INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 23.11.2012
Sonstiges 23.11.2012

Die E-Commerce-Trends des Tages - 23.11.2012 Otto kauft die Markenrechte von Neckermann.de

Die Otto Group hat für eine nicht genannte Summe die Marke Neckermann.de übernommen und will sie intern für sich nutzen. Wie ist allerdings noch nicht bekannt. Bei Quelle.de musste das Management irgendwann einräumen, die Strahlkraft der Marke überschätzt zu haben. Außerdem: Der Auftakt ins Weihnachtgeschäft nach dem traditionellen Truthahnessen an Thanksgiving ist in den USA bestens gelaufen. Und Amazon muss mit Verdi über bessere Arbeitskonditionen in der Logistik verhandeln.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

- NEWS -

Die Otto Group hat die Marke Neckermann.de und deren Eigenmarken in Deutschland übernommen. Neckermann sei eine traditionsreiche Marke, die man für die Unternehmen der Otto Group nutzen wolle, heißt es zur Erklärung. Bei der Übernahme der Markenrechte von Quelle musste die Otto Group irgendwann zugeben, die Strahlkraft der Marke überschätzt zu haben. >>>Shopbetreiber-Blog.de

Der Elektronik-Fachhandelsverbund PC Spezialist will in diesem Jahr rund 33 Millionen Euro über den Online-Handelskanal erzielen. Das entspricht einem Plus von 74 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für das Jahr 2017 steht die 100-Millionen-Euro-Grenze auf der To-Do-Liste. >>>ChannelPartner

Amazon bekommt zunehmend Druck, Arbeiter in seinen Logistikzentren fairer zu bezahlen. Die Dienstleistungsgesellschaft Verdi fordert Tarifverhandlungen für die knapp 500 Beschäftigten in Leipzig. Gefordert werden sechs Wochen Urlaub, Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie ein Nachtzuschlag von 20 Prozent ab 20 Uhr. Auch das Einstiegsgehalt soll von 8,75 Euro pro Stunde auf 10,66 Euro steigen. >>>Textilwirtschaft.de (Login erforderlich)

Redcoon hat seine TV-Spots, die von Youtube mit einer Altersfreigabe versehen wurden, von Serviceplan überarbeiten lassen. Jetzt überdecken schwarze Textbalken mit Aufschriften wir "Das ist echt zu billig" die allzu freizügigen Stellen der Billig-Testimonials. Insgesamt kommen die Spots und Trailer von Redcoon inzwischen bei Youtube auf 200.000 Zugriffe. Viel geht anders. >>>wuv.de

BrandDevil, Versender von Apple-Hardware und Zubehör, macht künftig Suchmaschinen- und Affiliate-Marketing mit Hilfe von Getperformance aus München. Sie soll maßgeschneiderte Conversions, optimiert nach den definierten Zielwerten, liefern und Kooperationen mit relevanten Affiliate-Netzwerken aufbauen. >>>Unternehmensmitteilung

Shoplove, Aggregator von rund 500.000 Produkten verschiedener Mode- und Möbelshops in einer iPad-App und einer Web-App, hat eine Finanzierung in unbekannter Höhe abgeschlossen. Zu den Investoren zählen Venture Stars und weitere Business Angels. >>>Gründerszene.de

Koffermieten.de heißt ein neues Startup, das Koffer aller Größen der Marke Rimowa vermietet. In der Kategorie "S" kosten bis zu fünf Tage 9,95 Euro. Für XL-Reisen, die bis zu zwei Monate dauern, werden 89 Euro fällig. Verschickt wird mit DHL. Bevor die Koffer neu vermietet werden, werden sie gründlich gereinigt. >>>Internethandel-Blog.de

- INTERNATIONAL -

Amazon will die Domain-Endung .amazon für sich reservieren lassen, um damit beispielsweise Subseiten wie www.kindle.amazon oder www.dm.amazon zu betreiben. Aber: Der E-Commerce-Riese ist damit nicht allein: Auch mehrere südamerikanische Staaten haben sich für die TLD beworben. Jetzt muss die Internet-Verwaltung ICANN entscheiden. >>>Der Handel

Die Londoner Arcadia-Gruppe (Topshop, Topman, Dorothy Perkins, Miss Selfridge) hat ihre E-Commerce-Umsätze im Geschäftsjahr 2011/12 im Vergleich zum Vorjahr im zweistelligen Prozentbereich gesteigert. Im Heimatland Großbritannien stiegen sie um 20 Prozent, international gar um 33 Prozent. Der Konzernumsatz sank leicht um 0,1 Prozent auf 3,3 Milliarden Euro. >>>TextilWirtschaft (Login erforderlich)

