INTERNET WORLD Logo Abo
Sonstiges 21.03.2012
Sonstiges 21.03.2012

Business-Pages auf Google+ Tipps für die Nutzung von Seiten im Google-Netzwerk

Seit Google sein Social Network auch für Marken und Unternehmen geöffnet hat, beschäftigen sich immer mehr Firmen in Deutschland mit der Erweiterung ihres Social Media Marketing. Wie sich darüber neue Zielgruppen erschließen lassen, verrät Matthias Berger, Managing Partner der Münchner Digital-Agentur Berger Baader Hermes.

Die meisten großen Marken wie Dell, Ford, H&M, Coca Cola oder Pepsi haben bereits mehrere 100.000 Follower generieren können. Aber auch kleine und mittelständische Unternehmen können mit Google+ einen neuen Zugang zu ihren Zielgruppen finden.

1. Sammeln Sie Ihre persönlichen Erfahrungen durch eine private Nutzung von Google+. Folgen Sie wichtigen Multiplikatoren und Influencern. Dafür steht Ihnen der neue Dienst zur Analyse der Posts Google+ Ripples zur Verfügung. Beobachten Sie Posts, Reaktionen und deren virale Verbreitung. Sie werden schnell erkennen, was gut ankommt.

2. Folgen Sie Ihren Wettbewerbern und versuchen Sie, sich zu differenzieren. 
 Nach ein paar Wochen der eigenen Beobachtung, werden Sie Ihre individuelle Mehrwert-Strategie für Google+ definieren können. Aber bleiben Sie flexibel und passen Sie sich laufend an: Jeder auf Google+ sammelt gerade die ersten Erfahrungen und probiert Dinge aus.

3. Posten Sie konsistente Botschaften über alle Social Networks aber verwenden Sie mindestens individuelle Wordings. Jeder Post ob auf Facebook, Twitter oder eben Google+ sollte möglichst unique und die Markentonality auf die individuellen Follower, Fans und Circles abgestimmt sein.

4. Auch für Google+ gilt: Qualität vor Quantität! Und sammeln Sie diese Inhalte bevor Sie mit Ihrer Präsenz starten. Pflegen Sie rund ein Dutzend Beiträge vor dem offiziellen Start in Ihr Profil ein, denn bevor man Ihnen folgt werden die User Ihr Google+ Profil beurteilen.

5. Wie bei anderen Social Networks auch, ist es auch hier entscheidend, nicht platt zu werben sondern wirkliche Konversation zu betreiben, zu networken, die Community zu involvieren, Stammkunden oder Ihr Recruitment zu pflegen. Dies kann über Inhalte (Posts, Links, vor allem auch Fotos und Videos) geschehen oder über Service- und Customer Care Funktionen.

Keine Facebook-Kopie, sondern ein eigenes Netzwerk

6. Nutzen Sie dafür die Einteilung Ihrer Follower die Circles, Google Docs oder Hang outs für Gewinnspiele, Support, Produkt- oder Dienstleistungserklärungen in Live Webinaren. Arbeiten Sie die Besonderheiten und Unterschiede Ihrer Google+ vs. Facebook Präsenz heraus und perfektionieren Sie später die Unterschiede in den jeweiligen Circles, beispielsweise Stammkunden vs. potenzielle Bewerber etc.

7. Verbreiten Sie Ihre Google+ Seite durch prominente Einbindung auf Ihrer Website und in sämtlichen E-Mail-Signaturen. Nutzen Sie dafür auch kostenlose URL Dienste wie beispielsweise „gplus.to“, die einen lesbaren Re-Direct auf ihre Google+ ID einrichten.

8. Sammeln Sie Follower auch über Google-Adwords-Anzeigen und Posts in anderen von Ihnen genutzten Social Network Präsenzen wie Facebook oder Twitter: „Sie nutzen auch G+? Wir sind jetzt auch dabei!“ Geben Sie auch eine Begründung ab, warum man Ihnen folgen sollte, welche Besonderheiten Sie auf Google+ anbieten.

9. Bleiben Sie am Ball, pflegen Sie Ihr Profil, halten Sie es aktuell, reagieren Sie auf neue Features, testen und messen Sie die Reaktionen Ihrer Follower. Denn eines wird Ihre Google+ Seite auf jeden Fall beeinflussen: die bessere Darstellung Ihres Unternehmens im Google Suchergebnis.

Und ein letzter Tipp: Auch wir bauen gerade unsere Präsenz auf. Seien Sie ein Teil davon und folgen Sie uns unter http://gplus.to/BBHnews

Das könnte Sie auch interessieren