INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 15.06.2012
Sonstiges 15.06.2012

Textmaster mit neuer Technologie Über 6,5 Millionen Worte

Ein halbes Jahr nach seinem Start führt Textmaster ein neues Technologieelement ein. Damit soll es für jeden möglich sein, Anwendungen zu entwickeln, die mit der API der Plattform Dienstleistungen im Bereich Übersetzung, Redaktion und Korrektur von Content anbieten.

Die im November 2011 gestartete Crowdsourced-Plattform für das Übersetzen, Erstellen und Korrigieren von Textinhalten Textmaster hat ihr Design erneuert und führt technologische Neuerungen ein, die eine Integration des Marktplatzes in Fremdanwendungen erleichtern soll.

Mit einer Programmierschnittstelle (API) will Textmaster die Entwicklung verschiedener Anwendungen ermöglichen, wie zum Beispiel ein Wordpress-Plugin, eine Outlook-Erweiterung, ein Prestashop-Modul (Open Source E-Commerce Shopsoftware), eine Übersetzungs-App für das iPhone oder ein Übersetzungsservice, der in eine internationale E-Shop-Plattform eingebettet ist.

"Gerade - aber nicht nur - Betreiber von Online-Shops können enorm durch uns profitieren, da wir einen sehr großen und schnell reagierenden Autoren-Pool haben", sagt Giovanni Jaerisch, Country Manager für Textmaster in Deutschland. Die Möglichkeit, in beliebige Plattformen integriert werden zu können, mache das Angebot auch für Anbieter von White-Label-Plattformen interessant.

Die derzeit mehr als 22.000 Autoren haben nach Angaben von Textmaster über 6 Millionen Worte für mehr als 2.000 Kunden produziert. Die Autorenschaft sei vielfältig zusammengesetzt: "Profis, die zwischen großen Aufträgen noch etwas machen wollen, Semiprofis im Nebenerwerb und talentierte Amateure", so Jaerisch: "Die Auftragsvermittlung funktioniert automatisch und anonym, so dass Autor und Kunde sich zwar nicht namentlich kennen, aber über unsere Plattform direkt kommunizieren können".

Die Plattform ist in acht Sprachen verfügbar und in fünf Ländern vertreten (Frankreich, Deutschland, USA, Vereinigtes Königreich und Spanien). Das Angebot gliedert sich nun in die Stufen "Basic", "Standard" und "Expert" auf. "Standard" beinhaltet eine Qualitätskontrolle des Inhalts, "Expert" soll zudem die Erfahrung eines Kenners in einem bestimmten Sachgebiet garantieren.

Das könnte Sie auch interessieren