INTERNET WORLD Logo Abo
Sonstiges 02.07.2013
Sonstiges 02.07.2013

Die E-Commerce-Trends des Tages - 01.07.2013 Delivery Hero plant 2013 den Break-Even

Das sind doch mal gute Nachrichten - zumindest für die Investoren: Delivery Hero will noch in diesem Jahr eine schwarze Null schreiben. Da gab es als Belohnung gleich noch einmal 30 Millionen US-Dollar als frisches Sahnehäubchen oben drauf. Außerdem in den E-Commerce-Trends: Rewe liefert jetzt auch in München Lebensmittelbestellungen aus und Hitmeister profitiert von Amazons schlechter Presse.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

- NEWS -

Zalando hat seine Pläne in Sachen Technik-Ausbau spezifiziert. Zwar wolle man die technische Infrastruktur so erweitern, dass das Zehnfache an Transaktionen bewältigt werden könne. Doch würden derartige Lasten nur zu Spitzenzeiten - etwa bei einer Sale-Aktion in Frankreich oder nach der Ausstrahlung von TV-Spots - erwartet. Keinesfalls könne aus diesen Plänen auf etwaige Umsatzziele geschlossen werden, so eine Unternehmenssprecherin.  

Delivery Hero will im Jahr 2013 den Break-Even schaffen. Das hat die bestehenden Investoren unter der Führung von Phenomen Ventures offenbar so begeistert, dass sie im Rahmen einer Serie-D-Finanzierungsrunde weitere 30 Millionen US-Dollar in den Berliner Lieferdienst-Vermittler pumpten. Der Umsatz wird von Unternehmensseite auf 400 Millionen US-Dollar beziffert. 35.000 Restaurants in 14 Ländern sind auf der Plattform vertreten. >>>Gründerszene.de

Rewe erweitert seine Lieferregion für online bestellte Lebensmittel. Ab sofort wird auch in München ausgeliefert. Damit ist Rewe in Sachen Online-Lebensmittelhandel in sieben Regionen Deutschlands aktiv. //www.lebensmittelzeitung.net/news/markt/protected/Rewe-Liefert-jetzt-auch-in-Muenchen-aus_100047.html:>>>Lebensmittelzeitung.net (für Abonnenten)

Hitmeister hat im ersten Halbjahr 2013 eine Umsatzsteigerung von 75 Prozent hingelegt. Für das Gesamtjahr sind Umsätze im mittleren  zweistelligen Millionenbereich geplant. Für die Zukunft hat sich Hitmeister vor allem den Ausbau des mobilen Angebots auf die Fahnen geschrieben. Das notwendige Kapital wurde im Rahmen einer Finanzierungsgrunde mit den Altgesellschaftern eingesammelt. Auf diese Weise wurde ein siebenstelliger Betrag generiert. >>>Moebelkultur.de

GetGoods will im kommenden Jahr in bis zu sechs deutschen Großstädten eigene Filialen eröffnen und damit die Kunden bedienen, die via Click & Collect Bestellungen selbst abholen möchten. Auch durch weitere Zukäufe will der Elektronikhändler wachsen. >>>Versandhausberater

Kisura.de, der erste Curated-Shopping-Anbieter für Frauen, hat von der Investitionsbank Berlin (IBB) einen "hohen sechsstelligen Betrag" im Rahmen des Programms zur Förderung von Forschung, Innovation und Technologie erhalten. Mit dem Geld will Kisura.de eine Recommendation-Software auf Basis einer intelligenten Kundendatenbank bauen, die Empfehlungen in Echtzeit liefert. Die persönliche Beratung soll den Service dann ergänzen. >>>per Mail

Anja Gockel will ihre Modekollektion ab September auch über das Internet verkaufen. Damit reagiert die Designerin eigenen Aussagen zufolge vor allem auf die Wünsche ihrer Kundinnen. Unter der monatlichen Rubrik "Anjas Must-Have im..." will die Designerin online selbst Outfit-Vorschläge machen. >>>Fabeau

- INTERNATIONAL -

Rocket Internet hat sein russisches Online-Möbelgeschäft Mebelrama.ru geschlossen. Ein Einkaufsmanager, der ein Jahr und zwei Monate für die Firma arbeitete, schildert in einem Blogeintrag das Prozedere. Statt einer Entschädigung in Höhe von zwei Monatsgehältern, wie sie das russische Arbeitsrecht vorschreibt, habe Rocket dem Einkäufer das Juni-Gehalt sowie eine Woche Urlaubsgeld angeboten. Für mehr sei kein Geld da,  da die Investoren kein neues Geld mehr reinstecken wollten, hieß es von Seiten der Geschäftsführer. Auch ob die Zulieferer noch Zahlungen erhalten, blieb in dem Blogeintrag unklar. >>>zum Blogeintrag

Zappos hat erstmals Amazons Recommendation-Technologie in die eigenen mobilen Apps für iPhone und iPad integriert. Über unterschiedliche Modelle sollen Kunden an neue Produkte herangeführt werden. So können Nutzer sehen, was Käufer, die ihr Produkt kauften, ebenfalls in den Einkaufskorb legten. Sie erhalten Produktvorschläge, die zu den Produkten, die sie interessieren, passen könnten. Und sie können sehen, welche Produkte in Verbindung mit ihrem Produkt noch angesehen wurden. >>>Mobile Commerce Daily

Groupon hat ein neues Reservierungssystem für Restaurants gelauncht. Kunden können darüber Tische reservieren und Rabatte in Anspruch nehmen. Die entsprechende Technik stammt von Savored, ein US-Startup, das Groupon im vergangenen September kaufte. 600 US-Restaurants stehen bislang auf der Kundenliste von Savored. >>>Internet Retailer

Iris van Herpen, eine niederländische Designerin, hat auf der Fashion Week für Haute Couture in Paris ein Designerkleid aus dem 3D-Drucker vorgestellt. Der Designentwurf wurde am Computer erstellt und anschließend mithilfe der Software "Materialise" für den 3D-Druck optimiert. Angefertigt wurde das Kleid schließlich mithilfe der Mammut-Stereolithographie, bei der das Design mithilfe von UV-Lasern in Flüssigkunstharz eingescannt wird, das bei Berührung mit dem Laserstrahl aushärtet. >>>Pressemitteilung

- BACKGROUND -

Wa(h)re Liebe: Die Liebe ist ein hartes Geschäft geworden. Während Portale für erotische Affären und Seitensprünge sich immer größerer Beliebtheit erfreuen, müssen die großen Partnervermittler um die Singles kämpfen. INTERNET WORLD Business zeigt, wohin die Dating-Reise im Internet geht. >>>Internetworld.de

- ZAHL DES TAGES -

Mindestens 500 Millionen Euro sammelte Rocket-Internet-Mitgründer Oliver Samwer in diesem Jahr bis jetzt an frischen Investorengeldern ein, hat Deutsche-Startups ausgerechnet. Big Spender waren unter anderem Access Industries, Blumberg Capital, Cisneros Group, Holtzbrinck Ventures, Kinnevik, Millicom, New Enterprise Associates, Phenomen Ventures, ru-Net, Santo Domingo Group, Sunstone Capital, Tengelmann Ventures und Verlinvest. Die größten Geldgeber der Samwer-Brüder, waren bisher Kinnevik, Millicom und DST. >>>Deutsche-Startups.de

Das könnte Sie auch interessieren