INTERNET WORLD Logo Abo
Multichannel-Distribution digitaler Produkte
Sonstiges 19.01.2011
Sonstiges 19.01.2011

Multichannel-Distribution von Texten Downloadzahlen statt Auflage

"E-Books sind nicht mehr elektronische Ausgaben ganzer Bücher, sondern können auch nur einzelne Kapitel eines Buches sein", erklärt Ralf Birkelbach von Springer Science auf dem Online Handel 2011. Leser werden damit in die Lage versetzt, sich die für sie interessantesten Inhalte selbst zusammen zu stellen.

Während wissenschaftliche Bücher zu 30 bis 40 Prozent bereits online verkauft würden, gebe es bei den Lehrbüchern noch viel Aufholbedarf, sagt Birkelbach. Gerade einmal 15 Prozent der deutschen Lehrbücher werden derzeit als E-Book verkauft. Springer Science entwickele intelligente E-Books, die vielfältige Interaktionsmöglichkeiten für den Austausch mit anderen Nutzern und auch für E-Learning-Plattformen anböten. "Bald wird es nicht mehr um Auflage gehen, sondern um Downloads", glaubt Ralf Birkelbach.

"In Zukunft werden Fachzeitschriften nicht nur in Print, sondern gleichzeitig auch in digitaler Form als E-Book oder iPad-App bereitgestellt." Die fortschreitende Digitalisierung der Bücher werde vor allem zu Lasten des stationären Buchhandels geben. Fachbuchhandlungen könnten beispielsweise den Nutzern die Möglichkeit bieten, sich individuelle Bücher und Aufsätze aus verschiedenen Quellen zusammenzustellen und sich vor Ort auszudrucken.

Das könnte Sie auch interessieren