INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 10.10.2013
Sonstiges 10.10.2013

Die E-Commerce-Trends des Tages - 10.10.2013 Otto wirbt für "Collins" Zalando-Chefdesignerin ab

Langsam wird man ja doch neugierig, wie Ottos neue E-Commerce-Großbaustelle "Collins" aussehen wird, wenn sie fertig ist. Jetzt ist durchgesickert, dass Otto Zalandos Chefdesignerin für sich abgeworben hat. Außerdem in den E-Commerce-Trends: Yoox dementiert Merger-Verhandlungen mit Net-a-Porter, Sascha Lobo und Christoph Kappes lüften den Schleier über "Sobooks" und Cheap Monday plant sein Online-Debüt.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

- NEWS -

Otto hat für sein E-Commerce-Großprojekt Collins die Chefdesignerin von Zalando abgeworben. Sie zeichnete bei Zalando für die "Zalando Collection" verantwortlich. An dem Job im E-Commerce reizt sie vor allem die Schnelligkeit: "Was wir heute designen, wird nächste Woche produziert, kann in sechs Wochen im Internet geshoppt werden und ist zwei Tage später beim Kunden." >>>Exciting Commerce

Thalia, Weltbild, Hugendubel, Club Bertelsmann und die Deutsche Telekom haben auf der Frankfurter Buchmesse zwei neue Tablets und ein Update für den E-Reader Tolino Shine vorgestellt. Die beiden neuen Tablets unterscheiden sich vor allem in ihren Display-Größen von sieben und 8,9 Zoll. Das kleine Tab gibt es ab Mitte November für 179 Euro, das größere soll 249 Euro kosten. >>>Internetworld.de

Die Pläne hinter Sobooks ("Social Books") haben die beiden Gründer Sascha Lobo und Christoph Kappes erstmals auf der Buchmesse enthüllt. Demnach handelt es sich bei Sobooks um die erste digitale Bücherplattform, die Bücher direkt im Browser zugänglich macht. Sozial wird der Dienst, indem er es Lesern ermöglicht, direkt in den Büchern Sätze oder ganze Passagen zu kommentieren. Leser können diese Kommentare auf Wunsch ein oder ausblenden. Erste Verlagspartner sind Random House, Hoffmann und Campe, SuKuLTuR, Rowohlt Berlin und Ullstein. Darüber hinaus sollen bei Sobooks auch eigene Büchern erscheinen. Allerdings soll dies nur rund zehn Prozent der Umsätze einspielen. >>>FAZ.net

Das Modelabel René Lezard betreut seinen Online-Shop künftig inhouse. Ein Relaunch ist für Ende des Jahres geplant. E-Commerce-Beauftragte ist Agata Nikodem, die zuvor das Ressort PR verantwortete. >>>Fabeau

Lieferservice.de bietet jetzt auch Android-Nutzern eine Tablet-App. Apps gelten im Markt der Online-Essensbestellung als ideales Tool zur Kundenbindung, da Nutzer, die einmal gewonnen wurden, in der Regel kaum mehr zur Konkurrenz abwandern. >>>Pressemitteilung

Der Discount-Distributor TelePart will im Dezember seinen Online-Shop relaunchen. Dieser wurde vor allem für mobile Endgeräte optimiert und soll es den Fachhandelspartnern von TelePart erlauben, Warenbestände in Echtzeit abzurufen. Dem Relaunch voraus ging eine umfassende Händlerbefragung. >>>Telecom-Handel.de

Der Deutschen Bahn und betroffenen Kreditkarteninstituten entstanden bislang fünf Millionen Euro Schaden durch den Betrug mit Online-Tickets. Dabei kaufen Betrüger Online-Tickets mit gestohlenen Kreditkarten und verkaufen sie dann zu reduzierten Preisen im Netz. Ein am 1. Oktober festgenommener 26-Jähriger erhöhte so sein Jahreseinkommen um rund 40.000 Euro. >>>Westfalen-Blatt

- INTERNATIONAL -

Die H&M-Tochter Cheap Monday will noch in diesem Jahr in den Online-Handel einsteigen. Weil Nutzer immer wieder nach Verkaufsstellen fragen, soll die komplette Kollektion online angeboten werden. Der Launch ist für 18 EU-Länder geplant, darunter auch Deutschland. >>>Textilwirtschaft.de

Yoox hat die schon länger schwelenden Branchengerüchte dementiert, man verhandle mit Net-a-Porter über einen Zusammenschluss. E-Commerce-Berater Jochen Krisch sähe hier durchaus Potenzial: In der Umsatzdynamik hinken Yoox und Net-a-Porter im Modemarkt inzwischen nicht mehr nur Vente-Privée, sondern auch Zalando hinter her", kommentiert er auf seinem Blog "Exciting Commerce". Wenn Yoox nicht wolle, sei jetzt die spannende Frage, wer Net-a-Porter sonst übernehme. >>>WWD.com / Exciting Commerce

General Motors will in den USA künftig mehr Neuwagen über das Internet verkaufen. Unter dem Motto "Shop-Click-Drive" können Kunden Neuwagen im Internet suchen, den Restwert des bestehenden Fahrzeugs ermitteln, Finanzierung und Testfahrt vereinbaren und sich den Wagen auch liefern lassen. Mit an Board des Pilotprojekts sind auch rund 100 Handelspartner des Autoherstellers. >>>Autohaus.de

Amazon bietet ab sofort zu einigen Kindle-Büchern reduzierte Hörbuchversionen an. Über den neuen Service "Matchmaker" können Nutzer ihre Bibliothek durchforsten lassen, um zu sehen, für welche Titel Hörbücher zur Verfügung stehen. Amazons Technologie "Whispersync" macht es zudem möglich, von einer bestimmten Stelle im Hörbuch genau auf die entsprechende Stelle im Text zu linken. >>>CNet.com

