INTERNET WORLD Logo Abo
Sonstiges 01.02.2013
Sonstiges 01.02.2013

Urheberrechtsverletzungen Mega löscht User-Inhalte

Kim Dotcoms Sharehoster Mega hat erste Inhalte von Usern offline genommen. Dabei handelte es sich um jene Inhalte, die in der Suchmaschine Mega Search gelistet waren.

Im Januar ist Kim Dotcoms neuer Sharehoster Mega gestartet. Nur wenig später ist ein französischer Anbieter mit der Suchmaschine Mega Search online gegangen. Da diese natürlich nicht auf die verschlüsselten Daten des Hosters zugreifen kann, können die User ihre Inhalte dort selbst verlinken. Anschließend können die dort verlinkten Daten von Dritten heruntergeladen werden. Und auch, wenn es keiner gerne zugibt: Selbstverständlich handelt es sich dabei fast ausschließlich um urheberrechtlich geschützte, also illegale Inhalte.

Nun haben das Mega-Team und Dotcom damit begonnen die auf Mega Search veröffentlichten Dateien offline zu nehmen. Das berichtet das Online-Magazin t3n. Unklar ist bisher allerdings, ob nur die öffentlichen Links der angebotenen Inhalte nicht mehr erreichbar sind, oder ob die Dateien ganz gelöscht wurden und damit auch nicht mehr in den Profilen der Nutzer gespeichert sind. Betroffen sind davon nicht nur offensichtlich illegale Inhalte wie Filme, Serien und Musikdateien, sondern sämtliche Dateien, die auf Mega Search hinterlegt worden waren. Eine Begründung gibt es bisher nicht.

Hier stellt sich die Frage nach der rechtlichen Grundlage, mit der Mega gehandelt hat. Sicher scheint nur, dass Kim Schmitz alias Dotcom den Behörden keinen Anlass geben möchte, weitere Schritte gegen ihn und sein Unternehmen einzuleiten: Vor gut einem Jahr hatten 70 neuseeländische Polizisten Dotcoms Villa nahe Auckland  gestürmt und ihn sowie vier seiner Mitarbeiter festgesetzt. Dennoch verwundert die Lösch-Aktion des Mega-Vaters, der ein ähnliches Verhalten vor allem bei US-Behörden bisher eigentlich stets auf das Schärfste verurteilt hat.

Das könnte Sie auch interessieren