INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 09.12.2013
Sonstiges 09.12.2013

Die E-Commerce-Trends des Tages - 9.12.2013 Von uns Bestellmonstern und der totalen Verkümmerung unserer Kultur

Heute in den E-Commerce-Trends: "Weihnachten mit Amazon und Co. - wer leidet unter unserem Bestell-Wahn?" - wie bei Günter Jauch der Online-Handel unter Generalverdacht gestellt wird, welche neuen Details es zu Zalandos Börsenplänen gibt, welche Firmen die EU-Wettbewerbskommission der illegalen Preisabsprachen verdächtigt und wie ATU den E-Commerce stärken will.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

- NEWS -

Günter Jauch: Schon die Überschrift verhieß nichts Gutes: "Weihnachten mit Amazon und Co. - wer leidet unter unserem Bestell-Wahn?" fragte Günter Jauch in seiner Sonntag-Abend-Talkshow nach dem "Tatort". Dass der Online-Handel und seine eingeladenen Fürsprecher Gerrit Heinemann und Patrick Palombo im Verlauf der 60 Minuten Redezeit kaum Chancen bekommen würden, das schlechte Image der Branche zu rehabilitieren, war somit eigentlich schon klar. Stattdessen wurde Amazon zur eiskalten Profitmaschine stilisiert, die durch die Erfindung der chaotischen Lagerhaltung (ja genau!) und die genaue Vorschrift von Arbeitsprozessen ihre Logistikmitarbeiter mehr oder weniger zu Robotern degradiere. Der Einwurf vom Koblenzer Amazon-Betriebsratschef Norbert Faltin, die meisten der 15.000 deutschen Amazon-Logistikmitarbeiter fühlten sich von den negativen Unternehmensberichten unter Generalverdacht gestellt, wedelte Enthüllungsjournalist Günter Wallraff genauso lässig unter den Tisch wie die Anmerkung von Ex-Quelle-Mann Patrick Palombo, die Branche optimiere seit 40 Jahren an der Effizienz. Und da, wo die E-Commerce-Experten Heinemann und Palombo spannende Diskussionsansätze geliefert hätten und beispielsweise die Rolle der Politik im Spannungsfeld zwischen On- und Offlinehandel einbrachten, verpasste der Moderator den Einsatz und ließ stattdessen die Stationärhandelsfans Wallraff und Ranga Yogeshwar von den netten Gesprächen mit den stationären Verkäufern schwärmen. Der Zuschauer, der bislang ganz gern online bestellt hat, darf sich seit gestern als Monster fühlen. Dafür kann sich der stationäre Handel jetzt das Packpapier in seinen Schaufenstern sparen, um den Online-Handel zu diskreditieren. Diese Aufgabe übernimmt nun der öffentlich-rechtliche Rundfunk.

Zalando bereitet sich auf den Börsengang vor. Wie die "Wirtschaftswoche" erfahren hat, erörterten bei einem Treffen am 29. Oktober in Berlin  Vertreter der Zalando-Gesellschafter, dass rund 1,4 Prozent der Unternehmensanteile für die Zalando-Geschäftsführung und ein weiteres Prozent für Führungskräfte und Mitarbeiter reserviert würden und definierten Ausübungsfristen vor und nach einem Listing der Gesellschaft. Der Stock-Options-Wert beträgt insgesamt rund 88 Millionen Euro. >>>Wiwo.de

Samsung, Philips und Media-Saturn heißen offenbar die Unternehmen, die vergangene Woche wegen unerlaubter Preisabsprachen ins Visier der EU-Wettbewerbskommission gerückt sind. Die Unternehmen  Produkten für den Online-Handel beschränkt oder gar nicht erst verfügbar gemacht haben. >>>ZDNet.de

ATU will unter seinem neuen Mehrheitseigner Centerbridge, stärker in E-Commerce investieren. Der Investor schoss 100 Millionen Euro zu, die aber nicht nur in den Webshop, sondern auch ins Flottenmanagement und das Autoglas-Geschäft investiert werden sollen. >>>Onlinehaendler-News.de

Der Online-Supermarkt der Deutschen Post DHL, Allyouneed.com, feiert seinen 100.000 registrierten Kunden. Mit dieser Entwicklung sei man mehr als zufrieden, so Paket-Chef Andrej Busch. 25 Prozent der Lieferungen seien frische Lebensmittel wie Gemüse, Obst und Milchprodukte. Eine der stärksten Zielgruppen seien Familien mit Kindern. >>>Hannover-Zeitung.net

Das Berliner Taschenlabel Liebeskind hat ein B-to-B-Onlineportal gelauncht. Registrierte Partner können sich dort über das Sortiment informieren und Produkte bestellen. >>>Fabeau.de

Rewe lässt ab sofort in allen konzerneigenen Filialen mit Yapital zahlen, auch wenn die meisten Kassiererinnen das selbst noch gar nicht wissen. Mittel- bis langfristig rechnet der Lebensmittelhändler mit einem "niedrigen einstelligen Prozentsatz" von Zahlungen per Smartphone. >>>Der Handel

Hawesko.de hat laut Testsieger.de den besten Online-Shop für Wein. Mit einem riesigen Sortiment und detaillierten Produktinformationen setzt sich der Anbieter mit der Gesamtnote 1,62 vor den zweitbesten Shop Vineola.de (1,73) und Wein-zwei-drei.de (1,79). >>>02elf.net

