INTERNET WORLD Business Logo Abo
CareerBuilder kauft JobScout24 (Foto: istockphoto.com/thesuperph)
Sonstiges 13.09.2011
Sonstiges 13.09.2011

CareerBuilder kauft JobScout24 Mehr Schwung für den deutschen Markt

Nachdem das eigene Portal in Deutschland den großen nicht das Wasser reichen konnten, hat CareerBuilder jetzt zugeschlagen und übernimmt das Karriereportal JobScout24 von der Deutschen Telekom.

Eine Kaufvereinbarung wurde bereits unterzeichnet, teilte das US-Unternehmen mit. Mit der kombinierten Reichweite beider Portale will CareerBuilders einer der drei Top-Player auf dem deutschen Online-Recruitingmarkt werden und die globale Expansion vorantreiben.

Die Zahlen der beiden Jobbörsen unterscheiden sich deutlich: Während Jobscout24 seinen 3,36 Millionen Nutzern pro Monat über 250.000 Stellenangebote bietet, bringt es CareerBuilder.de auf 300.000 Besucher und 18.000 Stellenangebote.

JobScout24.de wird auf der technischen Plattform von CareerBuilder betrieben werden und so als eine weitere Anlaufstelle dienen, wo Arbeitgeber und Bewerber zusammenfinden können. Bestandteil der Transaktion ist auch der Erwerb von Jobs.de. CareerBuilder ist seit drei Jahren in Deutschland vertreten, das Büro in Frankfurt hat 15 Mitarbeiter. 

"Dies ist nicht nur ein großer Gewinn für unser Unternehmen, es ist ein großer Gewinn für Arbeitgeber und Bewerber in Deutschland", sagt Martin Enderle, CEO von Scout24. "Scout24 ist eine der führenden Gruppen von Onlinemarktplätzen in Europa. CareerBuilder ist mit seiner globalen Reichweite eine treibende Kraft im Personalmarkt. Diese Vereinbarung wird Ressourcen optimal bündeln und so den Kunden ein Erlebnis bieten, das weit über das einer traditionellen Jobbörse hinausgeht."

Die Bedeutung des Internets für die Mitarbeitersuche wird weiter wachsen, hat der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) in einer Studie ermittelt. In den kommenden zwei Jahren soll der Anteil jener, die Bewerbersuche im Netz für wichtig halten, von 89 Prozent auf 96 Prozent steigen. Die eigene Webseite ist dabei immer noch das wichtigste Instrument bei der Mitarbeitersuche, gefolgt von persönlichen Empfehlungen, Business- sowie sozialen Netzwerken und Stellenbörsen. Wo einen Job ausgeschrieben wird, hat jedoch deutlichen Einfluss auf die Qualität der Bewerbungen.

Das könnte Sie auch interessieren