INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 01.03.2013
Sonstiges 01.03.2013

INTERNET WORLD Business Shop-Award 2013 Shortlist: Die 35 Besten aus 401 Einreichungen

Die Ernennung der 35 Shortlist-Finalisten des zweiten INTERNET WORLD Business Shop-Award fiel auch dieses Jahr alles andere als leicht. Doch nach ein paar durchgearbeiteten Nächten ist die Entscheidung gefallen, welche fünf Shops pro Kategorie sich Hoffnungen auf die Siegertrophäe machen dürfen.

Insgesamt 401 Online-Händler reichten in diesem Jahr eine Bewerbung für den „Shop-Award 2013“ ein. Und eine erste Sichtung der Shops zeigte schnell: Leicht würde die Auswahl der 35 Besten auch in diesem Jahr nicht werden. Selbst kleine Online-Händler wissen mittlerweile, wie sie mit professionellem Shop-Design, klarer Usability und strukturiertem Checkout im Web auf Kundenfang gehen müssen. Nur wenige Unterschiede gibt es inzwischen in Sachen Kundenservice oder Online-Produktberatung. Dies führt aber auch dazu, dass es vielen Online-Händlern nicht gelingt, für ihren Webshop einen ­hohen Wiedererkennungswert zu generieren. Start-, Kategorie- und Produktdetailseiten wirken in ihrer Uniformität oftmals einfach austauschbar.

Richtig schwer war es für die Redaktion in erster Instanz, gelungene Konzepte für Social-Commerce-Initiativen zu finden. Gab es im vergangenen Jahr noch diverse echte Social-Commerce-Konzepte wie den Facebook-Geschenke-Shop Givbeez zu beurteilen, musste man in diesem Jahr fast ausschließlich auf Blogs und Facebook-Auftritte zurückgreifen. Wirklich verkauft wird über soziale Features augenscheinlich nur noch selten.

Besonders niedrig war überraschenderweise die Bewerberquote in der Kategorie Mobile Commerce. Obwohl alle Welt von der Notwendigkeit mobiler Präsenz spricht, scheint noch kaum ein Shop mit seiner Lösung wirklich zufrieden zu sein.
Die Sieger wird unsere Expertenjury bestimmen. Sie werden am 19. März 2013 im Rahmen der E-Commerce-Messe „Internet World“ im ICM München ihre Siegertrophäe verliehen bekommen. Darüber hinaus küren die Juroren aus allen Shortlist-Kandidaten auch noch einen Sieger „Best-of-Show“. Wir drücken allen Finalisten die Daumen.

Hier finden Sie die Top-5 Shops jeder Kategorie:

  • Kategorie: Bester Online-Pure-Player
  • Kategorie: Bester Multichannel-Händler
  • Kategorie: Bester Marken-Shop
  • Kategorie: Beste Produktpräsentation
  • Kategorie: Bester Mobile-Shop
  • Kategorie: Beste Social-Strategie
  • Kategorie: Innovativstes Business-Modell


Die finalen Sieger erhalten ihre Auszeichung am 19. März um 16.30 Uhr im Münchner ICM im Rahmen der E-Commerce-Messe "Internet World".

In der Jury des "INTERNET WORLD Business Shop Award 2013" sitzen:

  • Johannes Altmann: Gründer und Geschäftsführer des auf Usability spezialisierten E-Commerce-Dienstleisters Shoplupe
  • Marcus Diekmann: Gründer und Geschäftsführer des E-Commerce-Dienstleisters Shopmacher
  • Prof. Dr. Gerrit Heinemann: Leiter des eWeb-Research-Centers an der Hochschule Niederrhein, wo auch die Fächer Betriebswirtschaftslehre, Management und Handel lehrt
  • Thomas Karst: Geschäftsführer des Shop-Zertifizierers Trusted Shops
  • Jochen Krisch: E-Commerce-Berater, Social-Commerce-Experte und Betreiber des namhaften E-Commerce-Blogs „Exciting Commerce“
  • Thomas Lang: Gründer der Züricher E-Commerce-Beratung Carpathia Consulting
  • Dr. Axel Seeger: Berater für E-Commerce, Retail und POS bei der auf Modeunternehmen spezialisierten Managementberatung Tailorit
  • Stephan Tromp: Stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland (HDE)
  • Christoph Wenk-Fischer: BVH-Hauptgeschäftsführer

Kategorie 1: Bester Online Pure Player

Food.de

Shop-Design: Inhouse
Shop-Umsetzung: Inhouse

Begründung: Der Online-Lebensmittelshop Food.de schafft es unter anderem, Produkte so übersichtlich und ansprechend zu präsentieren, dass die Kunden das Gefühl haben, an einem echten Supermarktregal vorbeizuschlendern.

