INTERNET WORLD Business Logo Abo
Vier Neuzugänge für apprupt
Sonstiges 17.08.2010
Sonstiges 17.08.2010

Vier Neuzugänge für apprupt Samplatzki wird Director Business Development

Kommt von freeXmedia: Samplatzki

Kommt von freeXmedia: Samplatzki

Das Affiliate-Netzwerk für mobile Applikationen apprupt hat Verstärkung bekommen. Sven Samplatzki kommt als Director Business Development an Bord und ist in erster Linie für den strategischen Ausbau des Publisher-Netzwerks in Deutschland, Österreich und der Schweiz zuständig.

Der 37-jährige Diplom-Kaufmann zeichnete zuletzt beim freenet-Vermarkter freeXmedia als Projektverantwortlicher Business Development Mobile Advertising verantwortlich. Zuvor war Samplatzki als Sales Manager bei radio.de sowie als Projektmanager bei der OMG 4CE tätig.

Zudem hat das Netzwerk drei weitere Positionen besetzt: Im August hat Sebastian Görtz seine Position als Key Account Manager angetreten. Der 33-jährige war zuvor als Portal Manager bei der arvato mobile GmbH tätig, wo er für Special-Interest-Portal handy.de tätig war. Weiterhin unterstützt Christopher Hennig seit August den Bereich der Appvertiser-Kundenbetreuung. In seiner Funktion als Key Account Manager betreut er damit insbesondere werbetreibende Entwickler und Unternehmen. Der 28-jährige Hamburger war in den vergangenen sechs Jahren in verschiedenen Positionen bei AOL Deutschland tätig, zuletzt als Account Manager in der AOL Vermarktungssparte AOL Advertising.

Eine weitere Verstärkung kommt ebenfalls von AOL. Marcus Hamacher ist seit Juli in seiner Funktion als Senior Manager Marketing & Communications für sämtliche Marketing- und PR-Maßnahmen von apprupt zuständig. Der 29-jährige Dipl.-Betriebswirt (FH) war zuletzt ebenfalls in der AOL-Vermarktungssparte AOL Advertising als Product Marketing Manager beschäftigt, zuvor war er Marketing Manager beim AOL-Werbenetzwerk Advertising.com. Marcus Hamacher berichtet ebenso wie die anderen Neuzugänge direkt an den Geschäftsführer Marketing & Vertrieb, Jascha Samadi.

apprupt hat im Mai eine Finanzierungsrunde unter Beteiligung von T-Venture, Neuhaus Partners und der KfW Bankengruppe abgeschlossen. Die neuen Finanzmittel sollen in den internationalen Ausbau des Netzwerks gesteckt werden.

Das könnte Sie auch interessieren