INTERNET WORLD Logo Abo
Sonstiges 31.01.2013
Sonstiges 31.01.2013

Die E-Commerce-Trends des Tages - 31.01.2013 Neue Vorwürfe und Hausdurchsuchungen bei Unister

Es geht rund im Leipziger Barfußgässchen. Erneut durchsuchten Polizisten und Staatsanwaltschaft die Leipziger Zentrale des Portalbetreibers Unister. Diesmal lautet der Vorwurf: Illegaler Adresshandel und Preismanipulation. Außerdem in den News: Wie der Spielzeug-Einkaufsverbund Vedes das Internet zu spüren bekommt und wie hoch die deutschen Web-Weihnachtsumsätze waren.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

- NEWS -

Zooplus hat seine Umsatzzahlen 2012 gegenüber dem Vorjahr um knapp ein Drittel auf 334,3 Millionen Euro gesteigert. Im Weihnachtsquartal sei nach vorläufiger Schätzung sogar ein Betriebsgewinn (Ebitda) in sechsstelliger Höhe erwirtschaftet worden. Vor allem bei der Kundengewinnung sei man jetzt deutlich effizienter, sagte Vorstandschef Cornelius Patt. Hier hatte das Unternehmen in der Vergangenheit stark mit Lockangeboten gearbeitet. >>>Handelsblatt.com

H&M hat für seine neue Modemarke "& Other Stories", die im Frühjahr 2013 in Spanien, Deutschland, Dänemark, Großbritannien, Italien, Frankreich und Schweden Läden eröffnen soll, auch einen Webshop angekündigt. Darüber hinaus soll im Sommer der US-Webshop von H&M relauncht werden. Ziel der Schweden sei es, "ihre starke Position" in den Herzen der Konsumenten halten. Die Nettoumsätze im Geschäftsjahr 2011/12 belaufen sich global auf 14 Milliarden Euro (plus elf Prozent), flächenbereinigt war aber nur ein Wachstum von einem Prozent drin. >>>Unternehmensmitteilung / Fabeau

Conleys hat erstmals einen Modekatalog nur für Männermode produziert. Das 100-seitige Exemplar soll an 100.000 Kunden verschickt werden. //www.textilwirtschaft.de/business/Conleys-mit-erstem-Menswear-Katalog_84865.html?utm_source=RSS&utm_medium=RSS-Feed:>>>Textilwirtschaft

Vedes bekommt die Abwanderungen der Spielzeugkäufer ins Web zu spüren. Die Umsätze der zum Einkaufsverband gehörenden Spielwarengeschäfte ging 2012 um ein Prozent auf 477 Milionen Euro zurück. Vedes-Vorstand Achim Weniger sieht jetzt die Händler in der Pflicht. Sie müssten auch nach Ladenschluss präsent sein. "Diejenigen, die den Vertriebskanal Internet zusätzlich nutzen, haben sehr gute Chancen, sich behaupten zu können", so der Vedes-Vorstandsvorsitzende Thomas Märtz. >>>Wiwo.de

Mach-dein-Bad.de heißt ein neuer Onlineshop für Badewannen, Duschen, Waschbecken und WCs. Ein Style-Berater sowie ein Tool zur 3D-Badplanung soll die Beratung durch den Fachhandel ersetzen. Montiert werden können die bestellten Stücke von einem Montageservice. Hier kooperiert Mach-dein-Bad.de mit dem Portal Myhammer. >>>Internetworld.de

Das Sportswear-Label Better Rich hat einen eigenen deutschen Webshop gelauncht. Als Fullservice-Dienstleister für die komplette Abwicklung ist Best Sales + Services an Board. >>>Fabeau

1-2-3.tv bekommt Sendezeit bei Sat.1 Gold. Werktags zwischen 7.30 und 8.30 Uhr bekommen Sat.1-Gold-Zuschauer das 1-2-3.tv-Sortiment präsentiert - und das zu besonderen Konditionen: Der Preis des angebotenen Artikels sinkt nämlich solange, bis auch das letzte Stück seinen Käufer gefunden hat. Am Ende zahlen alle Bieter nur den zuletzt gebotenen niedrigsten Preis. >>>Pressemitteilung

- INTERNATIONAL -

Amazon baut seine Logistikstandorte immer weiter aus. Drei neue Logistikzentren sollen in Texas eröffnet werden. Als Orte wurden Coppell, Haslet und Scherz genannt. Hier sollen nach der Eröffnung mehr als 1.000 Texaner Arbeit finden. >>>eCommerce Bytes

