INTERNET WORLD Logo Abo
Sonstiges 05.06.2013
Sonstiges 05.06.2013

Die E-Commerce-Trends des Tages - 05.06.2013 Amazon will Online-Lebensmittelhandel forcieren

Im Lebensmittelmarkt sieht der E-Commerce-Riese Amazon offenbar viel Potenzial für weiteres Wachstum. Dabei geben Amerikaner mit rund acht Prozent ihrer Gesamtausgaben im Vergleich zu anderen Ländern verhältnismäßig wenig für Lebensmittel aus. Zum Vergleich: In Deutschland liegt der Anteil bei 14,9 Prozent. Im Vergleich zu reinen Supermärkten hat Amazon im Online-Lebensmittelhandel einen großen Vorteil: Der Vertrieb margenschwacher Lebensmittel könnte sich nämlich dann lohnen, wenn er zusammen mit anderen Produkten mit besserer Marge abgewickelt wird. Außerdem in den E-Commerce-News: Wie Asos in Deutschland mehr Bekanntheit aufbauen will und wieviele Arbeitsplätze der Online-Handel schafft.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

- NEWS -

Asos gibt in Deutschland Gas - und zwar mit einem echten Coup. Das Unternehmen engagiert sich nämlich in Sachen Product Placement beim neuen ProSieben-Casting-Format "Fashion Hero". Im Rahmen der achtteiligen Show, die im Herbst starten soll, präsentieren 24 Nachwuchsdesginer vor den Chefeinkäufern von drei Modehäusern ihre Entwürfe. Der Gewinner darf für jeden Partner eine eigene Kollektion entwerfen, die schon am nächsten Tag zu kaufen ist. Ein Dutzend Anfragen gab es zu dem Format, Asos erhielt - neben S.Oliver und Karstadt. >>>w&v (Printausgabe)

Amazon hat trotz aller Negativschlagzeilen in Deutschland die loyalsten Kunden, zeigt das "Net Promoter Score-Ranking" von Marktforscher Defacto Research & Consulting und der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Mit 23 Punkten platzierte sich der Online-Versender unter 39 führenden Marken in sechs Branchen vor Aldi, dm, eBay, Haribo, Edeka, Milka, Coca Cola, Volkswagen und Audi. >>>markenartikel-magazin.de

HSE24 hat eine App für Google-TV gelauncht. Als einer der ersten deutschen Versandhändler bietet das Homeshopping-Unternehmen damit eine Applikation mit direkter Bestellfunktion auf Google TV, das erst seit September 2012 in Deutschland verfügbar ist. Die Zuschauer können die Sendungen im Live-Stream mitverfolgen. Die Produkte lassen sich über die Fernbedienung direkt auf dem TV-Bildschirm auswählen und mit Details und weiteren Bildern aufrufen. Bestandskunden können auch direkt über die App bestellen. Bezahlt wird gemäß der Voreinstellung im Kundenkonto, der Versand erfolgt an die hinterlegte Adresse. >>>per Mail

Westwing lässt öffentlichkeitswirksam die Muskeln spielen und nennt neue Unternehmenskennzahlen. Dass der Dienst 15.000 Pakete pro Tag verschickt, eine Million Mitglieder in Deutschland und 7,9 Millionen weltweit zählt, war bereits bekannt. Jetzt kommunizierte der Shopping-Club für Möbel einen annualisierten Umsatz von über 135 Millionen Euro. Dabei habe sich der Umsatz binnen Jahresfrist verfünffacht. Zum Vergleich: Home24 meldete für 2012 einen Umsatz von 150 Millionen Euro. Die Westwing-Kunden würden drei bis vier Mal pro Jahr Warenkörbe in Höhe von 150 US-Dollar ordern. 70 Prozent der Einkäufe kämen von Bestandskunden. In den kommenden zwölf Monaten soll sich der Umsatz "mindestens verdoppeln". >>>Gründerszene.de

Design3000.de will sich im Online-Möbelmarkt von neuen ehrgeizigen Kontrahenten nicht kampflos links überholen lassen und hat die Werber von Saatchi & Saatchi in Frankfurt mit der Entwicklung eines neuen Markenauftritts beauftragt. Auf der To-Do-Liste stehen Marktanalysen, Zielgruppenanalysen und eine "Organizing Idea", die die Kommunikation und das Geschäft von Design3000.de in den kommenden Jahren prägen soll. Erste Resultate sollen voraussichtlich noch in diesem Jahr zu sehen sein. >>>Moebelkultur.de

Plus Online zieht nach den ersten 100 Tagen seines Online-Shops GartenXXL eine positive Bilanz. "Unsere ohnehin schon sehr hohen Erwartungen wurden trotz des anhaltenden schlechten Wetters deutlich übertroffen", so Geschäftsführer Bastian Siebers. Die Durchschnittsbons seien hoch, die Konversionsrate sehr hoch und die Zahl der Produktbewertungen liege schon bei über 1.000. Den Erfolg sieht die Tengelmann-Tochter in der Mischung aus telefonischer Beratung, Magazin-Inhalten und dem breiten Sortiment. >>>Internetworld.de

Tab Ticketbroker hat mit WestTech Ventures und weiteren Geldgebern die zweite Finanzierungsrunde abgeschlossen. Das 2010 gegründete Unternehmen vermittelt brachliegende Ticket-Kontingente an Interessierte und erwirtschaftete damit 2012 einen siebenstelligen Umsatz. In diesem Monat soll eine App erscheinen, die Unternehmensangaben zufolge "den Last-Minute-Ticketmarkt nachhaltig verändern wird." >>>per Mail

