INTERNET WORLD Logo Abo
Sonstiges 09.08.2013
Sonstiges 09.08.2013

Die E-Commerce-Trends des Tages - 09.08.2013 Deutsche Online-Shopper wollen für Retouren nicht bezahlen

Noch ein knappes Jahr, dann fällt die 40-Euro-Klausel - und Online-Händler können ihren Kunden die Versandkosten für zurückgesendete Waren aufbrummen. Doch während es in anderen europäischen Ländern völlig normal ist, dass der Kunde für die Retoure (und meist auch für den eigentlichen Versand) bezahlt, gehen hierzulande die Online-Shopper auf die Barrikaden: 65 Prozent der deutschen Internet-Käufer will die Retourenkosten keinesfalls übernehmen, lieber wechselt er den Online-Shop - oder, und jetzt wird es interessant: trägt die nicht gewollte Ware persönlich in die nächste stationäre Filiale. Gerade für Multichannel-Händler lohnt es sich, über diesen Zusammenhang genauer nachzudenken...

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

  

- NEWS -

KORREKTUR: mytoys erfüllt die selbst gesteckten Erwartungen: Entgegen der gestrigen Berichterstattung hat der Spielwarenversender im Geschäftsjahr 2012/2013 durchaus ein positives operatives Ergebnis erzielt und schreibt damit vor Steuern und Zinsen wie im Frühjar angekündigt schwarze Zahlen. In der gestern veröffentlichten Bilanz steht dennoch ein Verlust im "Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit"von 1,1 Millionen Euro. In dieser Kennzahl enthalten sind allerdings Zinsen im Wert von 4,2 Millionen Euro. >>>per Mail, >>>Versandhausberater

Fab hat eine Jobmesse für seine rund 100 gekündigten Mitarbeiter organisiert. In der Berliner Zentrale des Design-Versenders konnten die Ex-Fabler mit vielen deutschen Intertnet-Firmen aus dem Netzwerk ihres ehemaligen HR-Managers zusammentreffen und über neue Jobgelegenheiten sprechen. Dabei waren auch Zalando, Groupon, ebay und Booking.com. >>>Gründerszene

Shave-Lab, ein Start-up, das ein Rasierklingen-Abo anbietet, legt einen guten Start hin: Derzeit liege das monatliche Wachstum bei über 300 Prozent, 70 Prozent der Kunden kehrten nach dem ersten Kauf zurück. Drei Monate nach dem Start vermeldet Shave-Lab einen vierstelligen Kundenstamm. Die niedrige Retourenquote von 1,6 Prozent trägt ihr übriges zum Erfolg bei. Derzeit arbeitet das Start-up am internationalen Roll-out. >>>per Mail

DPD will noch in diesem Jahr einen eigenen Same-Day-Delivery-Service anbieten. Basis dafür soll das Kuriernetz des Start-ups Tiramizoo sein, an dem sich der Logistik-Dienstleister jüngst mit 20 Prozent beteiligt hat. //www.lebensmittelzeitung.net/news/it-logistik/protected/DPD-Kommt-mit-Same-Day-Angebot_100651.html:>>>Lebensmittelzeitung (nur für Abonnenten)

Buch.de hat seinen Umsatz im 2. Quartal 2013 um 8,2 Prozent auf 19,9 Millionen Euro gesteigert. Hauptwachstumtreiber ist für die Thalia-Tochter das E-Book-Geschäft, befeuert durch den Reader "tolino". Aber die geringen E-Book-Margen zehren am Gewinn: Das operative Ergebnis sank auf minus 0,5 Millionen Euro. >>>buchreport

Im Juni hatte sheego den Einstieg in den Stationärhandel bekannt gegeben, gestern war es dann soweit: Der Große-Größen-Versender eröffnete Shop-in-Shop-Flächen in vier Filialen des Modehauses Jost. Auf der Fläche will sheego die Kundschaft mit häufig wechselnden Sortimenten und vielen Sonderaktionen anlocken. >>>Pressemitteilung

 

- INTERNATIONAL -

Amazon Fresh könnte nach Seattle und Los Angeles als nächstes in New York starten, vermuten Analysten. Amazon hat kürzlich in den ehemaligen Logistik-Standort einer Supermarkt-Kette in New Jersey investiert. Aus dieser Location heraus könnte Amazon Fresh alle Ortsteile der 10-Millionen-Metropole in unter zwei Stunden mit frischen Lebensmitteln beliefern. >>>E-Commerce Bytes

