INTERNET WORLD Logo Abo
Sonstiges 21.01.2008
Sonstiges 21.01.2008

"Wird schwierig für die OMD"

Ex-OMD-Messechef Frank Schneider will weiter im digitalen Marketing arbeiten - und vielleicht auch eine Konkurrenzmesse zur OMD organisieren.

Er hat als "Mister OMD" die Online Marketing Düsseldorf aufgebaut. Jetzt verlässt Igedo-Marketingchef Frank Schneider seinen Posten. Mit INTERNET WORLD Business sprach Schneider über seine Gründe.

INTERNET WORLD Business: Erst geht die Projektleiterin, dann geht der Messechef, dann gibt die PR-Agentur ihren Auftrag zurück - was ist los mit der OMD?

Frank Schneider: Das Ausscheiden von Ellen Faust hat nichts mit der Igedo Company oder der OMD zu tun. Ellen Faust ist aus privaten Gründen nach Hannover gegangen. Damit hat die Online Marketing Düsseldorf allerdings einen erheblichen Verlust erlitten.

Warum kehren Sie der OMD den Rücken?Schneider: Ich bin ja bei der Igedo Company seit vielen Jahren nicht nur für die OMD zuständig gewesen, sondern für den gesamten Marketingbereich aller Messen/Veranstaltungen.Natürlich war die OMD ein gewichtiger Teil meiner Aufgabe.Aber für die Igedo steht das Thema Mode im Vordergrund, und da gab es speziell im Marketing unterschiedliche Auffassungen. Ich habe ja bereits mit der langjährigen äußerst positiven Entwicklung der OMD und nicht zuletzt mit der Internationalisierungs-Strategie bewiesen, dass meine moderneren und zukunftsorientierten Ideen und Ansätze richtig und erfolgreich waren.

Und wie geht es jetzt weiter mit der Online Marketing Düsseldorf?

Schneider: Ich kann mir vorstellen, dass es da jetzt an der einen oder anderen Stelle schwierig wird, es fehlt ja zum Beispiel eine erfahrene Projektleitung. Für diese Kongressmesse brauchen Sie Experten, die im Marketing verwurzelt sind und tiefe Marktkenntnis besitzen. Die Entscheidung Christian Faltins mit seiner Agentur Cocodibu den PR-Auftrag für die OMD zurückzugeben, kann ich nicht kommentieren.

Was ist dran an dem Gerücht, dass die OMD nicht mehr OMD heißen darf?

Schneider: Wer sich die aktuelle Website ansieht, bemerkt vielleicht, dass die Abkürzung OMD nicht mehr auftaucht. Ich kann das nicht kommentieren. Fakt ist jedoch, dass die Messe immer "Online Marketing Düsseldorf" hieß, die Abkürzung OMD hat sich erst später umgangssprachlich eingebürgert. Ich würde es allerdings nicht für sinnvoll halten, Geld in den Aufbau einer Marke zu investieren, die man nicht geschützt und eingetragen bekommt, zudem sollte sie der mittlerweile äußerst dynamischen Markt- und Geschäftsentwicklung gerechter werden.Und wie sind jetzt Ihre Pläne für die Zukunft?Schneider: Ich werde mit Sicherheit wieder im Bereich des digitalen Marketing arbeiten, hier fühle ich mich zu Hause und habe bereits einige neue Ideen entwickelt, die vielversprechende Ansätze für die kommenden Monate beinhalten. So langsam spricht es sich herum, dass ich nicht mehr bei der Igedo bin. Da gibt es bereits die eine oder andere Anfrage und ich kann mir durchaus vorstellen, bald wieder Messen und Veranstaltungen im digitalen Marketing mit kompetenten Partnern zu organisieren. Diese Messekonzepte könnten in Teilbereichen durchaus Ähnlichkeiten haben mit den aktuellen Themenwelten der OMD, werden aber weiter entwickelt und langfristiger ausgerichtet sein. Es gibt auch andere Messeplätze, die diesem Wachstumsthema sehr aufgeschlossen gegenüberstehen und eine hohe Priorität einräumen.

Das könnte Sie auch interessieren