ist ganz klar nicht der Standard des interaktiven Handels in Deutschland."
bvh-Hauptgeschäftsführer Christoph Wenk-Fischer verteidigt den deutschen Versandhandel. Im Gegensatz zu Amazon seien die bvh-Mitglieder in der Regel inhabergeführt, in Familienbesitz oder mittelständisch geprägt und würden "sehr nachhaltig und personalpolitisch verantwortungsvoll" agieren. >>>Textilwirtschaft

"Nicht ist alternativlos, auch der Vertrieb über Amazon nicht."
Christoph Schroer, Geschäftsführer des CH.Schroer-Verlages, ärgert sich schon lange über überzogene Rabattforderungen von Amazon an kleine Zulieferer und hat jetzt die Zusammenarbeit mit dem E-Commerce-Riesen eingestellt. Für die Zukunft sieht er eine Vielzahl von Lösungen - auch von kleineren Buchhandlungen. >>>Onlinehaendler-News.de

Das könnte Sie auch interessieren