INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 08.04.2014
Sonstiges 08.04.2014

Megaupload

Hollywood-Studios verklagen Kim Dotcom

Fotolia.com/Sashkin
Fotolia.com/Sashkin

Kim Dotcom alias Kim Schmitz hat mal wieder Ärger am Hals: Sechs große Hollywood-Studios, darunter Disney und Paramount, haben den Megaupload-Gründer verklagt. Der Vorwurf: Urheberrechtsverletzungen.

Die Hollywood-Filmstudios Century Fox, Disney, Paramount, Universal, Columbia und Warner Bros. haben im US-Bundesstaat Virginia Klage gegen den Internet-Unternehmer Kim Dotcom eingereicht. Sie werfen dem aus Deutschland stammenden Plattform-Gründer, der mit bürgerlichem Namen Kim Schmitz heißt, massive Urheberrechtsverletzungen vor.


So habe sein ehemaliger Dienst Megaupload Nutzer dafür belohnt, urheberrechtlich geschützte Filme hochzuladen und ein breites Angebot an beliebten Filmen und Fernsehsendungen bereitgehalten. Dabei seien Urheberrechte systematisch verletzt worden. Auf Twitter bezeichnete Dotcom die Vorwürfe als "dumm" und schrieb von "David gegen Goliath und Godzilla".

Anfang 2012 wurde Megaupload geschlossen, nachdem bereits das US-Justizministerium dem Unternehmer schwerwiegende Urheberrechtsverletzungen vorgeworfen hatte. Im Januar 2013 startete der in Neuseeland lebende Unternehmer daraufhin seinen neuen Sharehoster Mega. Inzwischen plant er mit seiner Speicher- und Tauschplattform sogar den Börsengang.

Das könnte Sie auch interessieren