INTERNET WORLD Logo Abo
Sonstiges 01.10.2012
Sonstiges 01.10.2012

Die E-Commerce-Trends des Tages - 01.10.2012 Wer will Neckermann.de - die Zweite?

Das war vielleicht ein ruhiges E-Commerce-Wochenende: Die StyleOn-Betreiber haben womöglich ein bisschen gefeiert, dass sie dank Alternate ihre Insolvenz abwenden konnten. Die Schlecker-Insolvenzverwalter haben sich vielleicht schon auf die 15 Millionen Euro Honorar gefreut, die sie bald überwiesen bekommen. Und bei Neckermann mag man überlegt haben, was die eigene Marke noch wert sein könnte.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

- NEWS -

Wer will Neckermann.de, die Zweite? Für Kundendaten, Web-Adressen und die Markenrechte soll im Oktober ein isoliertes Bieterverfahren starten. Eine Reihe von Investoren haben bereits Interesse signalisiert. >>>Wiwo.de

StyleOn, ein ehemaliger Marktplatzpartner von Neckermann, der Wandtattoos und Wohndekoration online verkauft und durch die NeckermannSchieflage selbst Insolvenz anmelden musste, ist gerettet: Die Alternate-Unternehmensgruppe hat das Unternehmen an Board geholt. >>>Shopanbieter.de

Payback arbeitet an einer Integration seines Bonusprogramms in Apples Passbook-Service. Aktuell sei man in der Entwicklungsphase. Ein konkreter Zeitplan stehe noch nicht fest. >>>Der Handel

Der Online-Lebensmittelshop Pepper-King sucht einen neuen Besitzer. Das Sortiment beinhaltet scharfe Saucen, Gewürze, Chilipflanzen und nicht scharfe Lebensmittel. Der Shop zählt Betreiberangaben zufolge 75.000 Kunden und 10.500 Newsletter-Abonnenten. >>>Shopanbieter.de

- INTERNATIONAL -

eBay hat in den USA unter der Nummer 20120240138 ein Patent für eine sichere Transaktion über das Fernsehen angemeldet. Ziel sei es, Produkte direkt über das Fernsehen bestellbar zu machen, ohne davor in das Internet wechseln zu müssen. >>>eCommerce Bytes

Zara will nach seinem vergangenen Oktober in den USA gestarteten Modeshop künftig auch einen Webshop für Home-Accessoires betreiben. Unter zarahome.com können von 9. Oktober an die Zara-Produkte geordert werden. >>>Internet Retailer

Etsy wächst und wächst: Im August stiegen die Umsätze gegenüber dem Vorjahresmonat um 70 Prozent. Die Zahl der verkauften Produkte stieg im selben Zeitraum um 68 Prozent. Die Zahl der neuen Mitglieder wuchs um 77 Prozent. Insgesamt kamen im August 2,46 Millionen neue Produkte auf die Plattform. >>>eCommerce Bytes

- BACKGROUND -

Consumer-Electronic-Webshops sind am stärksten vom Missbrauch des Widerrufsrechts betroffen, zeigt eine Umfrage der Forschungsgruppe Retourenmanagement der Universität Bamberg. Fast jede vierte Retoure in diesem Segment ist Händleraussagen zufolge als betrügerisch zu bezeichnen. Bei Mode liegt der Anteil des missbräuchlich genutzten Widerrufsrechts am Gesamtretourenaufkommen bei 20,5 Prozent. >>>Shopbetreiber-Blog.de

Der deutsche Online-Handel scheint vor dem vierten Quartal noch einmal Luft zu holen: Der ECC-Konjunkturindex vom ECC-Handel, Rakuten, Trusted Shops und Hermes zeigt sich mit einem Plus von 0,4 Punkten Anfang September gegenüber dem Vormonat vergleichsweise konstant. Auch bei den Händlern bewerten 40 Prozent die aktuelle Lage neutral. Die Geschäftserwartung ist fast zehn Punkte von ihrem Jahreshöchstwert entfernt, landet aber immer noch bei guten 133,9 Punkten. Rund 48 Prozent der Online-Händler rechnen in den kommenden zwölf Monaten mit steigenden Umsätzen, lediglich 14 Prozent mit negativem Wachstum. >>>IFH Köln

- ZAHL DES TAGES -

15 Millionen Euro könnten die Insolvenzverwalter von Schlecker und Ihr Platz für ihre Arbeit bekommen, schätzt die Neu-Ulmer Kanzlei Schneider & Geiwitz. Für die Vergütung gebe es einen gesetzlichen Rahmen. Wer noch schnell umschulen will - Schlecker wird nicht die einzige große Handelskette bleiben, die Insolvenz anmelden muss. drogeriemarktkette-schlecker-insolvenzverwalter-sollen-15-mio-euro-kassieren/70098022.html#utm_source=rss2&utm_medium=rss_feed&utm_campaign=/unternehmen:>>>FTD.de

- GEHÖRT -

"Ich habe nichts gegen Geschäftspläne. Sie sind aber nicht die Plattform für Innovationen."
SAP-Gründer Hasso Plattner will frei von Fesseln denken können. In Potsdam betreibt er das Hasso-Plattner-Institut, eine Spielwiese, die Kreativität wecken soll. In den Regalen finden sich auch Kisten mit Knetmasse, Wollknäueln und Legosteinen. >>>Morgenpost.de

Das könnte Sie auch interessieren