- INTERNATIONAL -

Amazon (I) baut seinen seit rund fünf Jahren aktiven Online-Lebensmittellieferservice "Amazon Fresh" aus. Laut der Nachrichtenagentur "Reuters" soll das Liefergebiet, das bislang auf Seattle beschränkt war, auf Los Angeles und San Francisco ausgedehnt werden. 20 weitere Märkte sollen 2014 folgen - auch außerhalb der USA. Dazu soll es in neuen Logistikzentren Kühlbereiche für Lebensmittel geben. Auch neue Lagerflächen in der Nähe der Kunden mit bis zu einer Million Produkten sind in einigen Gebieten geplant. Ausgeliefert werden die Bestellungen mit Amazons eigener Logistikflotte. >>>Reuters

Amazon (II) hat im vergangenen Jahr weltweit allein 610 Millionen US-Dollar Umsatz mit Werbung erzielt. Für dieses Jahr werden Nettoeinnamen in Höhe von 835 Millionen US-Dollar erwartet. So lassen sich die teuren Kosten für Prime, Online-Lebensmittelhandel & Co. auch refinanzieren. >>>eMarketer

LeShop, der größte Online-Supermarkt der Schweiz, vermeldet personelle Änderungen: Christian Wanner, der das Unternehmen vor 16 Jahren zusammen mit drei Freunden gründete, gibt die operative Geschäftsführung Ende September 2013 ab, bleibt aber im Verwaltungsrat der Migros-Tochter. Sein Nachfolger soll zu gegebenem Zeitpunkt kommuniziert werden. Wanner selbst will sich nach einer Auszeit neuen Projekten widmen und unternehmerisch tätig bleiben. >>>per Mail

Primark setzt auf die Online-Reichweite von Dritten und verkauft 20 Kleider, Jacken, Shirts und Hosen jetzt über die britische Website von Asos.com. Auf dem Marktplatz von Selfridges werden aktuell Hosen angeboten. >>>Internetworld.de

eBay hat schon im Januar Branchengerüchten zufolge mit der indischen E-Commerce-Seite Snapdeal über die Übernahme eines Minderheitsanteils verhandelt. Jetzt ist der Vertrag in trockenen Tüchern. Zusammen mit anderen Unternehmen investierte der Online-Marktplatz 50 Millionen US-Dollar in den indischen Konkurrenten. >>>The Wall Street Journal (nur für Abonnenten)

Delivery.com, eine US-Plattform, auf der lokale Händler E-Commerce- und Lieferservices anbieten können, hat mit Brinkmat ein US-Startup übernommen, über das man lokale Reinigungen beauftragen kann. Mit dem Dienst soll das Leistungsportfolio von Delivery.com ausgebaut werden. Auch andere vertikale Märkte jenseits von Restaurants und Lebensmittelläden hat Delivery.com im Visier. >>>TechCrunch

Der Dollar Shave Club, ein Online-Abodienst für Rasierklingen, erweitert das Sortiment um feuchte Toilettentücher. "One Wipe Charlies" heißen sie - und seien Männern ein ähnlich großes Bedürfnis wie Rasierklingen. Sie müssten ständig nachgekauft werden und seien teuer, so das Unternehmen. Der Preis für den Luxus eines gut riechenden und sauberen Popos: Vier US-Dollar pro Packung. >>>TechCrunch

- BACKGROUND -

Online-Logistik: Konsumenten legen vor allem Wert auf versandkostenfreie Lieferungen und kostenfreie Retouren. Same Day Delivery wird indes noch wenig nachgefragt, zeigt eine Logistik-Studie des ECC Köln und EHI Retail. >>>Internetworld.de

Responsive Design: Fünf Praxisbeispiele von Shops, denen es gelungen ist, auf Responsive Design umzustellen, gibt's auf Internetworld.de. Über Responsive Design können Seiten an die verschiedenen Displaygrößen der Geräte angepasst werden. >>>Internetworld.de

Customer Journey: Amazon ist einer Studie von GroupM Next und Compete zufolge schon einem von fünf Digital Journeys beim Kauf eines Elektrogerätes beteiligt. Damit spielt Amazon auf ähnlicher Augenhöhe wie Google, stellen die Studienautoren fest. Für den Report wurden 168.000 Kaufprozesse von Elektroartikeln ausgewertet. >>>Marketingcharts.com

E-Books: Bis zum Jahr 2017 sind die Umsätze mit E-Books in den USA höher als mit gedruckten Büchern und Audiobooks zusammen, glaubt das Beratungsunternehmen PriceWaterhouseCoopers. Laut der aktuellen Studie "Entertainment & Media Outlook" sollen mit dem Verkauf von E-Books 2017 8,2 Milliarden US-Dollar erzielt werden. Der Umsatz mit gedruckten Büchern reduziere sich im gleichen Zeitraum von aktuell rund elf Milliarden US-Dollar auf dann 7,9 Milliarden US-Dollar. >>>PaidContent.org

Recruiting: Wie baut man eigentlich ein E-Commerce-Team auf. Gute Ratschläge dazu hält Econsultancy parat - allerdings nicht kostenlos. Der Report ist für 250 Euro zu haben. >>>Econsultancy

- ZAHL DES TAGES -

Jeder dritte Online-Händler will in den kommenden zwölf Monaten neue Arbeitsplätze schaffen, meldet der bvh. Auch in Sachen Umsatz erwarten zwei Drittel der befragten Unternehmen in diesem Jahr von Steigerungen gegenüber dem Vorjahr. Bei den Retourenquoten gibt es Positives und Negatives zu vermelden: So konnte jedes sechste Unternehmen seine Retourenquote gegenüber dem Vorjahr senken, jeder vierte Webhändler rechnet aber damit, dass die Werte in diesem Jahr steigen werden. >>>Der Standard

Das könnte Sie auch interessieren