INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 12.03.2012
Sonstiges 12.03.2012

Die E-Commerce-Trends des Tages - 12.03.2012 Karl Lagerfeld launcht Karl.com

Modezar Karl Lagerfeld hat unter Karl.com seinen Webshop gelauncht und großflächig Werbung gebucht. Außerdem in den E-Commerce-News: Amazon übt Druck auf Marketplace-Händler aus, Kaiser's Tengelmann will Wocheneinkäufern gewinnen, während Tegut-Chef Thomas Gutberlet den Wocheneinkauf sterben sieht. Und wenn Sie zufällig in letzter Zeit beim NPD-Shop "Deutsche Stimme" eingekauft haben - Vorsicht, Ihre Kundendaten könnten jetzt frei im Internet stehen. 

Diese Meldung ist Teil des täglichen Newsletters "E-Commerce-Trends", den Sie hier kostenlos abonnieren können.

- NEWS -

Karl.com, der Online-Shop von Modezar Karl Lagerfeld, ist online. Bislang war die Mode unter dem Midprize-Label "Karl" nur beim Luxusmodeshops Net-A-Porter.com zu beziehen. Eine große Kampagne, unter anderem auf Spiegel.de, weist potenzielle Fashionistas auf den Launch hin. >>>Karl.com

Amazon übt offenbar Druck auf Marketplace-Partner aus, Kundenanfragen innerhalb von 24 Stunden zu beantworten und führt entsprechende Statistiken. Händler, die unter der geforderten Quote von 90 Prozent rechtzeitig beantworteter Kundenmails bleiben, müssen in Zukunft eventuell mit Abzügen bei der Händlerbewertung rechnen. >>>Shopanbieter.de

Amazons Marketplace nimmt es mit dem Jugendschutz nicht immer ganz genau, ermittelte der "Spiegel". Bei mehreren Testeinkäufen erhielt das Nachrichtenmagazin Artikel ohne Jugendfreigabe auf dem normalen Postweg. Amazon selbst kommentierte, man werde nur tätig, wenn Amazon darüber informiert wird, dass über die Website verbotene Ware verkauft wird. >>>Golem.de

Kaiser's Tengelmann will seinen Lieferservice vom bequemen Bestelldienst für ältere Zielgruppen zu einem Online-Angebot für Familien ausbauen. Die größte Herausforderung sei, Deutsche zu Wocheneinkäufern zu machen. ExcitingCommerce (Exciting Commerce)&utm_content=Google Reader:>>>Exciting Commerce

Deutsche Stimme wurde Opfer eines Hacker-Angriffs von Anonymous. Die Daten von 1.100 Kunden des Neonazi-Webshops wurden erbeutet und ins Internet gestellt. >>>PC Games Hardware

Best Buy demonstriert mit der Neuschaffung der Position "President Best Buy Digital and Global Business Services" die wachsende Bedeutung von E-Commerce innerhalb der Warenhauskette. Nebenbei wird die Stelle auch noch prominent besetzt: mit Stephen Gillett, ehemals Vice President of Digital Ventures und CIO von Starbucks. >>>Internet Retailer

Walmart hat das Startup Newput Corporation gekauft. Das Unternehmen hat mit "Social Calendar" eine Facebook-App entwickelt, die es Nutzern erlaubt, per Mail oder SMS an die Geburtstage von Freunden erinnert zu werden und personalisierte Fotokarten und andere virtuelle Grüße auf die Pinnwand zu posten. Techcrunch (TechCrunch)&utm_content=Google Reader:>>>TechCrunch

Groupon erweitert sein Bonusprogramm "Groupon VIP" einen Monat nach dem Start eines ersten Testballons auf fünf weitere Areale in den USA. Für 29,99 US-Dollar können jetzt auch Kunden aus Chicago, Cleveland, Columbus sowie Minneapolis und Orange County früher als andere auf Deals zugreifen oder exklusive Deals erhalten. >>>SunHerald.com

- BACKGROUND -

Baumärkte in Deutschland steigerten ihre E-Commerce-Umsätze im vergangenen Jahr um knapp 30 Prozent auf etwa 430 Millionen Euro. Das geht aus vorläufigen Zahlen der Kölner Research- und Consulting-Agentur results4retail hervor. >>>Gabot.de

Der Smartphone-Markt wird in drei Jahren von Android dominiert werden, ist Eugene Kaspersky, Chef des Computersicherheitspezialisiten Kaspersky Lab, überzeugt. Den Apple-Marktanteil schätzt er für 2015 auf zehn Prozent, Google soll 80 Prozent halten. >>>Handelsblatt

Der neue Personalausweis steckt schon bei elf Millionen Deutschen im Geldbeutel. Was er kann und welche Möglichkeiten er für den Online-Handel bereit hält, hat das Handelsblatt zusammengefasst. >>>Handelsblatt

- ZAHL DES TAGES -

Jeder vierte Euro, den die 400 größten Webhändler 2011 erwirtschafteten, stammt von Unternehmen mit Hauptsitz in den USA, zeigt die Analyse "2012 Top 400 Europe" von "Internet Retailer". Noch schlimmer daran: Die US-Händler wachsen in Europa schneller als die Europäer - allen voran Amazon. >>>Internet Retailer

- GEHÖRT -

"Ich glaube, dass es in Zukunft – mit ein, zwei Ausnahmen – keine Großflächen mehr geben wird. Es werden eher kleinere, überschaubare, menschenfreundliche Läden entstehen. Dazu kommt, dass viele unpraktische Sortimente künftig übers Internet bezogen werden könnten. Ich weiß heute noch nicht, wie genau das umgesetzt werden kann, damit es sich finanziell trägt. Aber es ist doch so, dass niemand gerne Toilettenpapier oder Getränke einkauft. Das ist sperrig und lästig. Für den frischen Salat und die Eier gilt das natürlich nicht. Genau deshalb könnte es interessante Mischformen aus Internet und stationärem Handel geben."
Thomas Gutberlet, Geschäftsführer der Lebensmittelkette Tegut >>>Supermarktblog.de

Das könnte Sie auch interessieren