INTERNET WORLD Logo Abo
Sonstiges 19.10.2012
Sonstiges 19.10.2012

Die E-Commerce-Trends des Tages - 19.10.2012 Warum dm den Webshop von Schlecker nicht übernahm

Schlechte Nachrichten für Fans der Drogeriemarktkette dm, die schon seit Jahren lautstark nach einem Online-Shop von dm rufen: Unternehmenschef Erich Harsch macht im Interview mit der "Wirtschaftswoche" nicht den Eindruck, als würde sich die E-Commerce-Abstinenz der Karlsruher auf absehbare Zeit ändern. Das Problem seien die niedrigen Warenkörbe, die man nicht rentabel bekäme. Dafür sorgte beim Modelabel Tom Tailor eine TV-Kampagne für klingelnde Kassen im E-Commerce. Und wer Zalando kaufen will, muss mindestens 2,9 Milliarden Euro auf den Tisch legen.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo. 

- NEWS -

Zalando hat im ersten Halbjahr 2012 Nettoumsätze in Höhe von 471 Millionen Euro erzielt. Zum Vergleich: Im Gesamtjahr 2011 beliefen sich die Umsätze auf 510 Millionen Euro. Die von Zalando schon länger avisierte Umsatzmarke von einer Milliarde Euro bis Jahresende scheint damit mehr als machbar, mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes stammt allerdings aus dem Ausland. "In seinen wichtigsten Märkten, darunter Deutschland, Österreich und die Schweiz, realisierte das Unternehmen eine starke Margenverbesserung, während man weiterhin stark in Wachstum investierte", loben die Hauptgeldgeber bei Kinnevik. >>>Exciting Commerce
 
Sport Scheck baut sein Online-Warenwirtschaftssystem um und will ein übergreifendes Multichannel-System aufbauen. Darin soll das Wissen aus Filialgeschäft, Katalog, Web und Mobile einfließen. Ziel ist es, Produktinfos, Navigation und Suche zu verbessern. //www.textilwirtschaft.de/business/SportScheck-ueberarbeitet-Online-System_83443.html?utm_source=RSS&utm_medium=RSS-Feed:>>>Textilwirtschaft.de

Tom Tailor hat im dritten Quartal einen Online-Gewinnzuwachs von 60 Prozent verbucht - in den stationären Läden lag das Plus nur bei 28,5 Prozent. Als Grund für den E-Commerce-Boom nannte eine Unternehmenssprecherin die zum Jahresbeginn gestartete TV-Kampagne für den Webshop. >>>Abendblatt.de

Avandeo hat mit den neuen Investoren LBBW Venture Capital und der KfW Bankengruppe sowie bestehenden Finanzgebern wie Partech International, Mountain Super Angel und dem High-Tech-Gründerfond eine Finanzierungsrunde im hohen einstelligen Millionenbereich abgeschlossen. Überzeugt haben die Investoren das kleine, individuelle und qualitativ hochwertige Produktsortiment, die Fähigkeiten des Management-Teams und die klare Positionierung. Das Geld soll - oh Wunder - in das weitere Wachstum investiert werden. >>>per Mail

Mister Spex liegt eigenen Angaben zufolge beim Bekanntheitsgrad in der Optiker-Branche nach Fielmann und Apollo auf Rang drei. Die Zahl der lokalen Partneroptiker soll innerhalb von zwei Jahren von aktuell 260 auf 500 verdoppelt werden. Dann hätte das Unternehmen eine Optikerpräsenz wie Fielmann oder Apollo. brillenmarkt-mister-spex-bringt-optiker-aus-der-fassung/70105839.html#utm_source=rss2&utm_medium=rss_feed&utm_campaign=/unternehmen:>>>FTD.de
 
Der Shoppingclub Justfab informiert nach Auffassung der Verbraucherzentrale Berlin Kunden nicht ausreichend über ihr Widerrufsrecht. Die Folge: Nutzer können Verträge widerrufen, der Betreiber muss das kassierte Geld wieder auszahlen. Das Geschäftsprinzip von Justfab basiert darauf, dass Kunden monatlich 39,95 Euro bezahlen. Nach der Abbuchung haben sie fünf Tage Zeit, einzukaufen oder zu pausieren. Wer nicht reagiert, zahlt ohne Leistung. Rückbuchungen auf das Konto waren bislang nicht möglich. >>>Golem.de

