INTERNET WORLD Logo Abo
Sonstiges 18.09.2012
Sonstiges 18.09.2012

Die E-Commerce-Trends des Tages - 18.09.2012 Gerücht: Zalando plant eigene Payment-Lösung

Der Online-Modeversender Zalando, der nach dem (Wunsch-)denken vieler traditioneller Händler niemals die Gewinnzone erreichen wird, arbeitet weiter an der Optimierung seiner Margen. Dazu gehört der Ausbau der Eigenlabels und die Abwicklung der Logistik in Eigenregie. Aktuell brütet das Unternehmen unbestätigten Medienberichten zufolge auch über einem eigenen Online-Payment-System - mit dem Ziel, die Gebühren für externe Dienstleister zu drosseln. Und was geschah sonst? Rakuten hat sich bei Daily Grommet eingekauft, der mit Geschichten und Videos über bislang unbekannte Produkte einmal mehr auf neue Wege setzt, wie Kunde und Produkt zueinander finden. Und der bvh-Hauptgeschäftsführer Christoph Wenk-Fischer mokiert sich über die Politik, die im E-Commerce nur das Böse sieht.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

- NEWS -

Zalando will Branchengerüchten zufolge eine eigene Payment-Lösung von Payone auf den Markt bringen. Der Grund: Keine Gebühren an den Payment-Provider und dadurch höhere Margen für sich selbst. Zalando selbst gibt sich vage: Man arbeite zwar ständig daran, die eigene Technologiebasis zu verbessern, doch ein Ende der Zusammenarbeit mit dem bisherigen Payment-Dienstleister Payone sei "in nächster Zeit" nicht geplant. >>>Gründerszene.de

Der Online-Reifenhändler Tirendo will mit einer TV-Kampagne mit Testimonial Sebastian Vettel die eigene Bekanntheit steigern. Hauptgesellschafter des Unternehmens sind die European Media Holding und Project A Ventures. >>>Etailment

DHL will für Online-Händler mit Sitz in der EU länderübergreifende Retouren vereinfachen. Das neue Paketprodukt "DHL Easy Return" erlaubt es Privatkunden, Retourenlabel über ein Online-Portal zu erstellen und die Rücksendungen dann aus jeder der 80.000 Abgabestellen in 19 europäischen Ländern zu versenden. Bis Ende 2012 sollen alle 27 EU-Länder durch "DHL Easy Return" abgedeckt sein. >>>Pressemitteilung

Wunschbad24.de hat seinem Webshop einen neuen Anstrich verpasst und hofft vermutlich, so dem Platzhirsch Reuter Badshop ein paar Marktanteile wegzuschnappen. Ziel war es, den Shop userfreundlich, technisch einwandfrei und funktional sowie optisch ansprechend zu überarbeiten. Technisch basiert er auf dem Shopsystem JTL Shop mit 3 JTL Wawi, die Usability-Optimierung übernahmen der E-Commerce-Berater Henryk Lippert, Shoplupe und Kreativkonzentrat. >>>Pressemitteilung

- INTERNATIONAL -

Der japanische E-Commerce-Grande Rakuten treibt seine Expansionspläne voran und hat sich jetzt in nicht genannter Höhe an der US-E-Commerce-Plattform Daily Grommet beteiligt. Das Unternehmen verkauft unter dem Motto "Fresh finds, true stories" online Produkte aus den Kategorien Lebensmittel, Inneneinrichtung, Geschenke und Gesundheit, die bislang noch relativ unbekannt sind. Diese werden über redaktionelle Geschichten oder Videos vorgestellt. Ziel des Unternehmens ist es, die Art und Weise zu verändern, wie Hersteller und Konsumenten zueinander finden. In diesem Sinne passt die Daily-Grommet-Beteiligung zu der Pinterest-Beteiligung, die sich Rakuten bereits vor einigen Monaten sicherte. >>> Internet Retailer

Neiman Marcus hat seine E-Commerce-Umsätze im Geschäftsjahr 2012 gegenüber dem Vorjahr um 16 Prozent von 757,1 Millionen US-Dollar auf 878,8 Millionen US-Dollar gesteigert. Das entspricht 20 Prozent des Gesamtumsatzes von 4,35 Milliarden US-Dollar der Warenhauskette. Rund 35 Prozent des Wachstums, das das Unternehmen in den vergangenen zwölf Monaten erzielte, stammen demnach aus dem Web. Für 2013 hat sich Neiman Marcus vorgenommen, via E-Commerce China zu erobern. >>>Internet Retailer

Fünf Millionen Verbindungen in das Instore-Network zählte die Kaufhauskette Saks Fifth Avenue, seit das Unternehmen im November 2011 damit begonnen hat, seine Filialen mit kostenfreien W-LAN-Netzen auszurüsten, über die die Kunden mobile Tools wie die Saks Fifth Avenue-App mit teilbaren Wunschlisten, Fashion-Look-Books oder Kalender nutzen können. Jetzt sollen alle 44 Läden mit W-LAN-Netzen ausgestattet werden. Im Schnitt gebe es 19.000 Verbindungen pro Tag und es wurden insgesamt bereits 17 Millionen MB an Datentraffic generiert, indem Kunden Kaufentscheidungen mit ihren Freunden diskutierten oder neue Looks mit ihnen teilten. >>>Retail Info Systems News

