INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 05.05.2008
Sonstiges 05.05.2008

Microsoft verzichtet auf Yahoo

Steve Ballmer gibt dasWerben um Yahoo auf

Steve Ballmer gibt dasWerben um Yahoo auf

Weil sie sich über den Preis nicht einig werden konnten, hat Microsoft die Verhandlungen mit Yahoo als aussichtslos abgebrochen.

Aus für Microhoo: Der Softwareriese Microsoft blieb in seinen Preisvorstellungen zur Übernahme des schwächelnden Online-Portals hart: Mehr als 33 Dollar pro Aktie wollten die Redmonder nicht zahlen, Yahoo hatte zuletzt 37 Dollar pro Aktie verlangt. Nachdem Gespräche über eine Preiseinigung nicht fruchteten und auch ein letztes Telefongespräch zwischen Jerry Yang und Steve Ballmer ergebnislos verlief, brach Microsoft die Verhandlungen als aussichtslos ab. In einem offenen Brief erläutert Ballmers die Gründe für das Scheitern und drückt sein Bedauern darüber aus. Yahoo reagierte seinerseits mit einer Presseerklärung.

Analysten erwarten für den heutigen Montag eine Talfahrt des Yahoo-Kurses. Jetzt gelten AOL oder Facebook als neue Übernahmeziele für Microsoft, während Yahoo in aller Ruhe den neuen Kuschelkurs mit Google weitertesten kann.

Was glauben Sie: Wen nimmt Microsoft mit seiner gut gefüllten Kriegskasse als nächsten potenziellen Übernahmekandidaten ins Visier? Stimmen Sie ab in unserer aktuellen "Frage der Woche".

Das könnte Sie auch interessieren