Miacosa.de

Shop-Design: Rascasse, Silverplus
Shop-Umsetzung: Größtenteils inhouse

Begründung: Miacosa besticht durch seine liebevolle Produktauswahl und deren ansprechende Präsentation durch prominente Testimonials.

Urbanara.de

Shop-Design: Equator, Glasgow
Shop-Umsetzung: Inhouse

Begründung: Urbanara.de ist es gelungen, durch Ausschaltung des Zwischenhandels hochwertige Home-Accessoires zu günstigeren Preisen anzubieten. Konzept und Umsetzung überzeugen.

Wildsterne.de

Shop-Design: Inhouse
Shop-Konzept: Pepperfish
Shop-Umsetzung: CMS: Rent-a-Byte; Mixer-Logik & Checkout: Micobuss

Begründung: Wildsterne.de hat neben den großen Futterversendern eine lukrative Nische aufgetan. Der Hundefutterkonfigurator wirkt kaufmotivierend und bedienerfreundlich.

Woonio.de

Shop-Design: Inhouse
Shop-Umsetzung: Inhouse

Begründung: Möbelkonfiguratoren können ein Graus sein, Bei Woonio jedoch haben Nutzer von Anfang an das Gefühl, nichts falsch machen zu können, und haben stets eine plastische Ansicht ihres Wunschmöbelstücks.

Kategorie 2: Bester Multichannel-Anbieter

Douglas.de

Shop-Design: D-sire
Shop-Umsetzung: Neuland

Begründung: Douglas kann schon heute, was in ein paar Jahren für Multichannel-Händler Standard sein wird: Warenbestände von Filialen über das Web anzuzeigen. Darüber hinaus werden auch die Verkaufskanäle sinnvoll miteinander verknüpft.

Lumas.de

Shop-Design: Avenso
Shop-Umsetzung: Inhouse

Begründung: Lumas zieht den Betrachter vor dem stationären Schaufenster und online mit seinen Fotografien gleichermaßen in seinen Bann. Der kunstversierte Verkäufer im Shop wird online durch umfassende Informationen zu Künstler und Werk ersetzt.

Misterspex.de

Shop-Design: Inhouse
Shop-Umsetzung: Inhouse

Begründung: Die virtuelle Anprobe von Mister Spex begeistert auch Skeptiker und gibt Kunden ein Gefühl dafür, wie die Brille reell in ihrem Gesicht aussehen wird. Die Kooperation mit lokalen Optikern komplettiert den überzeugenden Service.

Notebooksbilliger.de

Shop-Design: Inhouse
Shop-Umsetzung: Inhouse

Begründung: Notebooksbilliger.de betreibt neben seinem Webshop aktuell zwar nur zwei stationäre Filialen, doch die beliefern Online-Kunden in ihrem Umkreis via Same Day Delivery auf Wunsch und für einen kleinen Aufpreis noch am selben Tag.

Strauss-innovation.de

Shop-Design: Inhouse
Shop-Umsetzung: 004

Begründung: Die bunte Shop-Gestaltung und die Themenwelten der stationären Läden und Print-Prospekte spiegeln sich auch im Online-Shop-Design von Strauss wider und machen Lust auf den virtuellen Einkaufsbummel im Web.

Kategorie 3: Bester Markenshop

Calida.de

Shop-Design: Hinderling Volkart
Shop-Umsetzung: Unic

Begründung: Der Calida-Webshop spiegelt die Marke Calida erkennbar wider. Das komplette Sortiment wird durch eine intuitiv verständliche Navigation schnell zugänglich. Darüber hinaus unterstützen zusätzliche Filter den Kaufprozess.

Dorothee-schumacher.de

Shop-Design: Superreal
Shop-Umsetzung: Superreal

Begründung: Der Shop von Dorothee Schumacher führt die Nutzerinnen in eine sofort wiedererkennbare Welt. Die aktuelle Kollektion lässt sich im Laufsteg-Video begutachten und von dort direkt bestellen.