The Home Depot schließt in China sieben Filialen, will den Fokus stattdessen auf E-Commerce setzen und sucht dazu im Land des Lächelns den Schulterschluss mit lokalen Online-Händlern. Namen wurden bislang allerdings nicht genannt. >>>Internet Retailer

eBay hat seiner Barcode-Scanning-App RedLaser eine neue Geofencing-Funktion verpasst. Erster Handelspartner ist die Elektronikkette BestBuy, die ihren Kunden Sonderangebote auf das Smartphone spielt, sobald diese ein Ladengeschäft betreten. >>>TechCrunch

- BACKGROUND -

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die wichtigste E-Commerce-Hochburg im ganzen Land? Hamburg ist es nicht, sondern hat allenfalls eine glorreiche Vergangenheit als Versandhandelsmetropole, findet zumindest Exciting-Commerce-Berater Jochen Krisch. Stattdessen gebühre München und Berlin dieser Titel. Eine Studie des Magazins Internet Retailer indes sieht Hamburg mit 5,5 Milliarden Euro, die 2011 von dort ansässigen Unternehmen wie Otto, Tchibo oder Globetrotter über das Internet erwirtschaftet wurden, durchaus als Deutschlands E-Commerce-Hot-Spot. Im europaweiten Vergleich liege Hamburg auf Platz vier, nach Luxemburg als Amazon-Verwaltungssitz, London und Paris. >>>Exciting Commerce

Was kostet der Online-Vertrieb, wollten das ECC Handel und XSITE wissen und haben dazu 150 Pure- und Multichannel-Händler unterschiedlicher Größe befragt. Das Ergebnis: Jeder vierte Teilnehmer hatte aufgrund von Problemen bei der Systemintegration, fehlendem Know-How oder erhöhtem Personalaufwand höhere Implementierungskosten als ursprünglich geplant. Außerdem stellten die Studienautoren fest, dass mehr als jeder dritte Webhändler sein Shopsystem bereits mindestens einmal gewechselt hat. Jeder zehnte Webhändler will dies in naher Zukunft tun. >>>per Mail

96 Prozent der Internet-Nutzer haben bereits ein- oder mehrmals online Produkte eingekauft. Doch von den vier Prozent Nicht-Käufern wollen 43 Prozent das auch bleiben, zeigt eine Befragung von TNS Infratest unter 1.067 Personen ab 15 Jahren, die regelmäßig das Internet nutzen. Der Grund: Angst vor Datenmissbrauch (47 Prozent), fehlender persönlicher Kontakt (24 Prozent) und Angst vor der Kleingedrucktes-Falle (30 Prozent). >>>Internetworld.de

Männer kaufen häufiger via Smartphone ein als Frauen – und verwenden dazu öfter Barcode-Scanner als das weibliche Geschlecht. Das sagen zumindest die Ergebnisse einer Befragung zu den Konsumgewohnheiten von Männern und Frauen von uSamp. Für die Studie wurden 1.100 Shopper zu mobilen Konsumgewohnheiten befragt. Das Ergebnis: 45 Prozent der männlichen Befragten erledigen ihre Einkäufe per Handy, bei den Frauen sind es nur 34 Prozent. Dabei sind die Männer mit 27 Prozent nicht nur in Kategorien wie der Unterhaltungselektronik den Frauen (acht Prozent) überlegen, sondern auch in Bereichen wie "Essen und Trinken" (13 Prozent gegenüber acht Prozent) und "digitale Inhalte" (30 Prozent versus 20 Prozent). >>>Internetworld.de

- ZAHL DES TAGES -

Um 17 Prozent sollen in diesem Jahr die weihnachtlichen E-Commerce-Umsätze in den USA steigen, prognostiziert Marktforscher eMarketer. In konkreten Zahlen heißt das: Webhändler dürfen sich über 54,47 Milliarden klingende US-Dollar in den Kassen freuen. Im Vorjahr waren es noch 46,63 Milliarden US-Dollar. >>>Internet Retailer

- GEHÖRT -

"Das Netz ist für viele Politiker immer noch ein Hort des Bösen."
Christoph Wenk-Fischer, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels (BVH), klagt, dass die Mächtigen den Online-Handel nicht verstehen würden. Als Sprachrohr von rund 300 Versandhändlern will der BVH das ändern. >>>Sueddeutsche.de

Ohne eine zielgerichtete Strategie und Budgetplanung wird es als Mittelständler in der Modebranche extrem schwierig, im E-Commerce erfolgreich zu werden bzw. sich zu behaupten. Jeder, der denkt, dass er von Anfang an Geld verdient, ist naiv oder hat sich mit dem Thema E-Commerce nicht richtig beschäftigt!"
Devrim Ördek, Leiter E-Commerce beim Modehändler Trendfabrik, weiß, dass Unternehmen auch im E-Commerce nichts geschenkt bekommen. >>>E-Commerce-Leitfaden.de

Das könnte Sie auch interessieren