Zimmermann, australischer Markenanbieter von Bademode, vertreibt seine Produkte unter Zimmermanwear.com ab sofort auch nach Europa, Asien, Kanada, Nahost und in die Karibik. Kunden der ab 250 US-Dollar teuren Bade-Klamotten sollen per Premium-Expresslieferung bedient werden. >>>Pressemitteilung

Party Delights, ein britischer Online-Shop für Party-Ausrüstung, hat unter Delights.de einen deutschsprachigen Webshop gelauncht und damit die Europa-Expansion eingeläutet. Auch eine deutschsprachige Hotline steht den Kunden im Falle von Fragen zur Verfügung. Party Delights wurde 2011 gegründet und will im aktuellen Geschäftsjahr rund 14,6 Millionen Pfund Umsatz erzielen. >>>Internet Retailing

- BACKGROUND -

Der Start ins Weihnachtsgeschäft, das in den USA traditionell nach dem Verzehr des Thanksgiving-Truthahns startet, ist für US-Webhändler bestens gelaufen: Um 17,4 Prozent höher als im Vorjahr lagen die E-Commerce-Umsätze an Thanksgiving um 21.00 Uhr - also rund eine halbe Stunde, nachdem im Schnitt der letzte Bissen Truthahn verzehrt wurde. 28,5 Prozent des Traffics und 15,4 Prozent der Umsätze kamen über Smartphones und Tablets. >>>Internet Retailer

In welchen Branchen können sich stationäre Händler noch am besten gegen die Konkurrenz aus dem Web behaupten? Um diese Frage zu beantworten, hat der Immobilien-Dienstleister Savills in einem Zeitraum von fünf Jahren Shoperöffnungen und -schließungen in den 19 wichtigsten innerstädtischen Einkaufsstraßen in Berlin, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Hamburg und München ausgewertet. Das Ergebnis: Die Modebranche hat mehr Läden eröffnet als geschlossen, auch die Branchen Einrichtung, Mobilfunk, Kosmetik und Lederwaren halten sich stabil. Rückgänge gab es bei Elektrofachgeschäften und Buchhandlungen. >>>Deal-Magazin.com

Neun Ideen für weihnachtlichen E-Commerce hat das Intershop-Team zusammengetragen. Die Schönste davon: Lassen Sie Einkäufe als Geschenke verpackt vom Weihnachtsmann direkt nach Hause liefern. Same-Day-Delivery macht's möglich. >>>ecommerce-manager.com

- ZAHL DES TAGES -

70,1 Millionen Euro brutto hat Zalando zwischen Januar und August 2012 in Werbung investiert. Der Löwenanteil des Budgets floss in TV-Werbung. Das zeigt eine aktuelle Nielsen-Analyse. Damit schaffte es Zalando auch, in der Kategorie Fashion deutschlandweit die meisten Internet-Besucher zu erreichen: Allein im August waren dies 3,93 Millionen. Damit liegt Zalando vor BonPrix (47,7 Millionen Euro Werbebudget, 3,11 Millionen Besucher), Otto (65,7 Millionen Werbebudget, 2,91 Millionen Besucher) und Amazon (13,6 Millionen Euro Werbebudget, 1,71 Millionen Besucher). Auch interessant: Bei Otto sucht nur etwa jeder zweite Online-Besucher auch nach Mode. Bei Amazon ist es knapp jeder elfte. >>>Lead Digital

- GEHÖRT -

"Der PC-Fachhandel musste in den letzten Jahren lernen, mit Online-Preisen klar zu kommen. Es macht für unsere Partner keinen Unterschied, ob sie im Ladenlokal mit Online-Preisen des Wettbewerbs oder denen des PC-Spezialist Onlineshops konfrontiert werden. Gehen sie den Preis nicht mit oder finden sie keine Argumente für einen höheren stationären Preis, sind sie raus aus dem Geschäft. Das hat bei unseren Partnern dazu geführt, dass sie in den Hautpwarengruppen schon sehr nah am Onlinepreis dran sind. Sie haben die Wertschöpfung stark weg von der Handelsspanne in den Hauptwarengruppen auf Zubehör, Verbrauchsmaterial und Dienstleistungen verlagert. Deswegen war die Entscheidung für unsere Onlinestrategie konsequent und richtig."
Synaxon-Vorstand Frank Roebers setzt für die Zukunftsfähigkeit seiner Handelsmarken auf elektronische Plattformen. >>>ChannelPartner

Das könnte Sie auch interessieren