INTERNET WORLD Business Logo Abo
Pläne für die Domain sex.com (Foto: istock/Ximagination)
Sonstiges 05.01.2011
Sonstiges 05.01.2011

Pläne für die Domain sex.com Gekauft - und nun?

Der teuerste URL-Verkauf des Jahres 2010 war sex.com: Für 9,6 Millionen Euro ging die Domain an einen ungenannten Käufer. Doch was hat dieser mit der Webseite vor?

Bisher ist die Seite nur geparkt - und zieht doch täglich über 125.000 Besucher an, die meisten aus den USA, Indien und Deutschland. Der Besitzer, der anonym bleiben möchte, entwickele gerade ein Geschäftsmodell für die berühmte Domain, berichtet Techcrunch. Doch selbst als geparkte Seite, die mit Werbung vollgepflastert ist, könne er bis 2024 den Kaufpreis wieder herausholen.

Der Käufer soll trotz an ihn herangetragener Offerten von Medien-, Technologie- und Pharmaunternehmen bisher noch unentschlossen sein, wie er sex.com am besten monetarisieren könne. Die offensichtliche Verwendung als Pornoseite lehnt er ab, da diese den Wiederverkaufswert der Domain schmälert.

sex.com war im Oktober 2010 für 9,6 Millionen Euro (13 Millionen US-Dollar) verkauft worden. Vorbesitzer Escom hatte die Domain 2006 für einen Betrag zwischen 12 und 14 Millionen US-Dollar erworben und sich dafür hoch verschuldet.

Das könnte Sie auch interessieren