INTERNET WORLD Business Logo Abo
Bezahlmethoden im Onlinehandel
Sonstiges 09.03.2012
Sonstiges 09.03.2012

Bezahlmethoden im Onlinehandel Immer mehr User vertrauen Online-Paymentdiensten

Das Handelsvolumen im Internet nimmt ständig zu, dennoch sind viele Deutsche von den elektronischen Bezahlsystemen wie Paypal, giropay oder ClickandBuy mit Skepsis. Eine Studie des bvh zeigt, dass nur 36 Prozent der Bundesbürger online bezahlen wollen.

Am beliebtesten ist nach wie vor die Bezahlung per Rechnung. Die Bezahlung nach Erhalt der Ware ist für die Verbraucher besonders sicher und wird deshalb von 37 Prozent der Befragten bevorzugt. Im Vergleich zum Vorjahr verlor diese Bezahlmethode jedoch an Zustimmung. Damals lag der Anteil derjenigen, die per Rechnung zahlen wollen noch bei 40 Prozent.

Der Kauf auf Rechnung wird vor allem von Frauen in Anspruch genommen. 44 Prozent der weiblichen Kunden zahlen auf diese Weise, während es bei den Männern nur 30 Prozent sind. Vor allem Käufer, die über 40 Jahre alt sind, bevorzugen dieses Zahlungsmittel. Allerdings verliert der Rechnungskauf bei jungen und älteren Kunden gleichermaßen an Bedeutung, so die Untersuchung des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels (bvh).

Deutsche lassen die Kreditkarte lieber stecken

Die Zahlung per Kreditkarte sehen die meisten User eher kritisch. Nur 14 Prozent wollen der aktuellen Erhebung zufolge auf diese Weise bezahlen. Im Vorjahr sind es noch 15 Prozent gewesen. Stark rückläufig ist dagegen die Zahlung per Vorkasse. Im vergangenen Jahr bezahlten noch 13 Prozent der Befragten auf diese Weise; jetzt sind es lediglich acht Prozent.

Onlinebezahldienste haben im Jahresvergleich an Popularität deutlich zugenommen. Wollten im Vorjahr nur 26 Prozent mit einem Internetunternehmen ihre Rechnungen begleichen, sind es jetzt 36 Prozent.  Diese Zahlungsoption kommt vor allem bei den jungen Käufern gut an. Von den Unter-39-Järhigen nutzen 38 Prozent diese Methode am liebsten.

Doch auch bei den älteren Nutzern finden die modernen Bezahlmethoden immer mehr Freunde. So zahlen in dieser Altersgruppe inzwischen 34 Prozent auf diese Weise, vor zwölf Monaten waren es lediglich 25 Prozent. Dabei sind die Männer mit 39 Prozent dominierend. Dagegen nutzen nur 33 Prozent der Frauen Onlinepayment-Anbieter.

„Die aktuellen Zahlen verdeutlichen einmal mehr, dass der Kauf auf Rechnung noch eine sehr wichtige Bezahlform für die deutschen Kunden darstellt. Die Kunden schätzen den Service der Versender, erst die Ware zu erhalten und nicht in Vorleistung gehen zu müssen“, sagt bvh-Hauptgeschäftsführer Christoph Wenk-Fischer.

Seiner Meinung nach gebe die Entwicklung der elektronischen Zahlsysteme aber eine klare Richtung vor. In Zukunft werden Rechnungen immer häufiger über Zahlungsdienstleister beglichen werden, weil dies ein bequemer und sicherer Vorgang sei.

Für die gemeinsame Studie des Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) und Creditreform Consumer zum Thema Bezahlmöglichkeiten im Interaktiven Handel wurden bundesweit Personen zwischen 18 und 69 Jahren online befragt.

Das könnte Sie auch interessieren