INTERNET WORLD Business Logo Abo
Amazon startet Print-on-Demand-Angebot in Europa
Sonstiges 22.05.2012
Sonstiges 22.05.2012

Amazon startet Print-on-Demand-Angebot in Europa Bücher über CreateSpace vertreiben

Autoren und Verlage können ab sofort ihre Bücher als Print-on-Demand-Angebot über die Amazon-Shops in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und Italien anbieten. Möglich macht dies das Amazon-Tochterunternehmen CreateSpace.

Die Bücher sollen noch am Tag der Bestellung versendet werden können. Versandkosten sollen dabei nicht anfallen. Zudem stehen sie für Amazons Prime-Service zur Verfügung, wodurch die Zustellung am nächsten Werktag möglich ist.

Amazon  stößt mit CreateSpace in Europa in ein neues Geschäftsmodell vor. Autoren können ihre Bücher selbst zum Verkauf anbieten und gehen durch die Print-on-Demand-Lösung kein Risiko ein. Bisher war der Vertrieb von Büchern in Europa nur in Form von E-Books über Kindle Direct Publishing möglich.

Einrichtungsgebühren oder Nutzungsgebühren fallen nicht an. Amazon verdient wie bei seinen Händlern auch an jedem verkauften Buch mit. Nach eigenen Angaben bietet CreateSpace seinen Autoren im Vergleich mit anderen Print-on-Demand-Anbietern die besten Konditionen. Außerdem müssen die Autoren keine Rechte an ihren Büchern abgeben.

Um die Basisfunktion, also das Drucken und Binden der Bücher hat die Amazon-Tochter eine Reihe weiterer Dienstleistungen im Angebot. Neben den Tools wie zum Beispiel einem Cover-Creator oder einem Preiskalkulator, bietet CreateSpace fachmännische Unterstützung beim Lektorat, der Erstellung des Buchdesigns und der Vermarktung und Bewerbung eines neuen Titels. Dieses bisher nur in englischer Sprache.

Außerhalb Europas ist CreateSpace auch etwas weiter gefasst. So lassen sich in den USA nicht nur eigene Bücher publizieren, sondern auch Musikstücke und Filme über den Dienst und die Amazon-Shops vertreiben.

Das könnte Sie auch interessieren