INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 19.02.2008
Sonstiges 19.02.2008

Die Web-2.0-Trends im Online-Modehandel

2007 war das Jahr der Online-Moderevolution. Neue Sortimente, Formate und Beratungsmodelle bieten Webshoppern ein völlig neues Einkaufserlebnis.

"2007 war das Jahr der Online-Moderevolution", beobachtete Torsten Boersma, Strategieberater für die Bereiche E-Commerce, Handel & Retail sowie Versandhandel & Distanzhandel. Vier große Trends hat der E-Commerce-Experte ausgemacht:

1. Neue Mode-Sortimente entstehen

Neben Designermode finden auch Unikate und Handgemachtes sowie personalisierte Produkte verstärkt den Weg zum Kunden.

2. Neue Shopping-Formate entstehen

Als besonders erfolgreiche Konzepte setzten sich Live-Shopping und geschlossene Shopping-Clubs durch.

3. Bessere Beratungskonzepte entstehen

Potenzielle Käufer bekommen Inspiration und Beratung durch Listen und Styles von anderen Usern, Inspiration durch Styles von "Stars" und anderen Opinion-Leaders sowie Beratung bei der Zusammenstellung der Garderobe.

4. Viele Marken setzten auf Direktvertrieb im Web

H&M startete erfolgreich mit einem deutschen Webshop durch, aber auch Nike, Diesel, Puma, Armani sowie Gucci und ab 2008 auch Hugo Boss verkaufen ihre Klamotten direkt im Web.

Das könnte Sie auch interessieren