INTERNET WORLD Business Logo Abo
BMW Concept Active Tourer Outdoor
Sonstiges 22.07.2013
Sonstiges 22.07.2013

BMW setzt auf Direktvertrieb im Internet Volle Fahrt ins Web

Der neue 5er BMW

Der neue 5er BMW

Der Auto-Hersteller BMW will seine Fahrzeuge direkt übers Internet vertreiben und steigt damit in den E-Commerce ein - und zwar im großen Stil. Kunden können künftig nicht nur das neue Elektroauto i3, sondern alle Modelle online kaufen. Die Händler in den Niederlassungen laufen Sturm.

Der Satz birgt Sprengstoff: "Wir können uns gut vorstellen, dass der Verkauf im Internet bei allen Modellen ergänzend eingesetzt wird", sagte BMW-Deutschland-Vertriebschef Roland Krüger der Wirtschaftswoche (Printausgabe). Bisher war der Online-Vertrieb nur für das Elektroauto i3 geplant, das am kommenden Montag vorgestellt wird. Zudem will der bayerische Autobauer über eine sogenannte "Mobile Sales Force" den Kunden auch zu Hause Autos verkaufen. Begründet wird die neue Vertriebsstrategie "Future Retail" mit den veränderten Kundenbedürfnissen.

Die stationären Händler fürchten um ihr Geschäft: "Wir haben BMW unmissverständlich gesagt, dass direkte Verkaufskanäle von uns abgelehnt werden müssen", so der Präsident des BMW-Händlerverbandes Werner Entenmann. Derzeit unterhält BMW in Deutschland 20 eigene Niederlassungen mit 43 Betriebsstätten und 6500 Mitarbeitern. Dem Bericht zufolge will sich der Automobil-Hersteller künftig nur noch auf die großen Standorte München, Berlin, Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf konzentrieren. Niederlassungen in kleineren Städten sollten langfristig verkauft oder geschlossen werden.

Update: Hatten die Proteste der niedergelassenen BMW-Händler schon Erfolg? Oder war die Ankündigung nur ein Test? Der bayerische Autobauer will vorerst doch nur das Elektro-Modell i3 in Eigenregie übers Internet verkaufen - und nicht alle Modelle.

Ist der Internet-Vertrieb für Autohersteller ein Zukunftsmodell? [Link auf :Stimmen%20Sie%20ab%7C_blank]!

Das könnte Sie auch interessieren