INTERNET WORLD Logo Abo
Geschäftszahlen 2011: Notebooksbilliger.de steigert Umsatz
Sonstiges 09.02.2012
Sonstiges 09.02.2012

Geschäftszahlen 2011: Notebooksbilliger.de steigert Umsatz Mit 465 Millionen Euro auf Wachstumskurs

Mit einem satten Umsatzplus schließt der Elektronikversender Notebooksbilliger.de sein Geschäftsjahr 2011 ab. Um der schwierigen konjunkturellen Lage zu trotzen, will sich der Online-Händler künftig breiter aufstellen.

465 Millionen Euro Umsatz flossen 2011 in die Kassen des Elektronikversenders Notebooksbilliger.de. Das entspricht einem Plus von 37 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Konkurrent Cyberport liegt mit gemeldeten 363,6 Millionen Euro (plus 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr) noch mit großem Abstand hinter den Sarstedtern, auch die Home-of-Hardware-Tochter GetGoods, zu der verschiedene Mitarbeiter von Notebooksbilliger.de abwanderten, kann mit 300 Millionen Euro Umsatz Firmenchef Arnd von Wedemeyer nicht das Wasser reichen.

Wedemeyer, der mit Nullprozentshop.de  vor einigen Tagen einen neuen Onlineshop eröffnet hat, setzt auf eine Verbreiterung seines Geschäfts und des Sortiments. Eine konkrete Prognose für die Umsatzentwicklung im laufenden Jahr will er nicht abgeben. Zwar wachse der Kundenstamm derzeit, aber "sollte sich eine Kaufzurückhaltung ergeben, werden auch wir darunter leiden", so der Firmenchef. Bei Nullprozentshop.de soll eine ergänzende Zielgruppe angesprochen und damit die Reichweite von Notebooksbilliger erweitert werden. Mit der Bezahloption Null-Prozent-Finanzierung werden ausgewählte Artikel und Schnäppchen wie Notebooks, PCs, Handys oder Digitalkameras kostenlos nach Hause geliefert.

Notebooksbilliger.de hatte bereits im Jahr 2010 mit einem Umsatz von 340 Millionen Euro ein Wachstum von über 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielt.

Das könnte Sie auch interessieren