Paypal testet derzeit in London die Bezahlung am PoS per Gesichtserkennung. Dazu müssen Kunden den Namen des Geschäfts, in dem sie einkaufen wollen, in der Paypal-App anwählen, im Shopsystem des Händlers erscheint dann ihr Name und ein Foto. Das System soll die Paypal-Bezahlung am PoS beschleunigen und dem Händler durch die Identifikation mehr Sicherheit bieten. >>>ZDnet

Etsy startet seinen Bezahlservice Direct Checkout in 15 internationalen Märkten, darunter auch Deutschland. Ähnlich wie bei Amazon Payments können Verkäufer damit den Bezahlvorgang über Etsy abwickeln lassen; der Käufer bezahlt an den Marktplatz, der leitet dann das Geld an den Verkäufer weiter - gegen eine Gebühr, versteht sich. Ob Verkäufer Direct Checkout nutzen oder die Bezahlung weiterhin direkt mit dem Käufer vereinbaren, bleibt ihnen überlassen. >>>E-Commerce Bytes

DuBois et fils, die älteste Uhrenfabrik der Schweiz, ist in den E-Commerce eingestiegen. Im brandneuen Online-Shop soll eine neue Kollektion hochwertiger, streng limitierter Armbanduhren exklusiv verkauft werden. Erst Ende des Jahres soll die Kollektion dann in den Fachhandel gehen. Finanziert wurde die handgearbeitete Uhren-Kollektion durch Crowdfunding. >>>Internetworld.de

  

- BACKGROUND -

Abmahnungen gehören im Online-Business immer öfter zum Geschäft. Ein Fehler in den AGB, eine unberechtigte Bildnutzung oder ein kopierter Text, schon flattert ein Anwaltsschreiben in den Briefkasten. Onlinehändler-News beantwortet die wichtigsten Fragen beim Umgang mit den blauen Briefen. >>>Onlinehändler-News

Beratung im Online-Shop: Videoberatung, Life-Chat, Service-Avatare oder Beratung per Mail - wer seine Kunden im Online-Shop persönlich beraten will, hat heute viele Möglichkeiten. Welche genau, erklärt der dozeo-Experte Mark Egert heute um 11.30 im Rahmen eines kostenlosen Webinars auf E-Commerce Vision. >>>E-Commerce Vision

  

- ZAHL DES TAGES -

Knapp 65 Prozent der deutschen Online-Shopper sind nicht bereit, die Retourenkosten selbst zu tragen, so das Ergebnis einer aktuellen Erhebung des ECC Köln. Sollte ein Online-Shop ab Juni 2014 auf seinem Recht beharren und die Kosten für die Rücksendungen auf die Kunden umlagern, würden sie den Online-Shop eher verlassen, anstatt das Retour-Päckchen zu bezahlen. >>>Internetworld.de

 

 

- GEHÖRT -

"Wir haben den Preis dafür bezahlt und ändern das jetzt."

Eric Lefkofsky, bisher Interims- und frischbestätigter fester Groupon-Chef, räumt eine zu hastige internationale Entwicklung ein, die dem Unternehmen im Ausland geschadet hätte. Nachdem Groupon im nordamerikanischen Heimatmarkt ein sehr erfolgreiches Quartal hinter sich gebracht hat, sollen die Neuerungen auf dem US-Markt - z.B. eine Themenauswahl bei den Gutscheinen und neue Mobile Features - in diesem Jahr im internationalen Geschäft eingeführt werden. >>>Der Handel, >>>Wall Street Journal

 

"Wenn wir schlau genug sind - und damit meine ich, wenn wir die richtige Technologie, die richtigen Software-Systeme und selbstlernenden Tools haben - um Inventar an allen wichtigen Orten zu platzieren, dann werden Ihre Produkte mit der Zeit nie wieder mit dem Flugzeug verschickt werden. Das kostet weniger, verbrennt weniger Benzin und beschleunigt die Zustellung."

Amazon-CEO Jeff Bezos stellt ein weiteres Mal klar, was das nächste große Ziel des E-Commerce-Riesen ist: Same-Day-Delivery - überall. >>>Fast Company

Das könnte Sie auch interessieren