Freitag.ch

Shop-Design: Information Architects
Shop-Umsetzung: Namics

Begründung: Der Online Shop des Taschenherstellers Freitag greift die unverwechselbare Produkt- und Bildsprache der Marke auf und inszeniert die Taschen entsprechend.

Shop.jack-wolfskin.de

Shop-Design: Commerce Plus
Umsetzung: Commerce Plus

Begründung: Der offizielle Jack-Wolfskin-Shop ist so funktionell wie die Kleidung, die er verkauft. Gute Produktfilter führen schnell zum Wunschprodukt und geben dem Kunden das Gefühl, das Richtige zu kaufen.

Reisenthel.com

Shop-Design: Werbewelt
Shop-Umsetzung: Jankowfsky

Begründung: Der Reisenthel-Shop präsentiert seine Produkte so geschickt in emotional ansprechenden Nutzungskontexten, dass sich der Kunde schnell von der guten ­Laune anstecken lässt und den Kaufen-Button klickt.

Kategorie 4: Beste Produktpräsentation

Bree.de

Shop-Design: Superreal
Shop-Umsetzung: Superreal

Begründung:

Der Bree-Shop lenkt den Fokus perfekt auf das Produkt. Die ­Taschen werden so plastisch präsentiert, dass der Kunde fast das Gefühl hat, sie vom Monitor weg mitnehmen zu können. Der restliche Shop wirkt elegant reduziert.

Discovery-24.de

Shop-Design: Verschiedene
Shop-Umsetzung: hmmh

Begründung: Discovery-24.de setzt seine sorgfältig ausgewählten Produkte nicht nur durch ansprechende Bilder, sondern vor allem auch durch originelle Texte gekonnt in Szene und weckt so Begehrlichkeiten.

Photoqueen.de

Shop-Design: Inhouse
Shop-Umsetzung: Dixeno

Begründung: Photoqueen.de hat für die Präsentation seiner Kamerataschen eine eigene Bildsprache entwickelt. Die Beschreibung in Form eines Notizbuchs wirkt originell und hat bei den Konsumenten einen hohen Wiedererkennungswert.

Servusmarktplatz.at

Shop-Design: verschiedene Agenturen
Shop-Umsetzung: Commercetools

Begründung: Der Marktplatz für Produkte aus Österreich lässt viel Raum für Beschreibungen der Erzeugnisse, die Präsentation der Produzenten und die Region, aus der sie stammen.

Zoeva.de

Shop-Design: Inhouse
Shop-Umsetzung: Inhouse

Begründung: Wie viele Worte kann man über ­einen Schminkpinsel verlieren? Bei Zoeva.de merkt man auf jeder Produktdetailseite, dass die Anbieter ihre Produkte nicht nur lieben, sondern auch viel von ihrer Anwendung verstehen.

Kategorie 5: Bester Mobile Shop

Heine mobil

Shop-Design: Inhouse
Shop-Umsetzung: Inhouse

Begründung: Heine hat seinen Katalog pragmatisch und funktionell ins mobile Web transferiert. Über eine simple Kategoriennavigation können sich Besucher des mobilen Online-Auftritts schnell einen guten Überblick über das Sortiment verschaffen.

HSE24: "Happy Days"


Shop-Design: Inhouse mit Unterstützung von Agenturen
Shop-Umsetzung: Inhouse

Begründung: Die App „Happy Days“ schlägt die Brücke zwischen Live-TV-Programm und bequemem Online-Bestellverfahren und lässt sich auch von der älteren HSE24-Zielgruppe intuitiv bedienen.

Interhome

Shop-Design: Namics
Shop-Umsetzung: Namics

Begründung: Die iPad App mit Katalogcharakter holt Nutzer da ab, wo sie sich mit dem Thema Urlaubsplanung beschäftigen: auf der Couch. Große, stimmungsvolle Bilder wecken ­Urlaubslust. Die Merkfunktion unterstützt die Urlaubsplanung.

Mey

Shop-Design: Fortuneglobe
Shop-Umsetzung: Fortuneglobe

Begründung: Der mobile Shop der Unterwäschemarke Mey bietet über Kategorien-Einstiege einen schnellen Überblick über das Sortiment,  alle notwendigen Produktinformationen und einen unkomplizierten Checkout-Prozess.

