INTERNET WORLD Logo Abo
Sonstiges 04.02.2008
Sonstiges 04.02.2008

Umfrage der Woche: Ebays beste Jahre sind vorbei

Der neue Ebay-Vorstand John Donahoe wird es schwer haben, bei dem Online-Auktionshaus das Ruder herumzureißen, glauben Deutschlands Internet-Profis.

Jeder zweite INTERNET-WORLD-Business-Leser bezweifelt, dass es dem neuen Ebay-Vorstand John Donahoe gelingt, Ebay wieder auf Wachstum zu trimmen. Die Antwort "Ebays größtes Problem sind fehlende Wachstumspotenziale", klickten fast 50 Prozent der Teilnehmer unserer "Frage der Woche" an. Ein weiteres Viertel sieht viel verbrannte Erde für das Online-Auktionshaus: "Es wird schwer, Händler wiederzugewinnen, die der Plattform den Rücken gekehrt haben", so die gängige Meinung. Die neue Gebührenreform wird von den meisten Internet-Profis dabei nahezu ignoriert. Lediglich 18 Prozent der Befragten glauben, dass sich dadurch mehr Händler akquirieren lassen. Vom Ausbau des Festpreisbereiches erwarten nur neun Prozent der Befragten neue Wachstumsimpulse.

In unserer aktuellen "Frage der Woche" geht es um Yahoo und Microsoft: Was meinen Sie: Droht hier, wie Google Glauben machen will, ein neues Monopol, oder werden zwei Unternehmen ohne schlagende Internet-Strategie auch zusammen nicht besser? Stimmen Sie ab.

Das könnte Sie auch interessieren