INTERNET WORLD Business Logo Abo
Smartphones als Spieleplattform
Sonstiges 18.03.2013
Sonstiges 18.03.2013

Smartphones als Spieleplattform Jeder dritte Gamer spielt mobil

Das Spielen ist längst mobil geworden. In Deutschland daddelt bereits jeder dritte Gamer ohne Kabel. Am meisten wird dabei das Smartphone genutzt.

Mehr als acht Millionen Deutsche benutzen zum Spielen ein mobiles Gerät, das ist jeder dritte Gamer (34 Prozent). Dabei sind es vorwiegend nicht spezielle mobile Spielkonsolen, auf denen die Gamer daddeln, sondern herkömmliche Smartphones. "Immer mehr Menschen, die bisher keine Computerspiele gespielt haben, installieren sich auf ihren Smartphones und Tablet Computern Spiele-Apps", so Tobias Arns, Gaming-Experte beim Bitkom. "Mobilgeräte erreichen dadurch ganz neue Spielergruppen."

Die Zahlen entstammen einer aktuellen Befragung des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Bitkom. Der Studie zufolge spielen täglich 21 Prozent der Befragten auf ihrem Smartphone. Auf Platz zwei liegt der PC, auf dem 13 Prozent der Umfrageteilnehmer spielen. Elf Prozent nutzen täglich ihren Tabletrechner zum Spielen, das sind genauso viele wie die, die auf mobilen Konsolen ihrer Game-Leidenschaft frönen.

Bei den Spielern, die nicht jeden Tag, aber mindestens mehrmals in der Woche spielen, liegen die verschiedenen Geräte dagegen nahezu gleichauf: Am meisten wird hier auf dem Tabletrechner gespielt (60 Prozent), dicht gefolgt vom Smartphone (59 Prozent). PCs werden von 55 Prozent der Befragten benutzt, tragbare Spielkonsolen von 41 Prozent.

Für die repräsentative Umfrage wurden 1.003 Bundesbürger ab einem Alter von 14 Jahren befragt. Der Gaming-Markt ist nach wie vor profitabel: Im Jahr 2016 werden Spieler allein in Deutschland rund 2,7 Milliarden Euro für Games ausgeben.

Das könnte Sie auch interessieren