- INTERNATIONAL -

Der chinesische E-Commerce-Grande Yihaodia will nach dem Vorbild von Tesco in Korea 1.000 virtuelle Supermarkt-Filialen eröffnen. Dabei sollen in leeren Geschäften Displaywände mit Warenbildern und QR-Codes aufgestellt werden, über die die Kunden sich die gewünschten Produkte nach Hause liefern lassen können. Mehrheitseigentümer vonYihaodia ist übrigens die US-Handelskette Wal-Mart. >>>Bizreport.com
 
Der schwedische Modefilialist Indiska baut sein Europa-Geschäft aus und vertreibt seine Produkte ab sofort via Internet in der gesamten EU und in Norwegen. Kaufen kann allerdings nur, wer entweder Schwedisch oder Englisch versteht. //www.textilwirtschaft.de/business/Indiska-Europaweiter-Online-Shop_83441.html?utm_source=RSS&utm_medium=RSS-Feed:>>>Textilwirtschaft.de

Amazon.com hat die Weihnachtssaison eingeläutet und seine diesjährige "Hot-Toy"-Liste veröffentlicht. Auf der Seite können sich Kunden durch die diesjährigen Bestseller und von Kunden am besten bewerteten Produkte der Spielzeugbranche klicken. Zusätzlich gibt es bis 18. November limitierte Deals zu Sonderkonditionen. >>>Retailing Today 

- BACKGROUND -

Google hat mit "Promotions" ein neues Werbeformat für Google Shopping gelauncht. Damit können Händler für Schlussverkäufe, Sonderrabatte, limitierte Angebote, Gratisprodukte oder sonstige Goodies für potenzielle Kunden werben - auch dann, wenn sie nicht für die Listung auf Google Shopping bezahlen. >>>TechCrunch

Der Handelsverband Deutschland (HDE) bringt sich als Verband für Online-Händler in Position. Im Verband organisierte Online-Händler können dies künftig über ein Logo auf der Startseite demonstrieren - und so beim Kunden Vertrauen schaffen. Einer der ersten Shops, der sich mit dem HDE-Logo schmückt, ist Koffer24.de. >>>Pressemitteilung

Walmart ist laut Facebook eines der besten Aushängeschilder, die das Social Network hat. Was das Unternehmen dort tut, schilderte Walmarts Social-Media-Verantwortliche Mac Naughton jetzt in diversen Vorträgen in den USA. Ein Beispiel ist die Aktion "Toy Land Tuesday". Facebook-Fans dürfen hier am Wochenende voten, für welches Spielzeug am darauffolgenden Dienstag die Preise gesenkt werden. Dass die Aktionen erfolgreich sind, zeigt die schnell wachsende Zahl an Facebook-Fans von Wal-Mart: Innerhalb einer Woche wurden eine Million US-Verbraucher zu neuen Wal-Mart-Fans. Insgesamt zählen 23 Millionen Menschen zum Freundeskreis des Handelsriesen. >>>Retailing Today

- ZAHL DES TAGES -

 287 Millionen Euro kostet aktuell eine Zehn-Prozent-Beteiligung an Zalando. Diese Summe jedenfalls hat die schwedische Beteiligungsgesellschaft Kinnevik auf den Tisch gelegt, um Holtzbrinck Ventures, Tengelmann und Rocket Internet zehn Prozent ihrer Anteile abzukaufen. Darüber hinaus haben sich die Schweden, die nun 35 Prozent an Zalando halten, eine Option auf weitere drei Prozent für 100 Millionen Euro gesichert. >>>Exciting Commerce

- GEHÖRT -

"Im Online-Shop von Schlecker wurden viele Nicht-Drogerieartikel verkauft und die Drogerieartikel, die verkauft wurden, hatten eine sehr geringe Marge. Bei unserer Prüfung hat sich gezeigt, dass es sich wirtschaftlich schlichtweg nicht rechnet, diese Produkte in die entlegensten Gegenden zu transportieren."
dm-Geschäftsführer Erich Harsch macht im Interview mit der "Wirtschaftswoche" nicht den Eindruck, als wolle er demnächst im E-Commerce auf's Gas treten. Auf den Vertrieb von dm-Produkten über Amazon angesprochen, sagte er: "Da müssen wir längerfristig denken. Amazon hat mit dem breiten Sortiment sicher bessere Möglichkeiten als wir, eine vernünftige Mischkalkulation zu gestalten." >>>Wiwo.de

Das könnte Sie auch interessieren