INTERNET WORLD Business Logo Abo
Kaufhof will den Onlinehandel ausbauen
Sonstiges 14.12.2010
Sonstiges 14.12.2010

Kaufhof will den Onlinehandel ausbauen Verbindung zwischen E-Commerce und Filialgeschäft

Vier Jahre hat sich die Metro-Tochter Kaufhof Zeit genommen, um eine umfassende E-Commerce-Initiative zu entwickeln. Im September 2011 soll es soweit sein. Das Kaufhaus wird sein Onlinegeschäft kräftig ausbauen und in Zukunft fast alles auch über das Internet verkaufen.

Geht es nach den Vorstellungen von Kaufhof-Chef Lovro Mandac sollen das Online- und Filialgeschäft künftig enger miteinander verbunden werden. "Wir werden Galeria-kaufhof.de im kommenden Jahr deutlich erweitern und dann Online wie in der Filiale ein breites Angebot bieten", sagte Mandac der FTD. Alle Artikel werde es aber nicht online geben.

Auf jeden Fall will die Kaufhauskette im Jahr 2011 auch mit dem Versand von Textilen beginnen. Bisher hatte man dieses Sortiment exklusiv den Filialen vorbehalten. Online- und Filialgeschäft sollen sich nicht kannibalisieren, sondern ergänzen. Mandac will den Kunden Anreize bieten, ihre bestellten Waren in den lokalen Geschäften abzuholen, anstatt sie sich schicken zu lassen. Auf diese Weise ließen sich nicht nur die Ausgaben im Onlinehandel reduzieren, sondern zugleich auch die Kunden in die Filialen locken.

Schwierigkeiten kalkuliert der Firmenchef ein und verzichtet vorsorglich darauf, Details zu Serviceangeboten und Umsatzzielen zu nennen. Nach real schlägt damit eine weitere Metro-Tochter den Weg in Richtung Onlinegeschäft ein. Erst im Mai 2010 hat der Metrokonzern mit der Marke real den Einstieg in den E-Commerce vollzogen. Auch für die Elektronikmärkte Saturn und Media Markt steht der Einstieg in den Onlinehandel seit Jahren auf der Agenda von Metro-Chef Eckhard Cordes. Erste deutsche Onlineshops sollen nun erst Anfang 2011 eröffnet werden.

Das könnte Sie auch interessieren