INTERNET WORLD Business Logo Abo
Amazon integriert Buchhändler in Kindle-Verkauf
Sonstiges 06.11.2013
Sonstiges 06.11.2013

Neues Verkaufsprogramm Source Amazon macht Buchhändler zu Kindle-Verkäufern

Kindle Fire HDX Family

Kindle Fire HDX Family

Für viele Buchhändler ist der Online-Marktplatz ein rotes Tuch - jetzt kommt ihnen Amazon mit einem erstaunlichen Schritt entgegen: Ladenbetreiber dürfen mit einem neuen Programm nicht nur den E-Reader Kindle verkaufen, sondern werden zwei Jahre lang auch am Umsatz mit den E-Books beteiligt, die über die Kindle-Plattform verkauft werden.

Der Online-Händler hat in den USA sein neues Programm "Source" eingeführt, das es unabhängigen Buchläden erlaubt, Kindle-Geräte zu verkaufen und damit Geld zu verdienen. Händler bekommen über einen Zeitraum von zwei Jahren eine Umsatzbeteiligung von zehn Prozent für jedes E-Book, das auf einem der von ihnen verkauften Kindle-Geräte erworben wurde. Die Geräte und Zubehör werden an die Buchhändler zu einem vergünstigten Preis abgegeben. Zudem verspricht Amazon, dass nicht verkaufte Reader innerhalb eines halben Jahres zurückgegeben werden können.

"Viele Jahre lang haben Buchläden erfolgreich gedruckte Bücher auf Amazon verkauft - jetzt erweitert Amazon Source diese Möglichkeit ins Digitale", sagt Russ Grandinetti, Vice President Amazon Kindle. Kunden müssten sich nun nicht mehr zwischen einem E-Book und ihrem Buchladen um die Ecke entscheiden, sondern könnten beides haben. Einige Buchläden haben das Angebot laut Amazon bereits in einem Piltotprogramm genutzt.

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft bringt Amazon die neusten Modelle seiner Tablets in Deutschland auf den Markt: Das Kindle Fire HDX mit 7-Zoll-Bildschirm wird ab dem 13. November, die größere Version mit 8,9 Zoll eine Woche später verschickt. Seit September 2013 können Amazon-Kunden gegen einen geringen Aufpreis die elektronische Version eines Buchs zusammen mit der gedruckten Ausgabe kaufen. 

Das könnte Sie auch interessieren