INTERNET WORLD Logo Abo
Sonstiges 03.09.2012
Sonstiges 03.09.2012

Die E-Commerce-Trends des Tages - 03.09.2012 Home24 gegen den "Arsch der Welt"

Oh là là: Der Samwersche Online-Möbelshop Home24 setzt seinen "Blitzkrieg" fort und trommelt ab sofort im TV. Der Spot kommuniziert plakativ den "Arsch der Welt", an den die bekannten Möbelhäuser ihre Kundschaft juckeln lassen, während man bei Home24 bequem vom Wohnzimmer aus bestellen könne - portofrei, versteht sich. Die Maßnahme dürfte dem klassischen Möbelhandel, der ohnehin schon verzweifelt nach Online-Handelskonzepten sucht, die Schweißperlen auf die Stirn jagen. "Möbel im Internet - das funktioniert doch nie", dürfte vermutlich keiner der großen Lokalpatrioten denken. Schließlich hatte man das von Schuhen einst auch mal gesagt.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

- NEWS -

Home24 tritt in die Fußstapfen von Schwester Zalando und versucht, mit möglichst kultiger Werbung die eigene Bekanntheit steigern. Statt "Schrei vor Glück" geht es im Home24-Spot um den "Arsch der Welt", zu dem man bislang fahren musste, um Möbel zu kaufen. Dieser wird so plastisch in Szene gesetzt, dass es bestimmt den ein oder anderen geben wird, der auch über diesen Spot spricht. Darüber hinaus plant das Samwer-Startup den Launch in der Schweiz. Carpathia-Berater Thomas Lang findet's passend: Auch dort würde man oft am "Arsch der Welt" Möbel kaufen. >>>Exciting Commerce / Carpathia E-Commerce-Blog

Görtz negative Umsatzentwicklung im stationären und E-Commerce-Geschäft hat jetzt auch personelle Konsequenzen. Nach dem Geschäftsführer hat jetzt auch E-Commerce-Leiter Lutz Spannuth seinen Abschied verkündet. Spannuth geht der offiziellen Verlautbarung zufolge auf eigenen Wunsch und will sich künftig als Berater verdingen. //www.textilwirtschaft.de/business/Goertz-Direct-ohne-Lutz-Spannuth_82737.html:>>>Textilwirtschaft via Exciting Commerce

Otto bekommt immer mehr mobile Webshop-Besucher. Die Zahl der Visits über mobile Geräte habe sich im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht, so das Unternehmen, bei Tablets habe sich die Zahl der Besuche sogar verfünffacht. Der Bruttoumsatzanteil der mobilen Erlöse in diesem Zeitraum liegt allerdings nur bei drei Prozent am gesamten E-Commerce-Umsatz. In den USA verzeichnet die Otto-Tochter Crate and Barrel inzwischen jeden vierten Visit über mobile Endgeräte. >>>Der Handel

QVC ist ab sofort mit einer interaktiven Android-App auf Google TV vertreten. Darin sind die interaktiven Kataloge von QVC in einer Art Regal hinterlegt. Kunden können mit einer speziellen Fernbedienung durch die Kataloge klicken und gelangen mit einem Klick auf der Fernbedienung direkt zum Produkt auf QVC.de. >>>Pressemitteilung

Für DocMorris kam das Rabattverbot für rezeptpflichtige Arzneimittel äußerst ungelegen. Von ursprünglich einer Handvoll Unternehmen, die Celesio ein Kaufangebot unterbreiten wollten, sei einer bereits aus dem Verkaufsprozess ausgestiegen, zwei weitere planen denselben Schritt. nach-gerichtsurteil-kaufinteressenten-fuer-doc-morris-springen-ab/70084302.html#utm_source=rss2&utm_medium=rss_feed&utm_campaign=/unternehmen:>>>Financial Times Deutschland

Der Einrichtungsspezialist Butlers setzt ab sofort auf abgesicherten Rechungskauf via Ratepay. Das Unternehmen hofft, so die Zahl der verwaisten Warenkörbe zu reduzieren und mehr Interessenten in Käufer zu konvertieren. >>>Klamm.de

Brille24 hat sein Sortiment um Kontaktlinsen erweitert. "Auf Wunsch der Kundschaft", heißt es zur Erklärung. >>>Mail Men

- INTERNATIONAL -

Amazon will Berichten des "Wall Street Journal" zufolge ein Tablet auf den Markt bringen, das Werbung einspielt und dafür zu einem günstigeren Verkaufspreis angeboten wird. Das Prinzip ist Amazon nicht neu: Auch den Kindle gibt es in den USA für 79 statt 109 Dollar, wenn der Kunde Werbeeinblendungen duldet. >>>Wirtschaftswoche

Walmart testet mit "Scan and Go" aktuell ein Verfahren, bei dem Kunden in den stationären Filialen über eine App die Produkte in ihrem Einkaufswagen selbst scannen und anschließend an einem Selbstbedienungskiosk bezahlen können. Das Projekt verspricht enormes Einsparpotenzial. 12 Millionen US-Dollar pro Sekunde bezahlt der Handelsriese für Löhne an seine Kassierer. >>>The Wall Street Journal

eBay UK will im September internationale Versandgebühren in seine Artikelbeschreibungen aufnehmen. Ziel des Online-Warenhauses ist es, den länderübergreifenden Online-Handel zu pushen. >>>eCommerce Bytes

- BACKGROUND -

Wie schafft man einen Webshop-Relaunch, ohne sein hart erkämpftes Ranking bei Google zu verlieren? Practical ecommerce hat sich dem Thema angenommen. >>practical ecommerce

Eine Lister freier Open-Source-E-Commerce-Software gibt es ab sofort auf Wikipedia. >>>Wikipedia

- ZAHL DES TAGES -

80 Prozent der Briten erkennen einer Studie von Barclaycard zufolge das Symbol für kontaktlose Bezahlung. Am schnellsten waren die Verbraucher in London und dem Nordwesten bei der Adaption der neuen Zahlungsweise. >>>Internet Retailing

Das könnte Sie auch interessieren