Bei Fab.com sah es auch schon mal besser aus: Nach der angekündigten Entlassungswelle, der rund 37 Prozent der Mitarbeiter zum Opfer fielen, wollen nun der Vorstandschef und der CTO im kommenden Jahr auf ihr Gehalt verzichten. Das soll die Moral der Truppe stärken. >>>Textilwirtschaft.de

American Well heißt eine neue Online-Plattform, die Ärzte und Patienten via Telemedizin miteinander in Kontakt bringt. Für 49 US-Dollar können Patienten über Videochats in 44 US-Staaten einen Arzt konsultieren. Zusätzliche drei bis fünf Minuten können die Ärzte entweder kostenlos gewähren oder dafür bis zu zehn US-Dollar verlangen. Auch die Abrechnung über die Krankenkasse ist möglich. Denen verspricht American Well ein erhebliches Einsparpotenzial. >>>CNet.com

Gilt-Mitgründer Kevin Ryan setzt jetzt auf Hochzeitstische. Bislang wurden diese vornehmlich bei einem Händler aufgebaut oder in dessen Website integriert. Unter dem neuen Auftritt Zola können Produkte aus verschiedenen Stores ausgewählt werden. >>>GigaOm

Der indische E-Commerce-Riese Flipkart hat in einer Finanzierungsrunde 160 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das Geld stammt von neuen Investoren wie Morgan Stanley Investment Management, Sofina und Vulcan Capital sowie Dragoneer Investment Group. Auch der Altinvestor Tiger Global schoss erneut Geld zu. Jetzt sollen die Technologie und die Supply Chain ausgebaut, der Mitarbeiterpool vergrößert und das Einkaufserlebnis verbessert werden. >>>Business Standard

Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat sich an dem Finanzdienstleister Tianhong Asses Management beteiligt. Für 193 Millionen US-Dollar hält er jetzt die Mehrheitsanteile an dem Unternehmen. >>>WSJ.com

eBay hat trotz seiner großen Bemühungen zumindest in den USA noch immer das Image einer Auktionsplattform. Das zeigt eine aktuelle Studie von Wells Fargo Securities, für die im September 500 US-Internetnutzer ab 18 Jahren befragt wurden. Dabei gaben 51,9 Prozent der Nutzer an, nicht mehr als zwei Mal pro Jahr bei eBay zu kaufen, weil sie für das Auktionsformat nicht genug Geduld hätten. Dabei sind 70 Prozent aller Transaktionen mittlerweile Sofortkäufe. Ein weiteres Drittel der Teilnehmer antwortete, nicht sehr häufig bei eBay einzukaufen, weil sie lieber neue als gebrauchte Waren orderten. Auch hier ist die Realität anders als die Wahrnehmung: 73 Prozent der auf eBay gehandelten Waren sind nämlich neu. >>>Internet Retailer

- BACKGROUND -

M-Commerce: Wer sich inspirieren lassen will, wie ein guter mobiler Shop aussieht: Laut E-Tailing Group sind Toys'R'Us, American Eagle Outfitters, Crate & Barrel, Nordstrom, Sephora und Foot Locker einen genaueren Blick wert. >>>Internet Retailer

Einkaufskorb-Reminder: Immer mehr US-Händler erinnern ihre Online-Kunden per Mail daran, dass da noch ein voll beladener Einkaufswagen in ihrem virtuellen Shop steht. Die Kunden stören sich offenbar nicht daran, zeigt eine Studie von Bronto und Magento. 59 Prozent der häufigen Einkäufer und 51 Prozent der Gelegenheitskäufer finden derartige Nachrichten nützlich, weitere 27 beziehungsweise 38 Prozent stehen ihnen neutral gegenüber. >>>Marketingcharts.com

Live-Chat-Dienste: "Können wir Ihnen helfen" - immer häufiger werden auch Online-Shopper von dieser Frage im Webshop überrascht - meist durch ein aufpoppendes Chat-Fenster. Welche Dienstleister hier aktiv sind, zeigt OnetoOne.de. >>>OnetoOne.de

Web-Weihnachten: Neun von zehn Shoppern wollen Weihnachtsgeschenke zumindest teilweise online kaufen, zeigt eine aktuelle Studie des ECC Köln. Doch nur vier von 100 Befragten gehen ausschließlich im Web auf Geschenkejagd. >>>Pressemitteilung

- ZAHL DES TAGES -

Sechs Prozent der Smartphone-Besitzer in New York City geben zu, schon einmal während einer Beerdigung mobil eingekauft zu haben. Das sind dreimal so viele wie in anderen Großstädten der USA. In San Francisco shoppen 23 Prozent der Smartphone-Besitzer schon mal während eines Job-Meetings, in Boston lenken sich zehn Prozent der Nutzer mit Mobile Shopping ab, während der Partner von der Arbeit erzählt und in Dallas Fort Worth können neun Prozent der Smartphone-Nutzer gleichzeitig Autofahren und einkaufen. >>>CNet.com

- GEHÖRT -

"Das E-Book wird das Taschenbuch ablösen."
Sarah Mirschinka, Leiterin Vertrieb und Marketing bei dem Buch-Startup Dotbooks, will auf die teure Druckerpresse verzichten. Wie sie sehen es auch viele andere Verlage: Auf der Frankfurter Buchmesse ist das Thema E-Book inzwischen omnipräsent. Experten wie Markus Kreher von KPMG allerdings warnen: 99 Prozent der Projekte werden scheitern, das große Geld wird weiterhin mit einigen Publikumstiteln gemacht. >>>Wiwo.de

Das könnte Sie auch interessieren