Mytime

Shop-Design: Inhouse
Shop-Umsetzung: Inhouse

Begründung: Mytime überzeugt durch die ­bequeme Bestellmöglichkeit für Dinge des täglichen Gebrauchs via mobilem Endgerät. Wer aufgebrauchte Produkte nachbestellen will, muss einfach den Barcode scannen.

Kategorie 6: Beste Social-Strategie

43einhalb.com

Shop-Design: 3MO Hamburg
Shop-Umsetzung: 3MO Hamburg

Begründung: Der Multichannel-Händler 43einhalb liebt Sneaker. Das merkt man nicht nur im Shop, sondern auch auf Facebook und im 43einhalb-Blog, wo neu eingetroffene Schuhe liebevoll ausgepackt werden.

Bergfreunde.de

Shop-Design: Web Arts
Shop-Umsetzung: Inhouse

Begründung: Der Outdoor-Versender Bergfreunde.de hat sich aufgrund seines Sortiment-Know-hows schnell einen Namen gemacht. Im Blog finden Bergfreunde interessante Artikel über neu eingetroffene Artikel, Bergtouren und sonstige News.

Bmx-house.de

Shop-Design: Schmidt Media Design
Shop-Umsetzung: Fuchs EDV

Begründung: Bmx-house gelingt es auf seiner Facebook-Seite perfekt, den Nerv der Zielgruppe zu treffen. Ganz nebenbei wecken die Beiträge Lust auf mehr – und dazu braucht es neues Equipment.

Engelhorn.de

Shop-Design: Wiethe Interactive
Shop-Umsetzung: Wiethe Interactive

Begründung: Der Fashion-Blog von Engelhorn überzeugt durch eine große Mode­kompetenz und Authentizität. Wie in einem Modemagazin gibt es ­neben Fashion-Tipps auch Infos zu aktuellen Modetrends der Stars.

Lodenfrey.com

Shop-Design: No Risk
Shop-Umsetzung: No Risk

Begründung: Lodenfrey bietet seinen Kundinnen auf der Produktdetailseite die Möglichkeit, via Facebook die eigenen Freunde abstimmen zu lassen, ob das entsprechende Produkt ein absolutes Must-have oder eher ein No-go ist.

Kategorie 7: Innovativstes Geschäftsmodell

Cookbutler.de

Shop-Design: Zaunz Publishing
Shop-Umsetzung: Zaunz Publishing

Begründung: Was kochen wir morgen? Auf diese Frage antwortet Cookbutler nicht nur mit Vorschlägen, sondern liefert die notwendigen Zutaten auch noch zu arbeitnehmerfreundlichen Lieferzeiten ins Haus.

Edel-optics.de

Shop-Design: Inhouse
Shop-Umsetzung: Inhouse

Begründung: Edel-optics integriert Online- und Offline-Kanäle und bietet Kunden Brillen statt in meterlangen Regalreihen erst einmal auf iPad Panels an. Über Extranet-Anbindungen an Herstellerdatenbanken stehen 30.000 Brillen zur Auswahl.

Flip4new.de

Shop-Design: Inhouse
Shop-Umsetzung: Inhouse

Begründung: Der Re-Commerce-Anbieter schafft über sein Rücknahmesystem für Händler ein wirkungsvolles Tool zur Kundenakquise und einen möglichen Ausstieg aus der Preisspirale, die eine Folge des Preiskampfes im Online-Handel ist.

Myparfum.de

Shop-Design: Inhouse
Shop-Umsetzung: Inhouse

Begründung: Wer früher schon mit Parfümbaukästen hantierte, kann seine Leidenschaft auf Myparfum.de richtig ausleben. Ausführliche Informa­tionen zu Düften, Kopf- und Herznoten lassen auch Amateure zu Parfümschöpfern werden.

Zmart24.de

Shop-Design: Federhen Schneider Werbeagentur
Shop-Umsetzung: Federhen Schneider Werbeagentur

Begründung: Der Lösungsanbieter für Rück­nahmesysteme hat es geschafft, ein komplexes und unbeliebtes Produkt einfach und verständlich darzustellen.

Das könnte Sie auch interessieren