INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 16.01.2008
Sonstiges 16.01.2008

Die Samwers mischen bei Facebook mit

Die Samwer-Brüder sollen der Studentencommunity in Europa auf die Beine helfen.

Mit Studentencommunities haben die Samwer-Brüder ja bereits einschlägige Erfahrungen. Nachdem das von ihnen mitfinanzierte deutsche Portal StudiVZ für 85 Millionen Dollar an Holtzbrinck verkauft wurde, haben sie sich jetzt einen Anteil am Marktführer Facebook gesichert, schreibt der FAZ-Ökonom Holger Schmidt. Für einen "kleinen Anteil" haben sie nach Worten von Alexander Samwer "einen sehr signifikanten Betrag gezahlt". In der Branche kursiert die Summe von zehn bis 15 Millionen Dollar - eine offizielle Bestätigung gibt es nicht.

Ziel von Facebook ist es, durch die Samwers schneller auf dem europäischen Markt Fuß zu fassen. Bereits für das erste Halbjahr ist eine deutsche Fassung geplant, auch andere internationale Seiten stehen kurz vor dem Launch.

Die Samwer-Brüder hatten im Jahr 2006 schon einmal mit Facebook verhandelt. Damals bot Facebook für die Übernahme von StudiVZ fünf Prozent seiner Anteile. Die wären heute rund 750 Millionen Dollar wert. Doch StudiVZ-Gründer Ehssan Dariani vereitelte den Deal.

Das könnte Sie auch interessieren