INTERNET WORLD Logo Abo
Sonstiges 14.10.2008
Sonstiges 14.10.2008

Webguerillas entwickeln HIV-Präventionskampagne

„Ich weiß was ich tu“ - unter dem Motto haben die Webguerillas im Auftrag der Deutschen Aidshilfe e.V. ein crossmediales Schutzkonzept für Männer entwickelt, die Sex mit Männern haben.

Die Deutsche Aids-Hilfe e.V. (DAH) hat die Tage eine bundesweite zielgruppenspezifische Kampagne gestartet. Sie wendet sich unter dem Motto „Ich weiß was ich tu“ (www.iwwit.de) an Schwule, bisexuelle und andere Männer, die Sex mit Männern haben. Die Konzeption und Umsetzung der Kampagne, die zu einer intensiveren HIV-Prävention führen und die Gesundheit der Zielgruppe fördern soll, stammt von der Agentur Webguerillas. In einem groß angelegten Pitch, begleitet durch wissenschaftliche Tests, konnten sich die Münchener Experten für Alternative Werbung gegen ein Dutzend Mitbewerber durchsetzen.

Colin Conrad, Creative Director der Webguerillas: „Die Kampagne arbeitet mit aussagekräftigen Sprüchen schwuler Männer. Diese spiegeln die Vielfalt der Einstellungen zum Leben, zur Homosexualität, zum Sex und zu HIV wieder. Und sie schaffen eine gemeinsame Brücke.“ Außerdem will die neue Präventionskampagne die Stigmatisierung HIV-positiver Menschen weiter abbauen. Dies versucht sie zu erreichen, indem sie HIV-negative, HIV-positive Personen und Personen, die ihren Serostatus nicht kennen, also Testimonials aus dem echten Leben, als Rollenmodelle in die Kampagne einführt. Die HIV-Positiven „können in der Prävention die Aufgabe übernehmen, falsche Bilder vom Leben mit HIV aufzuweichen, falsche Risikostrategien entlarven und falsche Bilder von HIV-Positiven selbst korrigieren helfen“, so Conrad.

Das könnte Sie auch interessieren