INTERNET WORLD Business Logo Abo
Otto wächst in allen Geschäftssegmenten
Sonstiges 18.06.2010
Sonstiges 18.06.2010

Otto wächst in allen Geschäftssegmenten Versender peilt zweistelliges Umsatzwachstum an

Die Otto Group konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/10 seinen Umsatz um 1,4 Prozent auf 10,13 Milliarden Euro steigern. Vor allem im deutschen und russischen Markt wurde der Umsatz gesteigert. Dabei entpuppte sich der E-Commerce erneut als Wachstumstreiber. Deshalb will der Konzern auch weiterhin in die Bereiche Online und Mobile investieren.

Im Onlinehandel mit dem Endverbraucher steigerte die Otto Group ihren Umsatz weltweit um 20 Prozent auf 3,84 Milliarden Euro. Über die rund 50 zur Unternehmensgruppe gehörenden Onlineportale bestellten die Kunden täglich Waren im Wert von knapp zehn Millionen Euro.

Onlinehandel übersteigt Kataloggeschäft

Damit beträgt der Anteil der E-Commerce-Umsätze weltweit 43 Prozent des gesamten Handelsumsatz. In Deutschland lag dieser Anteil im vergangenen Geschäftsjahr sogar schon bei 47,6 Prozent. Bei einzelnen Unternehmen der Gruppe wie zum Beispiel der Kerngesellschaft Otto beträgt der Onlineanteil bereits 62 Prozent und liegt damit erstmals deutlich über dem des Kataloggeschäfts.

Mit zahlreichen neuen Unternehmungen will Otto weiter in das Onlinebusiness investieren. Dazu brachte die Konzerntochter Baur im Februar 2010 den Onlineschuhhändler mirapodo an den Start. Zudem will Otto mit neuen Private-Shopping-Angeboten nach dem Vorbild von Limango kräftig Gewinne einfahren. Vor allem in Russland und der Ukraine will das Unternehmen mit ShopDeLuxe und Prestige Fuß fassen.

Parallel dazu will Otto den Mobile Commerce fokussieren. Die neue Generation von mobilen Endgeräten, zu denen neben dem iPhone auch das iPad zählt, stelle eine Revolution für den Mobile Commerce dar, hieß es auf der Bilanz-Pressekonferenz in Hamburg. Die Geräte seinen der Missing Link zwischen Onlineshops und dem klassischen Katalog.

Neue Pläne für Quelle.de

Nachdem sich im Zuge der Quelle-Insolvenz die Otto Group die Rechte am Markennamen von Quelle und an Quelle.de sichern konnte, gibt es nun erste Pläne für die künftige Verwendung. So will Otto unter der Domain Quelle.de bis Anfang 2011 einen Onlinemarktplatz für Technik und Living an den Start bringen. Auch Großelektrogeräte der Marke Privileg, die Otto künftig zusammen mit Whirlpool vertreiben will, sollen darüber erhältlich sein.

Teil 2: Positive Geschäftsentwicklung in Deutschland und Russland

Im deutschen Markt legte der Umsatz der Otto Group im abgelaufenen Geschäftsjahr um 6,7 Prozent auf 5,79 Milliarden Euro zu. In Russland stieg der Umsatz sogar um 131 Prozent auf 189 Millionen Euro. Dagegen gingen die Umsätze im restlichen Ausland deutlich zurück. In Europa ging der Konzernumsatz um 9,2 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro zurück. Die Umsätze in Nordamerika fielen um 2,1 Prozent auf 979 Millionen Euro und in Asien um 4,6 Prozent auf 252 Millionen Euro.

Aufgrund eines zweistelligen Umsatzzuwachses im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010/11 rechnet der Vorstandsvorsitzende der Otto Group Hans-Otto Schrader mit einer weiterhin positiven Entwicklung: "Wir trauen uns die sehr ehrgeizige Prognose zu, im neuen Geschäftsjahr ein prozentual zweistelliges Umsatzplus zu erwirtschaften." Voraussetzung dafür sei aber, dass sich die konjunkturellen und politischen Rahmenbedingungen nicht verschlechterten.

Das könnte Sie auch interessieren