INTERNET WORLD Logo Abo
Notebooksbilliger.de launcht Nullprozentshop.de
Sonstiges 06.02.2012
Sonstiges 06.02.2012

Notebooksbilliger.de launcht Nullprozentshop.de "Spielwiese für E-Commerce"

Unter www.nullprozentshop.de hat der Elektronikartikelversender Notebooksbilliger.de einen neuen Webshop für ausgesuchte CE- und Weiße-Ware-Artikel mit der ausschließlichen Bezahloption Null-Prozent-Finanzierung eröffnet.

"Es geht im Nullprozentshop.de um ausgewählte Artikel und Schnäppchen, Notebooksbilliger.de hat dagegen den Anspruch an ein breites und Sortiment mit einer großen Breite an Bezahlarten", erklärt Ulrich Kaleta, Marketingdirektor bei Notebooksbilliger.de, auf Nachfrage von INTERNET WORLD Business, den Unterschied zwischen den beiden Shopping-Angeboten.  Ziel des zweiten Shops sei es, eine ergänzende Zielgruppe anzusprechen und so die Reichweite von Notebooksbilliger.de zu erweitern.

Der Nullprozentshop.de nutzt die Produktvielfalt von Notebooksbilliger.de und nimmt ausgewählte Artikel in das Sortiment auf, das wiederum um eigene Produktwelten ergänzt wird. Im Sortiment finden sich Notebooks, PCs, Hardware, Handys, Smartphones, TV-, Video- und Audio-Produkte sowie Digitalkameras & Camcorder, die kostenlos nach Hause geliefert werden. Finanzpartner für die Finanzierung ist die Hanseatic Bank.

"Unser Anspruch ist, dass die Preise denen auf der Notebooksbilliger.de weitestmöglich entsprechen oder in Einzelfällen nur geringfügig höher sind", sagt Kaleta. Den Nullprozentshop nutze der Elektronikversender in gewisser Art als Spielwiese, wo "unterschiedliche Instrumente des E-Commerce und des Marketings getestet werden können." Im Gegenzug profitiere der Nullprozentshop.de von den Möglichkeiten des großen Players Notebooksbilliger.de im Einkauf als auch von den Erfahrungen im Marketing.

In Sachen Marketingmaßnahmen ist geplant, über ausgewählte Kommunikations- und Marketing-Kanäle die Werbetrommel zu führen. In den kommenden Wochen startet ein Affiliate-Programm und Social-Media-Aktivitäten.

Das könnte Sie auch interessieren