Living Social hat im vergangenen Geschäftsjahr seine Verluste ausgeweitet. Stand Ende 2011 noch ein Nettoverlust von 499 Millionen US-Dollar in den Büchern, waren es 2012 minus 650 Millionen US-Dollar. >>>The Wall Street Journal

ShoeDazzle-Chef Brian Lee hat eigenen Aussagen zufolge die 100 anstrengendsten Tage seines Lebens hinter sich. Der Gründer, der vor drei Monaten wieder die Geschäfte des E-Commerce-Startups übernahm, hat in dieser Zeit das Unternehmen neu organisiert und den Fokus auf Schuhe und Accessoires gelegt, mit Rachel Zoe eine Prominente gefunden, die ShoeDazzle ihr Gesicht leiht, einen täglichen E-Mail-Newsletter aufgelegt, der das Kundenengagement steigern soll, neue Partnerschaften mit Schuhherstellern abgeschlossen und - ganz neu - das ehemalige Abomodell wiederbelebt: Für 9,95 Euro monatlichen Mitgliedsbeitrag, der regelmäßig dem Kundenkonto gutgeschrieben wird, gibt es 10 bis 25 Prozent Rabatt, Gratisversand und bevorzugten Zugang zu Schnäppchenverkäufen. >>>TechCrunch

- BACKGROUND -

Web-Weihnachten: Zehn Milliarden Euro wurden 2012 allein an Weihnachten im interaktiven Versandhandel umgesetzt, meldet der bvh. Zu 8,3 Miliarden Euro Warenumsatz kommen 1,7 Miliarden an digitalen Gütern wie Tickets und Reisen. Der reine E-Commerce-Umsatz beläuft sich auf 5,5 Milliarden Euro - nach 4,4 Milliarden im Jahr 2011. >>>Carpathia-Blog

- ZAHL DES TAGES -

40 Polizeibeamte und vier Staatsanwälte statteten am Mittwoch dem Leipziger Internet-Unternehmen Unister erneut einen Besuch in der Zentrale in Leipzig, aber auch in Potsdam und Bayern einen Besuch ab. Laut Behörensprecher Wolfgang Klein werde jetzt auch noch wegen illegalen Adresshandels und gefälschten Preisangaben auf den Unister-Portalen Fluege.de und Ab-in-den-Urlaub.de ermittelt. Kundendaten sollen ohne Wissen der Betroffenen für mehrere Millionen Euro an kommerzielle Adresshändler verkauft worden sein. Außerdem seien Kunden auf den Reiseportalen Schnäppchen durch Streichpreise vorgegaukelt worden, die allerdings frei erfunden waren. Während laut Unister alle Preisangaben immer "korrekt" waren, will die Staatsanwaltschaft laut Behördensprecher Klein den Algorithmus gefunden haben. Auch den Adresshandel dementiert Unister mit dem schönen Statement: "Über diese Anschludigung sind wir nicht nur überrascht, sondern sie entbehrt jeder Grundlage." >>>Wiwo.de

- GEHÖRT -

"The web has changed the way the consumer shops and so the High Street needs to look different in the future. That new look for the high street is likely to include more outlets for retailers such as Krispy Kreme and Dunkin donuts. Companies like these that offer something that can't be done online - such as eating, drinking or exercising - will form parts of smaller integrated central community areas that will integrate great retailers in the future."
Rupert Eastell, Head of Retail der Unternehmensberatung Baker Tilly, hat sich, wie viele andere seiner Branche, Gedanken über die Zukunft des Handels gemacht. Die meisten stationären Anbieter sehen diese eher düster. Nur 40 Prozent der Teilnehmer einer Baker-Tilly-Studie erwarten für dieses Jahr steigende Umsätze. >>>Internet Retailer

- IN EIGENER SACHE -

INTERNET WORLD Business kürt auch in diesem Jahr wieder die besten Online-Shops des Jahres in insgesamt acht Kategorien. Die Gewinner werden von einer Jury aus namhaften E-Commerce-Experten ermittelt, dazu zählen Johannes Altmann (Shoplupe), Thomas Karst (Trusted Shops), Gerrit Heinemann (Hochschule Niederrhein), Jochen Krisch (Exciting Commerce), Thomas Lang (Carpathia Consulting), Axel Seeger (Tailorit) und Stephan Tromp (HDE). Mehr zum Preis und das Formular zur kostenlosen Bewerbung finden Sie online. Anmeldeschluss ist der 11. Februar 2013. >>>Internetworld.de

Das könnte Sie auch interessieren