INTERNET WORLD Logo Abo
Nachhaltigkeit ist im Online-Handel noch nicht angekommen
Sonstiges 05.04.2013
Sonstiges 05.04.2013

Umfrage zur Nachhaltigkeit im E-Commerce Händler bleiben hinter Kundenerwartungen zurück

Futtert nachhaltig: ein Panda

Futtert nachhaltig: ein Panda

Obwohl das Thema Nachhaltigkeit für Verbraucher immer wichtiger wird, unternehmen Online-Händler bislang noch wenig Anstrengung, ihre Sortimente entsprechend anzupassen. Konsumenten vermissen auch eine transparente Darstellung der Produktionsbedingungen von Waren, wie eine IFH-Umfrage ermittelte.

Nicht zuletzt wegen zahlreicher öffentlicher Skandale gewinnt das Thema Nachhaltigkeit immer mehr an Bedeutung. Konsumenten beschäftigen sich verstärkt mit der Herkunft und Verarbeitung der angebotenen Produkte. Die Frage des Monats des IFH-Konjunkturindizes (IFH Institut für Handelsforschung) zum Thema Nachhaltigkeit im Handel ergab, dass rund der Hälfte der befragten Online-Shopper nachhaltige Produkte beziehungsweise Produktions- und Arbeitsbedingungen wichtig sind. Bereits jeder dritte stationäre Händler und fast jeder vierte Online-Händler stellt entsprechend eine veränderte Nachfrage in Bezug auf nachhaltige Produkte fest. 

Obwohl die Sortimentsgestaltung also ein immer wichtigeres Instrument zur Differenzierung im Wettbewerb um Kunden wird, hat nur jeder fünfte Onlineshop-Betreiber laut Umfrage sein Sortiment bereits entsprechend angepasst, knapp 18 Prozent wollen dies in Zukunft aber tun. Unter den stationären Händlern haben 29 Prozent eine Sortimentsveränderung vorgenommen, 8,2 Prozent planen Anpassungen für die Zukunft. "Das zögerliche Verhalten der Händler ist in gewisser Weise verständlich", kommentiert Bettina Seul, Nachaltigkeitsexpertin des IFH Köln: "Die konsequente Umsetzung von Nachhaltigkeit ist sehr komplex. Ab dem Moment der expliziten Kommunikation machen sich Händler auch überprüfbar, daher ist eine absolut umfassende Strategie gefordert."

Zu ihrer Geschäftserwartung befragt, zeigen sich die Online-Händler ernüchtert: Der Indexwert des e-Kix (ECC-Konjunkturindex Online-Händler) fällt in der März-Erhebung um 6,4 Punkte auf 125,2 Punkte. Ihre aktuelle Geschäftslage beurteilt die Mehrheit der befragten Shopbetreiber neutral (38,7 Prozent) - lediglich knapp 30 Prozent gaben ein positives Urteil ab. Das E-Commerce-Center (ECC) am IFH Institut Köln beftagt in Zusammenarbeit mit Hermes jeden Monat rund 700 Online-Händler und 1.700 Onlineshopper zur aktuellen Situation des Online-Handels. 

Auch in der Logistik spielt das Thema Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle, wie Logistik-Experte Thomas Ogilvie auf dem Internet World Kongress ausführte. Wegen der zunehmenden Reglementierung der städtischen Zufahrtswege aus Umweltschutzgründen, müsse verstärkt über eine CO2-neutrale Zustellung von Paketen nachgedacht werden.

Das könnte Sie auch interessieren