INTERNET WORLD Business Logo Abo
Ballmer hofft weiter auf Yahoo
Sonstiges 25.02.2009
Sonstiges 25.02.2009

Ballmer hofft weiter auf Yahoo

"I want you" - Ballmer will Yahoo immer noch

"I want you" - Ballmer will Yahoo immer noch

Steve Ballmer lässt nicht locker: Während Konkurrenten und Mitarbeiter darauf warten, wie die Umstrukturierung bei Yahoo aussehen wird, will sich der Microsoft-Boss weiterhin mit dem Internetportal verbünden, um gemeinsam Google anzugreifen.

Ballmer setzt dabei auf Yahoos neue Chefin Carol Bartz. Er hoffe auf "vernüftige Gespräche" mit Bartz über eine Zusammenarbeit zwischen den beiden Firmen, sagte Ballmer dem Nachrichtendienst Bloomberg. Die Gespräche zwischen Ballmer und Yahoo-Gründer und früherem CEO Jerry Yang über einen Verkauf des Internetportals an Microsoft waren im vergangenen Jahr mehrmals gescheitert.

Ballmer und Bartz leiden beide unter der Übermacht des Konkurrenten Google. Der Suchmaschinenanbieter hat im vierten Quartal 2008 mit Onlinewerbung doppelt soviel Umsatz gemacht wie Microsoft und Yahoo zusammen in diesem Bereich. Ballmer sagte, er verstehe, dass Investoren mehr Umsatz im Suchmaschinen- und Bannergeschäft sehen wollten. "Ich möchte kein zweiter Yerry Yang werden", sagte er. Yang hatte sich den Unmut der Investoren zugezogen, nachdem ein geplanter Werbedeal zwischen Yahoo und Konkurrent Google wegen Bedenken des US-Kartellamts geplatzt war. Als Konsequenz hatte Yang seinen Rücktritt angekündigt und im Januar den CEO-Posten an Bartz übergeben.

Im Kerngeschäft Softwareentwicklung sieht Ballmer sein Unternehmen vor allem durch den Computerhersteller Apple bedroht. Mit Windows 7, der neuen Version des eigenen Betriebssystems, das im Herbst auf den Markt kommen soll, hofft Microsoft die Konkurrenz auf größeren Abstand zu bringen.

Warum Ballmer so hartnäckig um Yahoo wirbt, lesen Sie im internetworld.de-Kommentar "Liebe oder Verzweiflung?"

Das könnte Sie auch interessieren