INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 12.08.2011
Sonstiges 12.08.2011

Groupon wächst langsamer 345 Millionen Dollar Werbebudget für sechs Monate

Anlässlich des bevorstehenden Börsengangs gewährt der US-Couponing-Dienst Groupon tieferen Einblick in seine Geschäftszahlen. Der erste Eindruck: Das Wachstum verlangsamt sich und wird (zu) teuer erkauft.

Die Zahl ist stattlich: An 115,7 Millionen registrierte Nutzer (Stand: 30. Juni 2011) verschickt der Couponing-Dienst Groupon täglich weltweit seine Newsletter. Und die Gemeinde ist schnell gewachsen: Ende des zweiten Quartals 2010 hatten sich gerade einmal 10,45 Millionen Nutzer weltweit bei Groupon angemeldet, Ende des ersten Quartals 2011 waren es 83,1 Millionen registrierte Nutzer. Von den 115,7 Millionen E-Mail-Empfängern haben Unternehmensangaben zufolge im zweiten Quartal 2011 23 Millionen Groupon-Gutscheine gekauft.

Doch rührt Groupon auch ordentlich die Werbetrommel, um neue Mitglieder zu gewinnen, die täglich mit rabattierten Angeboten für Wimpernverlängerungen, Zahn-Bleaching oder Steak-Essen umworben werden. Im ersten Halbjahr 2011 flossen satte 345,1 Millionen Dollar in Online-Werbemaßnahmen. Und auch im zweiten Halbjahr stehen ansehnliche Budgets für die Akquise neuer registrierter Mitglieder parat. Auch die Personalkosten steigen massiv: Allein von April bis Juni stellte das Startup 1.000 neue Mitarbeiter ein. Insgesamt stieg die Zahl der Angestellten von 37 Ende Juni 2009 auf jetzt 9.625 Ende Juni 2011. Allein 4.800 Mitarbeiter sind im Vertrieb beschäftigt, meldet das Unternehmen.

Beim Blick auf diese Kostenblöcke verwundert es kaum, dass Groupon keine schwarzen Zahlen schreibt. Im Gegenteil: Gegenüber dem Vorjahreszeitraum verdreifachte Groupon seine die Nettoverluste von 35,9 Millionen Dollar Ende Juni 2010 auf jetzt 102,73 Millionen Dollar Ende Juni 2011. Gegenüber dem ersten Quartal 2011 blieben die Nettoverluste relativ konstant. Die Umsätze unterdessen verzehnfachten sich von 87,3 Millionen Euro Ende des zweiten Quartals 2010 auf jetzt 878,02 Millionen Euro. Allerdings verlangsamt sich das Umsatzwachstum wenn man die Entwicklung vom ersten Quartal (Umsatz 644,73 Millionen Euro) auf das zweite Quartal 2011 analysiert.

Das könnte Sie auch interessieren