Meventi, ein Online-Shop für Erlebnisgeschenke, hat im neuen Sportscheck-Flagshipstore seinen ersten Shop-in-Shop eröffnet. Ziel sei es, die Bekanntheit der Marke zu steigern. >>>ibusiness.de

Die Stadt Wuppertal will stationären und Online-Handel an einem Standort zusammenführen. "Online City" ist ein Projekt der Nationalen Stadtentwicklungspolitik des Bundes und wird durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gefördert. Erste Aufgabe ist es, eine Immobilie in der Elberfelder Innenstadt zu suchen, in der Online-Händler, die schon auf der Fläche sind (z.B. MyMuesli), Online-Händler ohne stationäre Präsenz (z.B. eBay-Topseller mit mehr als 50.000 positiven Bewertungen) und der lokale Einzelhandel, der online aufbauen will, gemeinsam Flagge zeigen. Innerhalb der Immobilie soll es einen gemeinsamen Service-Standort geben, an dem bestellte Waren abgeholt werden können - unter Umständen sogar bis 24 Uhr. Fahrradkuriere könnten Online-Bestellungen zu den Kunden nach Hause liefern. Insgesamt sollen fünf bis sechs Händler an dem Standort Platz finden. >>>WZ-Newsline.de

Mymuesli hat seinen Minderheitsgesellschafter Team Europe rausgekauft. Über den Kaufpreis für die Anteile in Höhe von sechs Prozent äußerten sich beide Seiten nicht. Team Europe stieg bereits 2007 bei dem Müsliversender ein. >>>Deutsche-Startups.de

Bonaverde heißt ein neuer Webshop für Kaffee, der Kaffeebauern und Konsumenten direkt miteinander vernetzen und so mehr Transparenz und Fairness in das Geschäft bringen will. Deshalb haben die Gründer die erste Röst-Mah-Brüh-Kaffeemaschine der Welt gebaut. Auf Kickstarter wurde das Funding Goal schon um 400 Prozent überschritten. In einem Jahr soll die erste Produktionswelle ausgeliefert sein. >>>Gruenderszene.de

Im Hamburger Grindelviertel verhüllen am kommenden Donnerstag einmal mehr 60 Einzelhändler ihre Geschäfte mit Packpapier und Plakaten, um gegen den Online-Handel zu demonstrieren. Auch Pakete für Kunden aus der Nachbarschaft wollen sie nicht mehr annehmen. Denn man habe verstanden, dass man sich damit ja quasi selbst tötet. >>>Welt.de

- INTERNATIONAL -

Unter dem Namen Dymant steht ein neuer Shopping-Club in den Startlöchern, der von Luxusmarken für ein betuchtes Klientel limitierte Editionen kreieren lässt. Das französische Gründerteam sicherte sich dafür einen Finanzspritze in Höhe von 1,35 Millionen US-Dollar von Partech Ventures. >>>ExcitingCommerce.de

Apareoo heißt ein neuer Online-Shop für Kosmetik aus der Schweiz, der Frauen ein neues Einkaufserlebnis für Kosmetik bieten und Content und Kommerz miteinander verknüpfen will. Aktuell gibt es noch keinen Shop, dafür werden Mitarbeiter gesucht. >>>via ExcitingCommerce.de

Der französische Versender LaRedoute will über die Marktplätze Amazon und eBay jetzt auch US-Verbraucher erreichen. Die Anbindung erfolgt über ChannelAdvisor. Das Fulfillment wird von Frankreich aus organisiert. >>>Internet Retailing

- BACKGROUND -

Web-Weihnachten: 22 Prozent aller Bundesbürger wollen in diesem Weihnachtsgeschäft Gutscheine für Webshops verschenken. Im Vorjahr lag der Anteil bei zwölf Prozent. >>>ibusiness.de

Google: Die Product Listing Ads waren am Cyber Monday offenbar ihr Geld wert. Laut Digitalmarketing-firma Kenshoo generierten sie einen ROAS (Return on Ad Spend) in Höhe von 9 zu eins. Insgesamt investierten Werbungtreibende 27 Prozent mehr für bezahlte Suchergebnisse als noch im Vorjahr. >>>eCommerceBytes.com

- ZAHL DES TAGES -

41 Cent soll einer Studie von Deals.com zufolge jeder Onlinekäufer in diesem Weihnachtsgeschäft auf dem Smartphone für Weihnachtsgeschenke einkaufen. 24 Cent betragen die Ausgaben auf Tablets. Damit ist M-Commerce für das Weihnachtsgeschäft noch immer bedeutungslos. >>>ibusiness.de

- GEHÖRT -

"Amazon macht uns bequemer, geiziger und ungeduldiger."
Ranga Yogeshwar, ARD-Wissenschaftsmoderator, redete den Zuschauern von "Günter Jauch" ordentlich ins Gewissen und versuchte, Jeff Bezos als einen Menschen darzustellen, der rücksichtslos ein System durchsetzt, das allen schadet. >>>"Günter Jauch"

"Jeff Bezos investiert jährlich vier Milliarden US-Dollar in Systeme. Metro als größter deutscher Handelskonzern investiert hiervon vielleicht ein Drittel, aber nicht in Systeme, sondern in Fläche."
Gerrit Heinemann, Leiter des eWeb Research Center an der Hochschule Niederrhein, sieht die Probleme des deutschen Handels als hausgemacht an, weil er nichts unternimmt, um Amazon online in die Parade zu fahren. >>>"Günter Jauch"

Das könnte Sie auch interessieren