INTERNET WORLD Business Logo Abo
Mobiles Suchvolumen in Großbritannien nimmt zu
Sonstiges 26.10.2011
Sonstiges 26.10.2011

Mobiles Suchvolumen in Großbritannien nimmt zu Mehr M-Search bringt mehr M-Commerce

Die Zahl der mobilen Suchanfragen nimmt stetig zu. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich ihr Anteil am gesamten Suchaufkommen in Großbritannien auf 15 Prozent mehr als verdoppelt.

Aber nicht nur der Traffic durch organische Suchergebnisse nimmt zu, sondern auch der Anteil der bezahlten Anzeigen in der mobilen Suche steigt an. Im dritten Quartal wurden rund sieben Prozent aller Suchanzeigen in Großbritannien auf Smartphones ausgeliefert, rechnen die Marktforscher von  vor. Die Zahl der auf Tablet-Rechner ausgelieferten Suchanzeigen habe sich im Jahresvergleich auf drei Prozent verdoppelt. Dass dieser Trend anhält, daran gibt es keine Zweifel. Insbesondere der Verkaufsstart des  4S solle den mobilen Traffic weiter anwachsen lassen. Die Marktforscher gehen davon aus, dass die Zahl der britischen Nutzer, die über mobile Endgeräte auf das Internet zugreifen bis zum Ende des Jahres 2012 auf mehr als 30 Millionen erhöht.

Die Forscher sehen einen Zusammenhang zwischen der mobilen Internetnutzung, besonders den steigenden Suchanfragen und dem M-Commerce: So soll ein Teil der britischen Onlinehändler bereits in diesem Jahr neue Umsatzrekorde über Mobile einfahren. Besonderen Auftrieb erhoffen sich die Experten von den neuen Features von Google und Apple. So solle Apples iPhone-Assistent Siri ebenso für eine steigende Zahl mobiler Internetnutzer und damit auch für steigende mobile Suchanfragen sorgen, wie Googles Produktsuche Googles, die anhand von im Laden geschossenen Fotos passende Produkte finden soll. Eine ähnliche mobile Fotoerkennung hat inzwischen auch eBay angekündigt.

Das könnte Sie auch interessieren