INTERNET WORLD Logo Abo
Sonstiges 20.06.2008
Sonstiges 20.06.2008

Nike zeigt, wie virales Marketing funktioniert

Fake oder nicht: Kobe Bryantspringt über einen Aston Martin

Fake oder nicht: Kobe Bryantspringt über einen Aston Martin

Mehr als fünf Millionen Videoabrufe in zwei Monaten: Die Agentur Wieden + Kennedy Portland hat in Sachen virales Marketing für den Basketball-Schuh Nike Hyperdunk ganze Arbeit geleistet.

So muss virales Marketing aussehen, dann klappt's auch mit den Abrufen: Die Werbeagentur Wieden + Kennedy Portland hat für eine Kampagne für den Basketball-Schuh Nike Hyperdunk den US-Basketball-Star Kobe Bryant engagiert und ihn mit dem Schuh aufsehenerregende Dinge tun lassen. In einem Clip, der in zwei Monaten auf den gängigen Videoportalen bereits fünf Millionen Zugriffe registrierte, springt Bryant dank des Schuhs aus dem Stand über einen fahrenden Aston Martin. Im zweiten Clip bekommt Bryant Unterstützung von der Crew von Jackass. Während Jackass-Darsteller Weeman in einem Pool voller Schlangen planscht, springt der LA-Lakers-Star elegant darüber.

Das virale Erfolgsprinzip von Wieden + Kennedy Portland für Nike heißt: Testimonial, das zur Marke passt und ein viraler Plot, bei dem sich der Zuschauer die Augen reibt und noch lange rätselt: Ist es echt oder nur ein Fake? Die Antwort: Klar ist es ein Fake, aber ein gut gemachter.

Das könnte Sie auch interessieren